Seite 1 von 1

Umrüstung EFH von DVB-T auf SAT mit Unicable LNB Dur-Line UK 124

Verfasst: 7. Januar 2017 12:21
von MiWe
Hallo aus Hessen,

meine aktuelle Antennenverkabelung basiert auf einem Kabelanschluss und wurde später auf DVB-T umgerüstet. Die Antenne befindet sich auf dem Balkon. Jetzt soll DVB-T ersetzt werden durch SAT. Ein LNB mit Unicable scheint mir die einfachste Lösung. Hier der bislang erstellte Plan:
Dur-Line_UK124_Unicable2-EN50607_LNB-Planung.jpg
Dur-Line_UK124_Unicable2-EN50607_LNB-Planung
Sat-Planung V1.0

Ein paar Unklarheiten gibt es: ich habe keine Ahnung wie die Dose 11 angeschlossen ist. Fest steht, dass sie funktioniert und an Strang A1 angeschlossen ist. Wahrscheinlich gibt es irgendwo einen Verteiler zwischen D3 und D4. Unklar ist auch ob die Dosen 08/09/10 tatsächlich an D7 angeschlossen sind oder irgendwo vorher über einen Verteiler abzweigen. Wahrscheinlich ist es wie im Bild dargestellt korrekt. Ein Verteiler könnte bei D6 sein, weil an dieser Stelle das alte Kabel aus dem OG ankommt. Ich denke der Unterschied zwischen der gezeichneten Variante und einem Verteiler mit 4,5dB Dämpfung bei D6 ist nicht so riesig.

Auf Grundlage der vielen guten Beiträge im Forum habe ich folgende Berechnungen für die Dimensionierung erstellt:
Dämpfungen.png

Folgende Annahmen:
Dämpfungen Annahmen.png

Von 1GHz bin ich ausgegangen, da an den vielen Antennenanschlussdosen max. 5-6 Empfänger (inkl. potenzielle TwinTuner) gleichzeitig verwendet werden. D.h. die Empfänger an den entfernten Antennendosen müssen zwangsweise auf den 4 niedrigen Frequenzen um 1GHz betrieben werden. Diese Einschränkung ist akzeptabel.

Das ganze ist offensichtlich noch nicht richtig gut, da an einigen Antennenanschlussdosen das Ausgangssignal (zumindest theoretisch) nicht ausreichend ist. Da ich das alles in einer Tabellenkalkulation erstellt habe, ist es leicht änderbar. Dafür fehlen mir aber ein paar Informationen. Deshalb folgende Fragen:
- Ausgangssignal des Dur-Line UK 124 in dBµV (habe ich nirgens gefunden - die 100 dBµV sind ein willkürlicher Wert mangels besseren Wissen)
- An den letzten Dosen von Strang A1 ist das Signal nach der Berechnung (sofern korrekt) zu niedrig. Am einfachsten wäre es natürlich einen Verstärker im Keller einzufügen. Also an Stelle von Verbinder Nr. 2 (im Bild links unten). Wäre das ok, oder müsste irgendwo im Strang ein Verstärker eingefügt werden ?
- Klappt das mit der Stromversorgung ? Der LNB ist mit 300mA angegeben, ein potenzieller Verstärker konsumiert nochmal 50mA. Die SAT Empfänger stellen 500mA bereit. Theoretisch passt das. Wird das auch in der Praxis funktionieren ?
- Und die wichtigste Frage: ist die Berechnung grundstätzlich in Ordnung oder gibt es noch einen oder mehrere Fehler ?

Vielen Dank im Voraus für eine Rückmeldung

Viele Grüße
Michael

Re: Umrüstung EFH von DVB-T auf SAT mit Unicable LNB Dur-Line UK 124

Verfasst: 8. Januar 2017 10:38
von techno-com
MiWe hat geschrieben:Hallo aus Hessen,

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum (von einem Ex-Hessen aus Neckarsteinach) und heute noch Eintracht-Fan :freunde

MiWe hat geschrieben:- Ausgangssignal des Dur-Line UK 124 in dBµV (habe ich nirgens gefunden - die 100 dBµV sind ein willkürlicher Wert mangels besseren Wissen)

Die 100dbµV sind absolut daneben und man sollte schon mit den richtigen Werten arbeiten bei einer Pegelberechnung in diesen Dimensionen der Verteilung !
ABER ... bei einem Einkabel-LNB kann man so etwas nicht machen da dessen Ausgangssignal nicht AGC-geregelt ( AGC-Funktion (AutoGainControl - automatische Verstärkungsregelung) ) ist und abhängig daher von:
1. Antennengröße/-qualität (Antennengewinn damit)
2. Wetter (Wolken im Empfangsweg mindern Empfangsstärke)
3. Genaugikeit der Ausrichtung (da geht es um Millimeter und sogar ein leicht schwankender Mast würde da Änderungen dauerhaft machen)
Ich würde für eine Planung einen Wert von ca. 75-80dbµV überhaupt nur ansetzen ... und da wird ihr Vorhaben schon dünn mit so einem Ausgangspegel nur !

MiWe hat geschrieben:- An den letzten Dosen von Strang A1 ist das Signal nach der Berechnung (sofern korrekt) zu niedrig. Am einfachsten wäre es natürlich einen Verstärker im Keller einzufügen. Also an Stelle von Verbinder Nr. 2 (im Bild links unten). Wäre das ok, oder müsste irgendwo im Strang ein Verstärker eingefügt werden ?

Und da gingen sie von schon 100dbµV aus .... überlegen sie wie das wird bei dann 20-25dbµV weniger was da tatsächlich anliegt !
Verstärker gehen, aber werden oft wirklich überhaupt gar nicht benötigt .... mehr dazu aber in den folgenden Verlinkungen !

MiWe hat geschrieben:- Klappt das mit der Stromversorgung ? Der LNB ist mit 300mA angegeben, ein potenzieller Verstärker konsumiert nochmal 50mA. Die SAT Empfänger stellen 500mA bereit. Theoretisch passt das. Wird das auch in der Praxis funktionieren ?

Nein .... siehe in den Beiträgen folgend (der zweite davon übrigens der Beitrag der hier gerade in Bearbeitung war als sie ihre Anfrage einstellten, haben sie das nichts vorher gelesen gehabt hier im Forum ?):
Fusion Kabel & Sat zu Unicable (2-FMH)
Umrüstung Kabel / Sat / DVBT --> Unicable im EFH

MiWe hat geschrieben:- Und die wichtigste Frage: ist die Berechnung grundstätzlich in Ordnung oder gibt es noch einen oder mehrere Fehler ?

Sie werden mit ihrem "Günstig-vor-Qualität-Aufbau" niemals froh werden .... das wird nichts !
Ihr Vorhaben => Fragen zu digitalen SAT- Einkabelsystemen ... das ist die Rubrik die sich mit richtigen Einkabelanlagen beschäftigt, mit Multischaltern (und diese per Netzteil versorgt + AGC-Regelung etc. etc. etc.).
Für ihr Vorhaben wäre das ggf. ein Jultec JPS0502-8T (+ Netzteil JNT19-2000) wobei einer der Ausgänge den oberen Strang versorgt und der andere Ausgang ggf. die anderen 3 Stränge (über Verteiler an diesem Ausang vom JPS-Schalter). Kommt genau darauf an wie viele Tuner sie da an welchem Platz überhaupt versorgen möchten, also wie viele Umsetzungen (UBs) an jedem Strang zur Verfügung stehen sollen .... würde auch gehen z.b. eine JPS0501-16MN für den oberen Strang zu nehmen und für die anderen 3 Stränge dahinter einen JPS0501-8T2 zu kaskadieren (oder auch JRS0504-4T der dann voll receivergespeist wäre ... geht aber nur bei Schaltern mit max. einem -4 hinten raus , also max. 4 Umsetzungen pro Ausgang - alles andere benötigt ein Netzteil und ist dann die JPS-Serie).


P.S. in ihrere kompletten Planung sehe ich nichts zur Erdung bzw. nur zum Potentialausgleich (der immer sehr nahe gelegt wird, vor allem bei so einer gewachsenen Verteil-Anlage ...).
Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich
Vormontagen- Aufbau im Schaltschrank incl Potenzialausgleich

Re: Umrüstung EFH von DVB-T auf SAT mit Unicable LNB Dur-Line UK 124

Verfasst: 8. Januar 2017 14:24
von MiWe
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe schon befürchtet, dass die Idee mit dem Unicable LNB in Kombination mit meiner Antennendosenkette nicht die riesen Anerkennung finden könnte :1145 Neben dem günstigen Preis war für mich ausschlaggebend, dass nur ein Kabel von der SAT-Antenne ins Haus benötigt wird. Alles andere ist ne Menge extra Aufwand.

Den Beitrag Fusion Kabel & Sat zu Unicable (2-FMH) habe ich gefunden - kurz nachdem ich meinen Eintrag gepostet habe. :1112 So wie ich es verstanden habe, hat der Austausch der Dur-Line 2/4-fach Verteiler durch Kathrein Verteiler EBC-110/114 letztlich zum Erfolg geführt. Warum eigentlich ? Haben die Dur-Line Verteiler jeweils Dioden-Entkopplung ? In der Artikelbeschreibung konnte ich das nicht finden. Der Pfeil auf dem Bild des Verteilers könnte ein Hinweis sein.

Wie ist Ihre Einschätzung zu den Annahmen bei der Signalpegelberechnung ? Insbesondere würde mich interessieren, ob die -2dB/Meter bei dem 40 Jahre alten Kabel ein realistischer Wert ist.

Den Potenzialausgleich habe ich großzügig weggelassen. Im Keller Nähe 4-fach Verteiler gibt es eine Erdungsschiene. Die haben die Kollegen von UniMedia auch verwendet. Ich würde ein Kabel (PA-Kabel 4mm²) von der Antenne zu der Erdungsschiene legen und die Verteiler auch daran anschließen. Müsste eigentlich ausreichen, oder ?

Mit den vorgeschlagenen Jultec Teilen muss ich mich erst mal ein bisschen beschäftigen - sprich im Forum lesen bevor ich qualifiziert weiter machen kann.

Viele Grüße
Michael

Re: Umrüstung EFH von DVB-T auf SAT mit Unicable LNB Dur-Line UK 124

Verfasst: 9. Januar 2017 12:24
von techno-com
Hi :freunde

Der Umbau auf andere Verteiler brauchte in dem anderen Beitrag keinen "Erfolg", das "funktioniert jetzt nur" ! Das ist auf keinen Fall eine Sache die man so dauerhaft belassen sollte.
Die Dur-Line haben Dioden, ja !

Alles zu alten Kabeln, viel Text und Erklärungen dazu:
Umrüstung Kabel auf Sat im Altbau
Unicable Umrüstung 40 Jahre alte Kabel
Umrüstung Kabel auf Sat im Altbau