Erfahrungsbericht Aufbau Unicable-Einkabelanlage (EN50494)

Haben sie Fragen zu Unicable (EN50494/SCR/SatCR/CSS) oder JESS (Jultec Enhanced Stacking System - EN50607/SCD2) Multischaltern, zu statischen SAT-Einkabelsystemen sowie auch zu speziellen Einkabelanlagen wie Polytron TSM-1000 HD, Schwaiger EKU825, Dur-Line UCP20/UCP30 oder auch zur Johansson Einkabellösung 9640/9645 (Multiband Converter/Stacker-Destacker) ?
Nicht für Einkabel-LNB Anfragen ! Nutzen sie hierfür das Forum unter "Unicable-/Einkabel LNB´s" weiter unten !!
smoste
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 24. Juni 2011 18:09

Erfahrungsbericht Aufbau Unicable-Einkabelanlage (EN50494)

Ungelesener Beitragvon smoste » 24. Juni 2011 18:58

Hallo,

ich wollte kurz berichten, was mich hergeführt hat, was ich wollte, was geklappt hat und wie es jetzt aussieht.

Ich habe mit meiner Frau im März ein Zwei-Familien-Haus gekauft, das einen Kabelanschluß hat.

Bisher hab ich ohne Kabel mit Satellit sehr gut gelebt und meine Satellitenanlage immer schön selber verlegt. So wollt ich es wieder haben!

Diesmal war es etwas kompliziert, da eine Baumverkabelung in den Wänden verlegt war, mit Kabel aus verschiedenen Erd-Zeitaltern seit 1985.
Kupfer/Alu, Alu/Alu, schlecht geschirmt, große Längen und der Mieter hätte Schwierigkeiten gehabt, eine eigene Satellitenantenne zu montieren, mit Blick auf den Satelliten.

Relativ schnell kam ich dahinter, dass ich eine Unicable Anlage brauche und war beim örtlichen Elektriker, der mir teure Geräte verkaufen wollte und einen Kostenvoranschlag über 1200 Euro, der noch den lapidaren Zusatz enthielt, dass alles noch viel teurer werden konnte, falls die Kabel im Haus nichts taugen oder sonstige Probleme auftreten.

Ich wollte meinen Satelliten nicht aufs Süddach setzen, weil dort Photovoltaik hinkommt, aber vor die Einfahrt der Tiefgarage, da war schöne Sicht auf freie Satelliten. (Astra)

Ich habe mich dann wegen der Geräte mit Hr. Uhde (sehr nett, sehr kompetent und begeistert von der Technik) abgestimmt und kam dann auf 1100 Euro für die Geräte, Kabel etc. Da waren aber zwei Uni-Cable HD-Receiver Smart CX10 mit drin,
die im Elektriker-Angebot gefehlt hatten. (Ebenso wie die Erdung und Überspannungsschutz)

Ich habe jetzt einen Jultec 501-8TN (also für 1 Satellit, 8 Teilnehmer an 1 Abgang) und eine Trax 88cm Schüssel und einen Inverto LNB passend für den Multischalter mit 4 Abgängen für alle Bänder und Polarisationen.

Die Geräte brauchten lange, da ich zufällig in die Durststrecke von Jultec fiel, als die gerade ihren Bestücker wechselten. Machte nichts, ich wollte ja sowieso erst mal den Satelliten finden.

Nach einem Monat gab ich das auf: ich hatte wie sich rausstellte die Kabel nicht richtig komprimiert (So eine Bärenschei*e!). Ich kam nicht weiter, da ich auch im Legacy Mode den Satelliten nicht fand. Ich konnte nicht feststellen, ob mein LNB, meine Kabel, mein Receiver oder mein Multiswitch defekt war oder ob die Straße, die nach Norden ansteigt so steil ist, dass der Satellit sich hinterm Berg versteckt.

Also kam der (ein anderer) örtlicher Elektriker und nahm 120 Euro für das Abzwicken meiner falsch komprimierten Stecker und dafür sich statt meiner Blasen beim Aufdrehen der Stecker auf die Kabel zu holen. Mit seinem Messgerät fand er den richtigen Satelliten in 3 Sekunden, der war genau da, wo ich ihn auch schon gesucht hatte.

Na ja.

Also der Satellit war nicht hinterm Horizont! Das LNB signal reichte bis zum Multiswitch in der Garage und ein Legacy-Kabel ging bis zu einer Sat-Dose im kalten Gästezimmer im Keller. Immerhin: Die liebe Frau konnte ihre Lieblings-Kochsendung wieder schauen.

Nächste Panne:
Das Kabel, von dem ich geglaubt hatte, es würde aufs Dach gehen, war ein anderes. Aufs Dach ging nämlich gar kein Kabel

(jedenfalls hab ich's bis heute nicht gefunden...
Das erklärt auch, warum der Vorbesitzer so betont hat, er würde nicht fernseh gucken, er hätte gar keinen. Funktioniert ja alles gar nicht! Kabel kommt im Keller an und die Kabel-Kabel verschwinden in der Garagen-Wand und nirgends kommt eins raus.
Bei der Gelegenheit hab ich dann auch festgestellt, dass das Kabel-Deutschland-Kabel gar nicht verplombt ist und hab vorsichtshalber angerufen.
Also das Kabel gehört noch dem Vorbesitzer, der es bezahlt hat bis Ende des Jahres. (Irgendwo muss es doch wieder aus der Wand kommen, oder bezahlt jemand 200 Euro für ein nicht funktionierendes Kabel?)
Ich könnte es jedenfalls nicht abmelden und auch nicht haben, selbst wenn ich wollte. Das ist ein Ding! Ich dachte my home is my castle???)

Kein Kabel -> kein Problem: wie schon erklärt, kommt ja gerade Fotovoltaik aufs Dach und der Elektriker hat ausser der Hauserde, die er (übrigens für lau) zum Multiswitch hinlegte auch noch die beiden Satellitenkabel mit in sein Rohr gelegt, dass er erstellt hat, um die Wechselrichter mit den Panels auf dem Dach zu verbinden. Da fallen zwei Kabel mehr gar nicht auf. (Wieso zwei? Na dann hab ich im Zweifel eins mehr, hab ich mir gedacht...)

Dann hat sich gerächt, dass ich zu faul war, die Kabel mal mit einem Batteriekästchen durchzuklingeln. Statt zwei Strängen im Haus hab ich jetzt plötzlich drei Stränge im Haus und ewig lange Strecken im Haus mit uralten, schlechten Kabeln.

Heute ist es mir dann gelungen in einer Hau-Ruck Aktion (6h Messen, Abisolieren, Dosen ausbauen, einbauen, Kurzschlüsse beseitigen (an den Dosen). Ein/Aus-Richtungen der Kabel an den Dosen richtigstellen 2 der 3 Stränge in Betrieb zu nehmen.

Mit dem Smart CX 10 "messe" ich Signalqualitäten zwischen 70% und 80% bei Signalstärken zwischen 26% und 75% bei den verschiedenen Anschlüssen. (Da werd ich mal nachschauen, ob es da andere Erfahrungswerte hier im Forum gibt, was gehen muss und was nicht mehr geht)

Da der letzte Strang im Moment nicht angeschlossen ist und ich entweder den zweifach Verzweiger durch einen Dreifach Verzweiger ersetzen muss oder einen zweiten zweifach Verzweiger kaskadieren muss kann ich mir vorstellen, dass der dritte Strang mit seinen vier Dosen problematisch werden könnte.

Ich werd jetzt also erstmal wieder Hardware bestellen einen Verzweiger und einen Endwiderstand und diesmal vielleicht vorher noch nachmessen, wie die Dosen miteinander verbunden sind. Aber dann wird es laufen! Im schlimmsten Fall noch ein Inline-Verstärker wahrscheinlich nach dem ersten Abzweiger, da wo der lange Strang dahinter soll.

Als letztes werd ich dann noch die kleinen Kabelstücke machen, um die LNB-Kabel über die Erdschiene zu leiten und die freundliche Hauserde anschliessen an die Schiene.

:thx

für den Backup und die Realistische Einschätzung von Hr. Uhde, der meinte, das könne schon dauern, bis es klappt..

Im Prinzip bin ich nicht zu überrascht von den Problemen, ich hatte mir schon so was gedacht. Auf der anderen Seite bin ich natürlich froh, dass dieser Umbau hinter mir liegt, denn eigentlich war ja nicht der Weg das Ziel sondern vernünftiger, bezahlbarer Fernsehempfang.

Wenn ich jetzt noch ein paar Jahre keine Pannen habe, hat sichs irgendwann gelohnt.



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18336
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 345 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: smoste

Ungelesener Beitragvon techno-com » 25. Juni 2011 08:54

Auch ein "Herzlich Willkommen" an smoste.

Hört sich alles super gut an, vor allem da am Ende dann doch alles gut wurde (das Wichtigste jedenfalls !). Den Rest werden wir auch noch hinbekommen.

Anmerkungen die mir jetzt gerade noch einfallen:
1. Elektriker hat Blitzschutzkabel + 2x Koaxkabel durch seine "Rohre" mit durch verlegt ? Das Blitschutzkabel darf NICHT direkt neben/mit anderen Kabeln gemeinsam in einem Rohr/Schacht verlegt werden, das muss mit einem "Abstand" (ca. 50cm) neben anderen Kabeln verlegt sein/werden. Hat der seine PV eigentlich auch an den Blitzschutz angeschlossen, die gehört natürlich auch da mit ran !? Normal sollte man für PV und Antennenmast sogar jeweils ein eigenes 16mm² Kabel verwenden.....
2. 3. Strang sollte dann über einen 3-fach statt 2-fach Verteiler mit einbezogen werden (können wir umtauschen, kein Prob. !)
3. Um zu testen ob ihre Empfangswerte ausreichend sind legen sie einfach ein feuchtes Zewa-Tuch über den LNB (die Seite die zur Antenne zeigt). Das simuliert einen starken Regen. Haben sie dann an allen Abgriffspunkten weiterhin ein stabiles Bild und keine Ausfälle ist alles OK. Und wenn einen Verstärker dann würde ich den zuerst einmal vor dem Verteiler austesten, nur so wirkt er sich auf alle Stränge aus (dann kann es aber ggf. sogar an den nähest gelegenen Anschlüssen zu "Übersteuerungen" kommen was natürlich auch nicht gut ist !).
4. haben sie bei den Smart-Receivern ein Software-Update durchgeführt ? Bitte immer machen und bei http://www.smart-electronic.de auch für den Newsletter anmelden, dann werden sie immer informiert wenn neue SW da ist.

Diesen sehr guten Erfahrungsbericht habe ich auch mal in die Rubrik für Einkabelsysteme verschoben/kopiert !
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Fragen zu digitalen SAT- Einkabelsystemen“