Angriffsziele der Pay-TV-Hacker verschieben sich

Neuigkeiten zu Technik und Geräten rund um das digitale Fernsehen
Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18056
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 443 Mal
Kontaktdaten:

Angriffsziele der Pay-TV-Hacker verschieben sich

Ungelesener Beitragvon techno-com » 25. März 2013 12:15

DI der Woche: Angriffsziele der Pay-TV-Hacker verschieben sich

Hacker versuchen immer häufiger, Zugriff auf die Endgeräte der Pay-TV-Anbieter zu bekommen. Früher war hingegen die Smartcard das Angriffsziel Nummer 1. Viele Experten sehen deshalb das baldige Ende der Smartcard vorher. Sind die Zeiten von Cerebro, Didem und Co. wirklich vorbei?

Das Beratungsunternehmen Farncombe hat 200 Pay-TV-Experten befragt und nur 18 Prozent sehen Piraten-Smartcards als gefährlichste Bedrohung für ihr Geschäft an. In fünf Jahren sinkt der Anteil sogar auf 10 Prozent. Dagegen wird heute das Kontrollwort-Sharing als größte Bedrohung angesehen. Dabei wird das übermittelte Kontrollwort, das zur Dekodierung der verschlüsselten Programme dient, ausgelesen und über Server an Schwarzseher verteilt. Die Auswirkungen des Internets sind offensichtlich. Laut Farncombe befürchtet die Pay-TV-Industrie, dass in fünf Jahren die illegale Verbreitung von Inhalten über das Internet die größte Gefahr darstellen wird.

Diese Verschiebung hat ihre Gründe in den neuen Verbreitungsformen für Bewegtbildinhalte. IP-basierte Anwendungen, mit denen Inhalte auf allen erdenklichen Endgeräten übertragen werden, nutzen Zugangsberechtigungssysteme, sogenannte Conditional Access Systeme (CAS), die ohne Smartcards auskommen. Um die Inhalte jedoch zu sichern, sind neue Technologien notwendig, die es zum Beispiel ermöglichen, die Herkunft eines Films zu bestimmen. „Das sind Technologien, die die Einführung Smartcard-loser CA-Systeme dramatisch beschleunigen“, erklärt Petr Peterka, Chief Technical Officer von Verimatrix. Das Unternehmen hat die Pay-TV-Umfrage bei Farncombe in Auftrag gegeben. Nach Angaben des Beratungsunternehmens haben Smartcard-lose CA-Systeme zudem Kostenvorteile bei der Installation und dem Betrieb eines CAS.

Allerdings rät auch Farncombe nicht dazu, gänzlich auf die Smartcard zu verzichten. Ist nämlich das Endgerät einmal durch einen erfolgreichen Hack kompromittiert, ist der Austausch wesentlich teurer als wenn lediglich die Smartcards gewechselt werden müssten. Daher wird der Karteneinschub an den Empfangsgeräten der Pay-TV-Anbieter wohl nicht so schnell verschwinden, wie es Unternehmen wie Verimatrix gerne hätten.

Im DIGITAL INSIDER der Woche liefert Ihnen unser gleichnamiger Branchen-Fachdienst immer am Montag exklusive Hintergründe aus der Medienbranche. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in der gedruckten Ausgabe des DIGITAL INSIDER, den Sie unter diesem Link abonnieren können.


Quelle: http://www.digitalfernsehen.de vom 25.03.2013, 10:00 Uhr, mh


Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

Zurück zu „Technik- News“