Seite 1 von 1

Was ist JESS (Jultec Enhanced Stacking System/DIN EN 50607)?

Verfasst: 14. September 2012 16:17
von techno-com
JESS-JultecEnhancedStackingSystem.PNG
JESS Jultec Enhanced Stacking System DIN EN 50607
JESS-JultecEnhancedStackingSystem.PNG (6.43 KiB) 13100 mal betrachtet


Glossar -> JESS (Jultec Enhanced Stacking System nach DIN EN 50607/prTS 50607 - Kathrein-Bezeichnung "SCD2" und jetzt auch neue FTA/Inverto-Bezeichnung "Unicable 2" / "Unicable II" :1145 - ganz neu jetzt sogar ""dHello" das auf diesem Prinzip von Jultec aufbaut - allerdings ohne bidirektionale Unterstützung :1162 ):
Gesamtübersicht der Multischalter-Produkte

Einsatzgebiet:
Teilnehmergesteuerte Einkabelsysteme werden heute noch überwiegend mit Steuerbefehlen nach der EN50494 betrieben. Die in diesem Standard definierten Möglichkeiten reichen aber für viele heutige Anwendungen nicht mehr aus. JULTEC hat daher zusammen mit mehreren Partnerfirmen den Nachfolgestandard JESS (Jultec Enhanced Stacking System) definiert.

Möglichkeiten:
JESS ermöglicht es, bis zu 64 Satellitensysteme anzusteuern (bisher zwei).
Mit JESS können bis zu 32 Empfänger an einer Ableitung betrieben werden (bisher 8).
Die Frequenzabstimmung erfolgt genauer als bisher (1MHz statt 4MHz bei EN50494).
JESS ermöglicht bi-direktionale Datenübertragung (zuverlässigere Installation).

Funktionsprinzip:
JESS funktioniert ähnlich wie die EN50494. Die Datenübertragung basiert auch auf DiSEqC-Befehlen, jedoch ist der Dateninhalt für die Einkabel-Anwendung optimiert. Trotz des größeren Funktionsumfangs ist die Datenübertragung mit JESS schneller als nach der EN50494.

Wichtig zu wissen:
Es gelten die gleichen Prinzipien wie bei allen teilnehmergesteuerten Einkabelsystemen.
JESS-Umsetzer sind abwärtskompatibel zur EN50494. Das bedeutet, daß Empfänger mit EN50494 zumindest den Funktionsumfang der Umsetzer nutzen können, den die EN50494 zulässt (beispielsweise nur Zugriff auf zwei statt vier Satellitensysteme bzw. nur 8 statt 32 EN50494-ID´s).
Empfänger mit EN 50494 und Empfänger mit JESS können auch gemischt an der gleichen Ableitung betrieben werden, es ist dazu keine Konfiguration/Umschaltung erforderlich.
JULTEC hat die JESS-Funktionalität in alle bestehenden Geräte integriert.
dCSS-Chipsätze haben üblicherweise JESS fest implementiert.
Einige Receiverhersteller verwenden die Bezeichnung "SCD2" für JESS, manchmal wird es auch als "Einkabel 2.0", "SatCR2" oder auch "Unicable 2" bezeichnet.

Die Spezifikation zum Datenformat von JESS kann untenstehend als PDF heruntergeladen werden.

JESS ist auf dem Weg zur Europanorm. Derzeit wird es im CENELEC als technische Spezifikation prTS 50607 gehandhabt.
Einige Receiverhersteller verwenden die Bezeichnung "SCD2" oder "Unicable 2" für JESS.

JESS ist seit 2014 eine Europanorm (EN 50607), diese kann über die gewohnten Wege bezogen werden (z.B. als VDE über den Beuth-Verlag.

Jultec_VAROS_JESS_16UBS_Auslesung.jpg
Jultec_VAROS_JESS_16UBS_Auslesung

Jultec_JESS_Tuningwords.png
Jultec_JESS_Tuningwords


Quelle: Jultec-Homepage


https://youtu.be/bJYh5WuQ998
Veröffentlicht am 19.06.2015
Jess ermöglicht es, die gesamte Hausverkabelung für den digitalen Satellitenempfang über ein einziges Koaxialkabel zu realisieren und bis zu 12 Tuner (*1) mit TV-Sendern zu versorgen. Der Clou dabei: Im Gegensatz zu herkömmlichen Unicable lassen sich theoretisch bis zu 256 Ebenen - also insgesamt 64 Satellitenpositionen einspeisen (wenn nicht alle Ebenen vom Satelliten verwendet werden, sogar noch ein paar mehr!).

Talkpartner: Florian Pötzsch (Herausgeber DIGITAL FERNSEHEN) und Ricardo Petzold (Chefredakteur DIGITAL FERNSEHEN und SATELLIT)

-------
(*1) => sollte sicher 32 heißen .....

Receiver,welche den neuen Einkabelstandard JESS unterstützen

Verfasst: 20. Februar 2013 08:22
von techno-com
Liste der Receiver, welche den neuen Einkabelstandard JESS nach EN50607 unterstützen.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Reihenfolge ist zufällig gewählt.
Wir übernehmen keine Gewähr für tatsächlich normkonforme Funktion der Geräte.

Satreceiver:

Arcon:
Titan6000HD ab Softwareversion 1.0.0.13 (März 2012)
Titan6001HD ab Softwareversion 1.0.0.13 (März 2012)

Kathrein: (JESS wird hier als "SCD2" bezeichnet)
UFS800, FW 1.10, 4 Sat, 12 UB
UFS903, Firmware 2.13, 2 Satelliten, 12 Userbänder
UFS904, FW 2.05, 2 Sat, 12 UB
UFS905, FW 1.20, 2 Sat, 12 UB
UFS906, FW x.xx, 4 Sat, 09 UB
UFS916, FW x.xx, 4 Sat, 32 UB
UFS924, FW x.xx 4 Sat, 32 UB
UFS940, FW 2.21 (November 2013)
Weitere aktuelle Modelle werden folgen

OpenATV (Enigma²):
Alle Receiver mit OpenATV-Software (ab openatv-4.2-xxx-20150417 und openatv-5.0-xxx-20150417)

SetOne:
GeniusHD (Twin-Receiver) ab Software 2.1.7 (Februar 2013)

Sky Deutschland
Sky+ Pro UHD/4k-Festplattenreceiver (Modellbezeichnung: Humax Esd-160s) mit Update aus 4.2017 - Link zur Sky-Seite
SkyPlusProReceiver_4k_UHD-Box_JESS-EN50607-tauglich.PNG
SkyPlusProReceiver_4k_UHD-Box_JESS-EN50607-tauglich

Skymaster:
DXH300 ab Softwareversion 1.0.0.15 (Mai 2012)

Telefunken:
TF500 ab Softwareversion 1.0.0.15 (Mai 2012)

Telestar
DIGIO 33i HD+ (Aufnahme in diese Liste beruht auf den Herstellerangaben "SCR-Unterstützung: Betrieb an Einkabellösung mit DiSEqC Protokoll EN50494 und EN50607")

Technisat (dort "SatCR2" genannt)
Digit ISIO STC
Digit ISIO STC+
TechniCorder
DIGIT ISIO S2 (mit Firmware-Update vom 19.7. => TechniSat-Homepage unter Service /Downloads/Digit ISIO S2/die Software 2.64.0.4.3284)
Digit S2 DVR

Triax:
S-HD10plus ab Softwareversion 202#007 (Januar 2013) => Triax-Hirschmann S-HD 10 Plus DVB-S2 Unicable/JESS tauglich
S-100 CI+ ab Softwareversion 102#122 (Oktober 2014)

Triax-Hirschmann:
S-HD10plus ab Softwareversion 134#142 (Januar 2013) => Triax-Hirschmann S-HD 10 Plus DVB-S2 Unicable/JESS tauglich

VU+ (Enigma²):
Alle Geräte unter VTI-Software ab Version v. 8.2.1 vom 15.5.15 + Software von OpenATV (ab openatv-4.2-xxx-20150417 und openatv-5.0-xxx-20150417)

Fernseher:
Metz
Alle Geräte ab 0xxTWxxxx mit der Softwareversion 2.04E (10.2.2015)

Panasonic
Alle 2015-Geräte folgender Modelle (wird hier als "Einkabel 2.0" bezeichnet):
TX-24CSW504
TX-32CSW514
TX-32CSW514S
TX-32CSW604W
TX-40CSW524
TX-40CSW524S
TX-40CSW614W
TX-40CXW684
TX-40CXW704
TX-40CXW804
TX-43CXW754
TX-49CXW754
TX-50CSW524
TX-50CSW524S
TX-50CXW684
TX-50CXW704
TX-50CXW804
TX-55CRW734
TX-55CRW854
TX-55CSW524
TX-55CXW684
TX-55CXW704
TX-55CXW754
TX-55CXW804
TX-60CXW754
TX-65CRW734
TX-65CRW854
TX-65CXW704
TX-65CXW804

Technisat (dort "SatCR2" genannt)
TechniMedia UHD
TechniMedia UHD SL
TechniTwin


Mehrere weitere Tests laufen (z.B. Samsung...)

Messgeräte:
KWS:
AMA310 ab Softwareversion Vxx.09a, Hardware ab 11.2012
VAROS306 ab Softwareversion Vxx.05a, Hardware ab 09.2012
VAROS109 ab Softwareversion Vxx.03a, jede Hardware
Mit o.g. KWS-Messgeräten lassen sich auch die JAP-Antennensteckdosen programmieren

Triax:
SPM1600: ab Softwareversion vxx.03b
UPM2300: ab Softwareversion vxx.05a
Mit o.g. Triax-Messgeräten lassen sich auch die JAP-Antennensteckdosen programmieren

PC-Karten / Netzwerk-Tuner / HTPC-Systemkomponenten
Digital-Devices
Aktuelle Sat-Systeme ab Treiber-Version 2.6.0.108
Linux-Software "VDR" ab Version 2.1.8
Treiber für jede Hardware-Komponente vorhanden (siehe unter Digital Devices Treiber Version 2.6.0.108 (JESS tauglich) )

Re: Was ist JESS (Jultec Enhanced Stacking System/DIN EN 506

Verfasst: 16. April 2015 15:15
von techno-com
JESS EN50607 jetzt auch für Linux-Enigma² Receiver --- Testphase abgeschlossen ! => JESS (EN50607) auf Linux-Enigma² Geräten (Dreambox, VU+...)

Linux_Enigma2_JESS-EN50607_JultecEnhancedStackingSystem.png
Linux_Enigma2_JESS-EN50607_JultecEnhancedStackingSystem


+

Sky+ Pro Receiver (4k/UHD Satreceiver) jetzt JESS tauglich nach EN50607 => Sky+ Pro Receiver (4k/UHD Satreceiver) jetzt JESS tauglich nach EN50607

SkyPlusProReceiver_4k_UHD-Box_JESS-EN50607-tauglich.PNG
SkyPlusProReceiver_4k_UHD-Box_JESS-EN50607-tauglich

Re: Was ist JESS (Jultec Enhanced Stacking System/DIN EN 50607)?

Verfasst: 29. Oktober 2015 10:50
von techno-com
Wer hat´s erfunden?

Der neue Einkabelstandard nach EN 50607 ist derzeit in aller Munde, denn so langsam bekommen die meisten Empfangsgeräteanbieter mit, dass die EN 50607 bereits seit dem Jahr 2014 die gültige Europanorm für teilnehmergesteuerte Einkabelsysteme ist. EN 50494 war also gestern, heute ist EN 50607.

Das Prinzip teilnehmergesteuerter Einkabelsysteme ist seit Mitte der 1990er Jahre bekannt und spezifiziert. Im Jahr 2000 gab es erste Produkte auf dem Markt, welche nach DiSEqC 1.1 funktionierten. Die Verbreitung der Einkabelsysteme wurde etwa um 2005 mit der Einführung von Festplattenreceivern größer, denn man wollte gleichzeitig eine Sendung aufzeichnen und eine andere schauen. Es wurde ein neuer Einkabelstandard eingeführt (EN 50494), welcher die damaligen Anforderung (Twinreceiver-Versorgung) abdeckte.

JULTEC war schon damals einer der größten Anbieter von Einkabelumsetzern und arbeitet eng mit Netzbetreibern zusammen. Insbesondere für den Wohnungsbau (Haupteinsatz der JULTEC-Geräte) reichten die Möglichkeiten der EN 50494 aber nicht aus, es musste also eine bessere Lösung her. Dazu wurden von JULTEC verschiedene Konzepte geprüft und der weltweit erste teilnehmergesteuerte Einkabelumsetzer für 4 komplette Satellitensysteme und 12 Receiver auf einer Leitung entwickelt. Die Studie, aus der sich der JPS1702-12TN entwickelte, wurde bereits im Jahr 2011 auf der ANGA Cable live vorgeführt. Das neu eingeführte Einkabel-Steuerprotokoll JESS (JULTEC´s Enhanced Stacking Standard) erwies sich dabei von in den Test einbezogenen Partnerfirmen als extrem leicht in vorhandene Empfangsgeräte nachrüstbar.
JESS ermöglicht es, über eine Leitung mit bis zu 32 Empfangsgeräten auf bis zu 64 Satellitensysteme zuzugreifen. Zusätzlich zur genaueren Frequenzabstimmung von JESS ergibt sich auch eine deutlich sicherere Konfiguration der Empfangsgeräte als mit dem alten Tonbakenverfahren nach EN 50494.

Diese Vorteile, die Lizenzfreiheit von JESS und die leichte Nachrüstbarkeit führten dazu, dass JESS als neuer europäischer Standard für teilnehmergesteuerte Einkabelsysteme ausgewählt wurde. Wann immer Sie also etwas von einem neuen Einkabelstandard für mehr als 8 Receiver oder mehr als zwei Satelliten mit was auch immer für einem Namen lesen, dann steckt wahrscheinlich JESS dahinter.

JULTEC´s Enhanced Stacking Standard = EN 50607

Re: Was ist JESS (Jultec Enhanced Stacking System/DIN EN 50607)?

Verfasst: 1. Juni 2016 10:05
von techno-com
Weiterführende Links:
Drehschalter an den JPS17- Einkabelumsetzern

Beispiel mit einer Anlage für den Empfang von 8 Satelliten umgesetzt als Einkabelsystem (JESS EN50607) => Umrüstung auf JESS EN50607 für VU+ Solo 4K Versorgung 8 Satelliten

Bild

Re: Was ist JESS (Jultec Enhanced Stacking System/DIN EN 50607)?

Verfasst: 7. Juni 2016 09:15
von techno-com
Teilnehmergesteuerte Einkabelsysteme:

Einsatzgebiet:
Teilnehmergesteuerte Einkabelsysteme werden dort eingesetzt, wo mehrere Empfangsteile unabhängig voneinander und ohne Einschränkung der Programmvielfalt an einer gemeinsamen Ableitung betrieben werden sollen. Dabei kann es sich um mehrere Einzelreceiver oder um die Tuner von Twinreceivern handeln. Selbstverständlich lassen sich auch Empfänger mit "FCB-Tunern" mit mehr Userbändern betreiben.

Voraussetzungen:
Für den Betrieb sind Satellitenreceiver notwendig, die Einkabel-Steuerbefehle generieren können. JULTEC-Geräte unterstützen sowohl Steuerbefehle nach EN 50494, als auch nach dem Nachfolgestandard JESS (EN 50607), auch im Mischbetrieb. Beide Steuerbefehle basieren auf DiSEqC, daher ist ein gleichspannungsdurchlässiges Verteilnetz erforderlich. Um Rückwirkungen zu vermeiden sollten die Ausgänge des verteilnetzes voneinander diodenentkoppelt sein.

Funktionsprinzip:
Jedem Empfangsteil wird eine Identifikations-Nummer (Userband-ID) und ein Frequenzblock auf der gemeinsamen Ableitung zugewiesen. Die Kombination aus Nummer und Frequenz ist durch den Umsetzer festgelegt und muß im Empfänger zueinander passend eingegeben werden.
Der Empfänger fordert ein Programm an, indem er seine Identifikations-Nummer, die gewünschte Polarisationsebene und die Frequenz des gewünschten Satelliten-Transponders an den Einkabelumsetzer sendet. Der Einkabelumsetzer setzt den angeforderten Transponder in den zugewiesenen Frequenzblock des Empfängers um.

Wichtig zu wissen:
Die Steuerung der Einkabelsysteme erfolgt durch spezielle DiSEqC-Befehle auf der Receiver-Fernspeisung. Die Einkabelableitungen müssen daher einen Gleichspannungspfad aufweisen. Wichtig ist, dass verschiedene Empfänger gleichspannungsmäßig voneinander entkoppelt werden, entweder über diodenentkoppelte Verteiler oder über diodenentkoppelte Antennensteckdosen. Eine häufige Fehlerquelle sind Durchschleif-Antennensteckdosen ohne Diodenentkopplung, wodurch Bildaussetzer beim Umschalten entstehen können.
Empfänger können Programme nur darstellen, wenn im Empfangsgerät Identifikations-Nummer und Frequenz passend zueinander eingegeben werden. Die Kombination hängt von der Type des Einkabelumsetzers ab und ist nicht standardisiert. Laut Norm müssen Empfangsgeräte jede beliebige Kombination aus Userband-ID und Userband-Frequenz zulassen.
Jede Identifikations-Nummer darf pro Ableitung nur ein einziges Mal verwendet werden.
Teilnehmergesteuerte Einkabelsysteme sind daher systembedingt ohne zusätzliche Schutzmechanismen nicht für wohnungsübergreifende Installationen geeignet. Dies ist nur in Verbindung mit den speziellen Antennensteckdosen "JAP" möglich.


Quelle: Jultec Homepage