Analogabschaltung: "Niemand kann sagen, er hätte nichts gewu

Aktuelle Meldungen im Bereich Digitalfernsehen / Sat-TV / Kabel-TV / DVB-T und vieles mehr
Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18142
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 443 Mal
Kontaktdaten:

Analogabschaltung: "Niemand kann sagen, er hätte nichts gewu

Ungelesener Beitragvon techno-com » 29. April 2012 12:03

Analogabschaltung: "Niemand kann sagen, er hätte nichts gewusst"

Am Montag (30. April) geht nach 25 Jahren das Zeitalter der analogen Satellitenausstrahlungen zuende. Jörg-Peter Jost von der Deutschen TV-Plattform hat als eine der treibenden Personen hinter der Analogabschaltung mit DIGITALFERNSEHEN.de über das bevorstehende digitale TV-Zeitalter gesprochen.

Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zur Abschaltung. Denken Sie, dass Handwerk, Handel und Verbraucher ausreichend informiert wurden?

Jörg-Peter Jost: In jedem Fall, denn die Vorbereitung dieses Projektes laufen schon seit über zwei Jahren und zwar im Schulterschluss aller Beteiligten. Neben dem Satellitenbetreiber Astra hat insbesondere Klardigital, eine Initiative der Landesmedienanstalten in Zusammenarbeit mit ARD, Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 Media AG, VPRT und ZDF, umfangreiche Aufklärung betrieben. Zuletzt haben die großen TV-Sendergruppen mit Laufschriften, Info-Trailern und redaktioneller Berichterstattung dafür gesorgt, dass sich niemand dem Thema entziehen konnte.

Bereits seit Herbst 2009 hat die Branchenorganisation Deutsche TV-Plattform mit einem Arbeitskreis unter meiner Leitung ihrerseits Aufklärung und Information für Handel, Handwerk und Verbraucher betrieben. So haben wir mehrere Broschüren und Merkblätter für den Umstieg der verschiedenen Zielgruppen veröffentlicht, darunter Privathaushalte, Eigentümergemeinschaften und gewerbliche Immobilien.

Und das genügt?

Jost: Sämtliche Informationen haben wir in unserem Webauftritt in einem Special gebündelt und zum Download angeboten. Auf der Einstiegsseite tickt schon seit über zwei Jahren unser Countdownzähler, um auf die verbleibende Zeit für den Umstieg aufmerksam zu machen. Auf diversen Auftritten bei Messen und Branchentreffen haben wir die Notwendigkeit für die Wohnungswirtschaft, Hotels und Krankenhäuser hervorgehoben, sich rechtzeitig auf die Umstellung vorzubereiten.

In diesem Zusammenhang haben wir eine Studie in Auftrag gegeben, aus der hervor ging, dass kleinere Hotels und Pensionen mit der Umrüstung ins Hintertreffen zu geraten drohen. Mit diesen Ergebnissen haben wir die betroffene Branche konfrontiert, um sie zum Handeln zu bewegen. Übrigens ist auch der verbrauchfreundliche Analog-Digital-Check auf der Videotextseite 198 in der Deutschen TV-Plattform entstanden.

Selbstverständlich waren auch Handel und Handwerk sehr aktiv und haben die Kunden auf die Umstellung von langer Hand hingewiesen. So kann sich wirklich niemand „herausreden“, er hätte nicht Bescheid gewusst!

Die Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung wurde stets als kleines Konjunkturprogramm bezeichnet. Haben Sie gesicherte Zahlen darüber, wie sich die Abschaltung im Handel bislang ausgewirkt hat?

Jost: Der Absatz von digitalen Receivern hat im letzten Jahr, insbesondere im Dezember, laut Angaben der GfK Retail & Technology massiv angezogen. Im ersten Quartal 2012 konnte noch einmal eine starke Steigerung beim Verkauf von Set-Top-Boxen und integrierten Fernsehgeräten verzeichnet werden. Aus dem allseits positiven Feedback der Branche schließe ich, dass die Bezeichnung "Konjunkturprogramm" nicht ganz falsch ist.

Sicherlich wird es einige Haushalte geben, die - aus welchen Gründen auch immer - am 1. Mai auf einen schwarzen Bildschirm schauen werden. Wie groß schätzen Sie deren Zahl ein?

Jost: Es stehen hier die unterschiedlichsten Zahlen im Raum, die letztendlich niemand absichern oder wiederlegen kann. Ich gehe davon aus, dass die zum Jahresende 2011 von TNS Infratest/Astra ermittelte Zahl von 1,8 Mio. analogen Satelliten-Haushalte im Endspurt auf eine Restgröße von unter einer halben Million Haushalten in Deutschland gesunken ist. Dies wird sich aus den Rückmeldungen an unseren Hotlines am 30.4. hochrechnen lassen. Ich traue mich aber zu prophezeien: Die Umstellung wird am 30. April ohne größere Probleme vonstatten gehen!

Wie geht es für die AG Digitalisierung der Deutschen TV-Plattform nach dem 30. April weiter?

Jost: Mit Beendigung der analogen Satellitenverbreitung ist die zentrale Aufgabe der AG Digitalisierung abgeschlossen. Sicherlich werden wir die Beobachtungen und "Messwerte" dieses Meilensteins in der Digitalisierung des Fernsehens noch auswerten und die notwendigen Rückschlüsse ziehen: Was haben wir richtig gemacht, und welche Dinge, sind in der künftigen Arbeit der Plattform in ähnlichen Projekten noch zu verbessern - die vollständige Digitalisierung im Breitbandkabel steht ja noch an...

Klar ist, die Deutsche TV-Plattform wird sich auch weiter mit den Themen des digitalen Fernsehens befassen - in welcher konkreten Form ist noch zu beschließen. Lassen Sie sich überraschen!

Vielen Dank für das Gespräch.


Quelle: http://www.digitalfernsehen.de vom 28.04.2012, 08:51 Uhr, mh
Dateianhänge
Joerg-Peter-Jost.jpg
Jörg-Peter Jost
Bild: DTVP
Joerg-Peter-Jost.jpg (6.83 KiB) 398 mal betrachtet


Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „News“