Haier stellt Ultra-HD-Fernseher für unter 800 Euro vor

Neuigkeiten zu Technik und Geräten rund um das digitale Fernsehen
Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18162
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 334 Mal
Danksagung erhalten: 443 Mal
Kontaktdaten:

Haier stellt Ultra-HD-Fernseher für unter 800 Euro vor

Ungelesener Beitragvon techno-com » 6. Januar 2014 12:36

Haier stellt Ultra-HD-Fernseher für unter 800 Euro vor

Auf der CES 2014 stellt der TV-Hersteller Haier seine neuesten Ultra-HD-Modelle vor. Darunter ist auch das neue Einstiegsmodell LE42H6500CF, das ab April für unter 800 Euro erhältlich sein soll. Wirklich zukunftstauglich soll die fürs zweite Halbjahr angekündigte H9000-Serie sein.

Die CES 2014 hat offiziell noch gar nicht begonnen, trotzdem stellen die TV-Hersteller bereits im Vorfeld ihre Geräte für das Modelljahr 2014 vor. So hat auch Haier am Wochenende sein neues Lineup enthüllt. Unter den fünf neuen Modellserien des chinesischen Herstellers sind dabei drei mit Ultra-HD-Geräten. Die H6500-Serie stellt dabei den Einstieg in die 4K-Welt von Haier dar. Erhältlich mit Bilddiagonalen von 42, 50, 58 und 65 Zoll, sollen die ersten Geräte bereits ab 799 Euro (UVP) im April in den Handel kommen.

Ausgestattet sind die TVs unter anderem mit einem Tuner für DVB-C und DVB-T, drei HDMI-Eingängen (leider nur 1.4), einem USB-Anschluss für Aufnahmen und einem CI-Plus-Modul. Der 42 Zoll große LE42H6500CF soll wie schon erwähnt für 799 Euro (UVP) erhältlich sein. Das 50-Zoll-Modell LE50H6500CF soll 999 Euro (UVP) kosten. Für LE58H6500CF und LE65H6500CF sind noch keine Preise bekannt.

Die H7000-Serie stellt die nächstgrößere Modellreihe von Haier dar. Erhältlich sein wird diese in den Bildschrimgrößen 42, 50 und 55 Zoll. Im Gegensatz zur H6500-Serie bieten die Geräte etwas mehr Ausstattung. So haben die Fernseher zwei USB-Ports für den Anschluss externer Geräte und natürlich auch für Aufnahmen. Die 42-Zoll-Variante LD42H7000CF soll ab 999 Euro (UVP) im Handel erhältlich werden. Das 50-Zoll-Modell kommt in den beiden Ausführungen LD50H7000CF und LD50H7000TF daher. Letztere soll neben einem DVB-C/T-Tuner auch ein Empfangsteil für DVB-T2 bieten.

Ob sich dieses für zukünftige DVB-T2-Ausstrahlungen in Deutschland eignen wird, bleibt abzuwarten, da ARD und ZDF bereits angekündigt haben, für DVB-T2 auf den neuen Videokompressionsstandard H.265 zu setzen, den aktuelle Tuner noch nicht decodieren können. Die 55-Zoll-Variante des H7000-Serie wird auf den Namen LD55H7000CF hören.

Wirklich zukunftstauglich soll die für das zweite Halbjahr 2014 angekündigte H9000-Serie sein. Diese soll in 50, 58 und 65 Zoll daherkommen und mit HDMI-2.0-Anschlüssen ausgestattet sein. Diese ermöglichen den Empfang von Ultra-HD-Signalen mit 60 Bildern pro Sekunde. Ältere HDMI-Standards sind dazu nicht in der Lage. Zudem soll die TV-Serie H.265-kompatibel sein. Preise und Erscheinungsdaten für die Geräte der H9000-Serie stehen aktuell noch nicht fest.


Quelle: DF vom 06.01.2014, 09:41 Uhr, ps
Dateianhänge
Haier_H6500.jpg
Die H6500-Serie (UHD) soll ab 799 Euro erhältlich sein.
Bild: Haier
Haier_Banner.jpg
Haier


Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

Zurück zu „Technik- News“