Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Wissen sie nicht was sie für ihre Satanlage alles benötigen, haben sie Fragen zu unseren Komplettanlagen oder zur Planung/Installation einer Anlage (Kabelverlegung, Ausrichtung, Multischaltern, LNB etc.) ?
L-W
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 12. Juni 2012 14:44
Hat sich bedankt: 2 Mal

Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon L-W » 12. Juni 2012 14:46

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Multischalter, da mein aktueller der Marke Hirschmann ca. 12 Jahre alt ist und über zuwenige Anschlüsse verfügt.
In diesem Zuge würde ich gerne einen PA einbauen. Die Antenne ist nicht im Blitzfang, daher reicht der PA in meinem Fall.
Da es sich um ein altes Bauernhaus handelt, sind die Leitungswege entsprechend lang.

Ich würde gerne einen JULTEC Multischalter verbauen mit 16 bzw. am liebsten mit 20 Anschlüssen verbauen, mir ist dort das Modell JRM0516T ins Auge gesprungen. Die Frage ist, ob der Schalter in meiner Konstellation ausreichend ist.
Da eine Wohnung bzw. ein Teil des Hause mit 12 Jahre alten SAT Kabeln der Marke Hirschmann versorgt wird und der andere Teil mit 2 Jahre alten FUBA 120db Kabeln, ist die Frage ob so ein Mischbetrieb machbar ist, gerade auch in Bezug auf die Leitungslänge.
Ich habe an allen Leitungen Enddosen verbaut, also pro Leitung eine Dose.

Aktuell wird noch ein 12 Port Multischalter von Hirschmann betrieben, ebenfalls ca. 12 Jahre alt. Ich habe an keinem Endgerät ein Problem mit dem Empfang, daher denke ich, das der JULTEC Schalter auch ohne Probleme funktionieren sollte, aufgrund der nicht Einspeisung von Strom bin ich mir aber nicht sicher.

Zudem soll Radio Empfand über eine terrestrische Einspeisung von Unity Media erfolgen, dies ist aktuell auch so im Betrieb.

Daher meine Frage, wäre ein Einbau des Jultec Schalters in meiner Konstellation ohne weiteres möglich oder muss ich mit Problemen rechnen?
Was wäre die Alternative um 20 Ports zur Verfügung zu haben?

Des weiteren ist die Frage, ob der Jultec Schalter mit dem 12 Jahre alten Hirschmann LNB zusammen arbeitet oder ob auch zwingend das LNB getauscht werden muss.
Alt weitere Alternative zu den Jultec Schaltern habe ich noch folgenden ausfindig gemacht:
Spaun SMS 52003 NF.

Vielleicht können Sie mir weiterhelfen und etwas Licht ins Dunkle bringen.



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 12. Juni 2012 16:12

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :1117
Fangen wir mal an (habe die verschiedenen Fragen mal zusammengefasst, tlw. auch in der Reihenfolge verschoben ...

L-W hat geschrieben:Da es sich um ein altes Bauernhaus handelt, sind die Leitungswege entsprechend lang.

Wie lang sind diese den maximal ? Welches Kabel ist zu welchem Anschluss verlegt und wie sind da dann die entsprechenden Kabellängen (kommen noch dazu warum sich die Kabel "unterscheiden") ?
Grob gesagt sind aber sogar Kabelwege von über 50m machbar, da kommt es dann aber immer auch auf das verwendete Kabel an (mehr dazu folgt aber noch).

L-W hat geschrieben:Ich würde gerne einen JULTEC Multischalter verbauen mit 16 bzw. am liebsten mit 20 Anschlüssen verbauen, mir ist dort das Modell JRM0516T ins Auge gesprungen. Die Frage ist, ob der Schalter in meiner Konstellation ausreichend ist.

L-W hat geschrieben:Was wäre die Alternative um 20 Ports zur Verfügung zu haben?

Es gibt diesen Jultec JRM-Schalter (receivergespeistes Model) auch als JRM0524T, der ist aber akt. nur überhaupt ein mal produziert worden um überhaupt zu "schauen" ob das Schaltungsprinzip funktioniert. Zur fertigen Auslieferung wird das noch geschätzt mind. ein halbes Jahr dauern.
Bei der Wahl des Schalters kommt es jetzt aber erst einmal auch wirklich darauf an wie viele Anschlüsse sie benötigen. Reichen ihnen 16 aus dann reicht gleicher der JRM0516T (akt. Lieferzeit bei diesem Schalter, alle anderen sind da oder lieferbar als baugleiche Geräte von Dur-Line als MSRP-Serie - das ist ein Jultec-Schalter von einem anderen Verkäufer unter anderem Namen als OEM-Ware gelabelt), sollen es aber gleich 20 sein müsste man akt. schon eine kaskadierbare Lösung nehmen. Diese würde dann mit einem JRM0512A + einem JRM0508T machbar sein, sieht dann so aus wie im Beitrag hier abgebildet (A = Kaskadenausgänge am Schalter die über F-F-Laborstecker mit dem darauf folgenden Schalter verbunden werden). So wäre dann natürlich auch die Möglichkeit gegeben z.B. 2x den JRM0512 zu kaskadieren auf 24 Anschlüsse, also 1x den JRM0512A + 1x den JRM0512T auch hier wieder verbunden über die F-F-Laborstecker wie o.g.

L-W hat geschrieben:Aktuell wird noch ein 12 Port Multischalter von Hirschmann betrieben, ebenfalls ca. 12 Jahre alt. Ich habe an keinem Endgerät ein Problem mit dem Empfang, daher denke ich, das der JULTEC Schalter auch ohne Probleme funktionieren sollte, aufgrund der nicht Einspeisung von Strom bin ich mir aber nicht sicher.

L-W hat geschrieben:Daher meine Frage, wäre ein Einbau des Jultec Schalters in meiner Konstellation ohne weiteres möglich oder muss ich mit Problemen rechnen?

Da kommt es nur auf die Kabel an, warten wir hier erst einmal ihre Antwort ab was für Kabel sie haben und wie lange der max. Weg ist. Grundlegend hatten wir aber noch wenig bis überhaupt keine Probleme, die Jultec-Schalter arbeiten mit einer Spannungsheruntersetzung und sind sogar mit dem richtigen Kabel auf 100m Kabelweg hier schon getestet worden (das sogar aufgerollt auf der Spule das die max. Kondensatorwirkung noch vorhanden ist was natürlich auch stört). Ein Test sogar mit 4mm Koaxkabel auf der 100m Rolle war mit einem Inline-Verstärker zusätzlich eingesetzt hier erfolgreich. Sagen sie mal auch was der Receiver bei ihnen am letzten Anschluss für die Signalstärke/-qualität anzeigt wenn sie das Programm Sat1 eingeschalten haben, das könnte ggf. auch einen Aufschluss geben wie gut das Kabel ist (natürlich auch mal an verschiedenen weit entfernten Receiver anzeigen lassen und aufschreiben !).

L-W hat geschrieben:Da eine Wohnung bzw. ein Teil des Hause mit 12 Jahre alten SAT Kabeln der Marke Hirschmann versorgt wird und der andere Teil mit 2 Jahre alten FUBA 120db Kabeln, ist die Frage ob so ein Mischbetrieb machbar ist, gerade auch in Bezug auf die Leitungslänge.

Bei einem Hirschmann-Kabel habe ich absolut keine Sorgen, auch nicht wenn es 12 Jahre alt ist ! Das wichtige bei einem Kabel (da geht ich jetzt auf die von ihnen erwähnten "120db" ein !) ist NICHT die Abschirmung (wie viele Geflechte da außenrum sind oder wie viel db Abschirmung es hat), viel wichtiger ist aus was für einem Material der Innenleiter des Kabels ist und wie dessen Durchmesser ist. Weiterhin natürlich auch das was am Anfang und Ende vom Kabel sitzt, also der F-Stecker bzw. Kompressionsstecker.
Das habe ich im Shop in der Rubrik für Koaxkabel mal zusammengefasst so ausgedrückt:
Koaxialkabel
Bitte beachten !

Die ABSCHIRMUNG ist zwar ein schöner Begriff aus der Bewerbung von Kabeln, sie ist aber NICHT die Aussage für ein "gutes" Kabel !
Die Norm "Class A" beginnt bereits ab einer 2-fachen Abschirmung und 90db Abschirmung, alles weitere kann daher auch als "Luxus" bezeichnet werden. Daher sind Angaben wie z.B. ">135db Abschirmung" einfach zu ignorieren, sieht man auch daran das diese Kabel durch die Bank weg alles Stahl-Kupfer Kabel (Stahlkern der oft nur mit Kupfer hauchdünn beschichtet ist, geht tlw. sogar schon bei einem Kratzen mit dem Fingernagel daran ab) sind und keine Voll-Kupfer Kabel (100%iger Kupfer Innenleiter !).
Bei einem guten Kabel ist es daher vielmehr wichtiger das der Innenleiter aus Voll-Kupfer ist, das verbessert die Signaldämpfung sowie Stromleitfähigkeit.

Das beste Kabel nützt auch nichts wenn die Stecker nicht richtig gewählt werden bzw. noch schlimmer wenn sie falsch montiert werden. Wir empfehlen daher für die Kabelmontage immer "F-Kompressionsstecker" zu verwenden. Diese sind super einfach zu montieren, diese sitzen super fest auf dem Kabel (wie oft hatten wir schon Fehler die auf raus gerutschte Kabel zurückzuführen waren !), sind wasserdicht und vor allem Hochfrequenz/ hochfrequent abgeschirmt (Abschirmung damit viel besser als mit herkömmlichen F-Steckern).Für mehr Infos zu den Kompressionssteckern (Anleitung Montage, etc.) finden sie einen Beitrag unter Anleitung Montage F-Kompressionsstecker.


L-W hat geschrieben:Ich habe an allen Leitungen Enddosen verbaut, also pro Leitung eine Dose.

Damit ist dann natürlich keine volle Versorgung eines Twin-Receivers möglich !
Ein Twin-Receiver hat 2 Tuner eingebaut, die möchten natürlich um vollkommen unabhängig voneinander eine Auswahl der verwendeten Programm zu erhalten auch mit 2 Versorgungskabeln angefahren werden.
Auch hier gibt es Sonderlösungen das dies möglich ist, lesen sie dazu mal unter:
Neue Satanlage für Haus mit Twinreceiver,Radio,Multischalter (auch diese speziellen Schalter könnte man über die Kaskadenfunktion - also A-Schalter - kombinieren mit einem anderen Schalter. Wichtig wäre eine Twin-Versorgung ja auch nur an Abnahmeplätzen die viel genutzt werden, wo also überhaupt der Einsatz eines Twin-Receivers nur sinnvoll ist (= Wohnzimmer bzw. auch dort wo der PC steht wenn man dort mal eine Sat-PC-Karte betreiben möchte, diese sind in der Regel fast alle Twin-tauglich).
Der Link ist gerade von Beitrag von heute Morgen, das sollte für ihr Vorhaben ggf. sogar genau passen (nur eben das sie mehr Abnahmestellen haben).

Eine weitere Komponente dafür wäre auch das: Technische Daten Johansson Stacker-Destacker (Typ 9640)

L-W hat geschrieben:Des weiteren ist die Frage, ob der Jultec Schalter mit dem 12 Jahre alten Hirschmann LNB zusammen arbeitet oder ob auch zwingend das LNB getauscht werden muss.

Wäre gut wenn sie den genauen Typ vom LNB nennen könnten, steht normal drauf (wenn es nicht zu alt ist und noch lesbar ist). Ein LNB im Betrieb mit einem receivergespeisten Multischalter darf keinen großen Stromverbrauch haben, aber auch da gab es meines Wissens bisher noch nie ein Problem das sich jemand gemeldet hätte der mit einem alten LNB weiter gearbeitet hat. Auch hier zählt wieder das auch das Kabel wichtig ist, auch auf dem Kabel wird Strom "verbruzelt", je länger und schlechter Leitfähig (wenig Dämpfung) das Kabel desto mehr !

L-W hat geschrieben:Zudem soll Radio Empfand über eine terrestrische Einspeisung von Unity Media erfolgen, dies ist aktuell auch so im Betrieb.

Das Signal muss auf jeden Fall vor der Einspeisung in den terrestrischen Eingang (bei Jultec "CATV" bezeichnet) vorverstärkt werden. Sie müssen also einen BK-Verstärker (22db / 30db) vorschalten der das Signal vor der Verteilung entsprechend aufbereitet/verstärkt. Wird in dem Link oben zur "Twin-Versorgung" auch näher noch erklärt.

L-W hat geschrieben:In diesem Zuge würde ich gerne einen PA einbauen. Die Antenne ist nicht im Blitzfang, daher reicht der PA in meinem Fall.

Der Potentialausgleich (PA) ist zwingend vorgeschrieben bei:
1. dann wenn die Antenne im Blitzschutzbereich steht
2. wenn eine wohnungsübergreifende Installation durchgeführt wird
Siehe unter Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich
Sie müssten also die 4 Kabel vom LNB kommend + das Kabel vom Kabelanschluss + alle abgehenden Kabel zu den Anschlüssen über einen Erdungsblock laufen lassen und diesen dann mit einem Potentialausgleichskabel mit der Haupterdungsschiene (HES) vom Haus verbinden. In ihrem Fall wären das dann mind. 21 Kabel (bei 16 Anschlüssen zu den Endgeräten !) die darüber laufen müssten, sie müssten also 2x Erdungsblock 11-fach hintereinander schalten (oder mehr wenn sie sich für die Variante über 16 Anschlüsse entscheiden sollten). Man könnte dann auch einen 7-fach Erdungsblock für die Eingangsseite verwenden und 1/2 11-fach Erdungsblöcke für die Ausgänge (z.B. links und rechts dort wo die Ausgänge der Multischalter sitzen montiert). Zur Vereinfachung der Montage, das man nicht zu viel Kabel dafür selbst anfertigen muss (also die kurzen Kabel vom Multischalter Ein-/Ausgang) gibt es dafür auch hochwertige Patchkabel die fertig konfiguriert sind und nur gesteckt werden (nicht verschraubt).

L-W hat geschrieben:Alt weitere Alternative zu den Jultec Schaltern habe ich noch folgenden ausfindig gemacht:
Spaun SMS 52003 NF.

Dazu kann ich nur sagen => technische Daten vergleichen !
Spaun 20 Teilnehmer = Jultec 16 Teilnehmer
Vor allem beim Spaun den Zusammenhang zwischen Anschlussdämpfung und Anschlussverstärkung (die beim Jultec entfällt, dort muss gleich richtig vorverstärkt werden wie oben erklärt - die Verstärkung vom Spaun reicht da aber alleine auch nicht immer aus - Leitungswege !).

L-W hat geschrieben:Vielleicht können Sie mir weiterhelfen und etwas Licht ins Dunkle bringen.

Hoffe ihnen hier mal etwas geholfen zu haben, bei weiteren Rückfragen einfach nochmal melden.... :1111
Hoffe auch das sie jetzt mit dem Beitrag verstehen warum das per Email schwer gewesen wäre, die ganzen Verlinkungen sind einfach hier einfacher machbar und auch leichter aufzurufen für sie.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor techno-com für den Beitrag:
L-W (12. Juni 2012 20:48)
Bewertung: 33%
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

L-W
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 12. Juni 2012 14:44
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon L-W » 12. Juni 2012 21:16

techno-com hat geschrieben:Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :1117
Fangen wir mal an (habe die verschiedenen Fragen mal zusammengefasst, tlw. auch in der Reihenfolge verschoben ...

Hallo und vielen Dank für das herzliche Willkommen im Forum. :-)

techno-com hat geschrieben:Wie lang sind diese den maximal ? Welches Kabel ist zu welchem Anschluss verlegt und wie sind da dann die entsprechenden Kabellängen (kommen noch dazu warum sich die Kabel "unterscheiden") ?
Grob gesagt sind aber sogar Kabelwege von über 50m machbar, da kommt es dann aber immer auch auf das verwendete Kabel an (mehr dazu folgt aber noch).

Also ich kann es jetzt nicht direkt ausmessen (kann ich am WE machen), aber ich würde sagen groß geschätzt, länger als 35m ist kein Kabel vom Multischalter entfernt.

techno-com hat geschrieben:Es gibt diesen Jultec JRM-Schalter (receivergespeistes Model) auch als JRM0524T, der ist aber akt. nur überhaupt ein mal produziert worden um überhaupt zu "schauen" ob das Schaltungsprinzip funktioniert. Zur fertigen Auslieferung wird das noch geschätzt mind. ein halbes Jahr dauern.
Bei der Wahl des Schalters kommt es jetzt aber erst einmal auch wirklich darauf an wie viele Anschlüsse sie benötigen. Reichen ihnen 16 aus dann reicht gleicher der JRM0516T .....

Also 16 Teilnehmer hätte ich, aber ich hätte gerne noch etwas Reserve, daher 20 Ports. Die Kaskaden Lösung würde mir aktuell auch am besten gefallen, da ich dies, für mein Verständnis immer erweitern kann.
Ist es bei einer Kaskade anders als bei einem Multischalter mit der Terminierung? Muss ich an jedem Port einen Terminator haben?

techno-com hat geschrieben:Da kommt es nur auf die Kabel an, warten wir hier erst einmal ihre Antwort ab was für Kabel sie haben und wie lange der max. Weg ist. Grundlegend hatten wir aber noch wenig bis überhaupt keine Probleme, die Jultec-Schalter arbeiten mit einer Spannungsheruntersetzung ....

Ich kann dies am WE auch erst durchtesten. Ich würde das dann mit einem Technisat Receiver machen, wenn das ausreicht.

techno-com hat geschrieben:Bei einem Hirschmann-Kabel habe ich absolut keine Sorgen, auch nicht wenn es 12 Jahre alt ist ! Das wichtige bei einem Kabel (da geht ich jetzt auf die von ihnen erwähnten "120db" ein !) ist NICHT die Abschirmung (wie viele Geflechte da außenrum sind oder wie viel db Abschirmung es hat), viel wichtiger ist aus was für einem Material der Innenleiter des Kabels ist und wie dessen Durchmesser ist. Weiterhin natürlich auch das was am Anfang und Ende vom Kabel sitzt, also der F-Stecker bzw. Kompressionsstecker.

Ich habe von Hirschmann ein Kompressionsset, damit will ich alles am PA bzw. alle alten F-Stecker damit ersetzen. Die Frage ist, die alten Kabel von vor 12 Jahren, welche Kompressionsstecker nehme ich dort?

techno-com hat geschrieben:Damit ist dann natürlich keine volle Versorgung eines Twin-Receivers möglich !
Ein Twin-Receiver hat 2 Tuner eingebaut, die möchten natürlich um vollkommen unabhängig voneinander eine Auswahl der verwendeten Programm zu erhalten auch mit 2 Versorgungskabeln angefahren werden.

Das ist kein Problem, überall wo ich einen Twin betreibe, sind zwei einzelne Kabel.

techno-com hat geschrieben:Wäre gut wenn sie den genauen Typ vom LNB nennen könnten, ....

Es handelt sich um ein Hirschmann HIT CS400 LNB.

techno-com hat geschrieben:Hoffe ihnen hier mal etwas geholfen zu haben, bei weiteren Rückfragen einfach nochmal melden.... :1111
Hoffe auch das sie jetzt mit dem Beitrag verstehen warum das per Email schwer gewesen wäre, die ganzen Verlinkungen sind einfach hier einfacher machbar und auch leichter aufzurufen für sie.

Ja, da haben Sie absolut recht, ausserdem ist dies ja auch für andere vielleicht interessant.
Vielen Dank erst einmal und einen schönen Abend noch.
Zuletzt geändert von L-W am 11. März 2015 09:09, insgesamt 6-mal geändert.
Grund: Edit by techno-com: unnötiges Quote vom Beitrag zuvor entfernt

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 13. Juni 2012 08:45

L-W hat geschrieben:Also ich kann es jetzt nicht direkt ausmessen (kann ich am WE machen), aber ich würde sagen groß geschätzt, länger als 35m ist kein Kabel vom Multischalter entfernt.

L-W hat geschrieben:Ich kann dies am WE auch erst durchtesten. Ich würde das dann mit einem Technisat Receiver machen, wenn das ausreicht.

Machen sie sich keine Sorgen, 35m ist in einem Bereich wo es aboslut keine Probleme geben dürfte (selbst mit einem StaKu-Kabel nicht).
Das bekommt jeder Receiver gebacken mit der Stromversorgung zum Multischalter (wobei sie eh ein gutes LNB mit wenige Stromaufnahme haben, mehr dazu folgt !)

L-W hat geschrieben:Also 16 Teilnehmer hätte ich, aber ich hätte gerne noch etwas Reserve, daher 20 Ports. Die Kaskaden Lösung würde mir aktuell auch am besten gefallen, da ich dies, für mein Verständnis immer erweitern kann.
Ist es bei einer Kaskade anders als bei einem Multischalter mit der Terminierung? Muss ich an jedem Port einen Terminator haben?

A=Kaskadenschalter (A steht für Ausgang)
T=Endschalter (T steht für Terminierung)
Erklärung dazu von der Jultec-Homepage, klick!
In ihrem Fall also "normal" (wie müssen da auch immer schauen was gerade lieferbar ist - sind gerade in einer Phase wo vieles nicht verfügbar ist - aber das hat technisch dann auch keine Nachteile !) einen JRM0512A (der hat einen Ausgang) und dann einen JRM0508T (der ist dann terminiert weil danach kein Schalter mehr folgt).
Hatte ihnen oben DAS verlinkt, hier sind 2 A-Schalter in Reihe hintereinander kaskadiert, es wäre also kein T-Schalter dabei der "Terminiert" wäre und somit musste bei diesem verlinkten Schaltungskonzept der letzte A-Schalter mit "DC-entkoppelten F-Endwiderständen" abgeschlossen werden. Mit einem solchen Endwiderstand müssen im Übrigen ALLE offenen Ein- und Ausgänge eines Multischalters (egal was für einer !) abgeschlossen werden die nach der Endmontage sonst noch offen wären... wenn sie also sich jetzt entscheiden würden für 2x JRM0512-Schalter, also 24 Ausgänge möglich, aber daran nur 18 Kabel/Dosen anschliesen würden müssten die restlichen 6 offenen Ausgänge abgeschlossen werden. Auch ein ggf. ungenutzter terrestrischer Eingang an einem Multischalter muss abgeschlossen werden (Grund für das alles: sonst können "Stehwellen" auf den Kabeln entstehen die "rückkoppeln" können).

Denken sie an die Vorverstärkung bei Einspeisung eines terrestrischen Signals ! Die Bemessung des Verstärkers hängt auch tlw. davon ab was für Multischalter verwendet werden, die A-Versionen vom Schalter haben z.B. 3-5db mehr Anschlussdämpfung für den terrestrischen Pfad (siehe technische Daten auf der Artikelseite jeweils vom Shop).

L-W hat geschrieben:Ich habe von Hirschmann ein Kompressionsset, damit will ich alles am PA bzw. alle alten F-Stecker damit ersetzen. Die Frage ist, die alten Kabel von vor 12 Jahren, welche Kompressionsstecker nehme ich dort?

Was für ein Set ?
Was für Stecker sind da dabei ?
Und ohne ihr Kabel genau zu kennen kann ich ihnen die Frage nicht beantworten !
Sie könnten das aber einfach mal testen, die Stecker und das Kabel ist bei ihnen. :1112

Mal kurz eine Rechnung von mir, ich rechne ein Quattro-LNB + eine terrestrische Einspeisung und 20 Receiveranschlüsse mal zusammen was dies an Stecker benötigt (am LNB + für Potentialausgleich + am Multischalter) ............ 80 Stk. (davon alleine 50 Stk. für den Potentialausgleich = 25 kurze Kabel zwischen Multischalter Ein-/Ausgängen und PA-Block).

L-W hat geschrieben:Das ist kein Problem, überall wo ich einen Twin betreibe, sind zwei einzelne Kabel.

OK, dann wurde hier schon einmal richtig geplant bei der Kabelverlegung.

L-W hat geschrieben:Es handelt sich um ein Hirschmann HIT CS400 LNB.

Passt mehr als wunderbar, hat nur 160mA angegebene Stromaufnahme ! Das liegt im super unteren Bereich :1147

P.S. das mit dem Potentialausgleich kam an und wurde so erklärt das es verständlich war ?
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

L-W
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 12. Juni 2012 14:44
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon L-W » 13. Juni 2012 09:24

Bezüglich des Vorverstärkers. Da gibt es ja unterschiedliche mit unterschiedlichen db Angaben, wonach wählt man diesen aus? Nur nach dem entsprechenen Multischalter...
Ich denke ich habe mich für die Lösung JRM0512A mit JRM0508A entschieden. Was würden Sie da für einen Vorverstärker empfehlen? JULTEC baut sowas aber nicht, zumindest finde ich dazu nichts auf der Homepage.

Ich habe Triax/Hirschmann Kompressionsset mit CMP6-51 Steckern. Da ich vom LNB zum Mulitschalter die Kabel auch austauschen wollte... da habe ich Kathrein LCD115 Kabel, da passen die Stecker. Für innen dann die LCD110 Kabel, da passen die Stecker auch super.

Ja ich weiß, es kommt da mit den Stecker einiges auf mich zu, aber wenn, wird das jetzt richtig schön gemacht ;-)

Da ich die alten Kabel für den PA vermutlich verlängern muss, was gibt es für Möglichkeiten, die Kabel möglichst verlustfrei und gut zu verlängern?
(Ich komme aus dem IT Bereich, für LAN Kabel gibt es extra Aufleboxen zum verlängern, gibt es sowas hier auch im SAT Bereich oder geht es nur über F-Stecker - F-Verbindern - F-Stecker?)

Ich dachte ich muss das LNB auch tauschen, aber wenn das Ding reicht ist mir das um so lieber. Dann muss ich nicht neu ausrichten :-)


Mit dem PA ist klar, da hatte ich mich schon gut zu informiert. Das wird ein Spaß. Ich wollte das alles dann auch schön auf einer Fermacellplatte montieren, Ordnung muss sein ;-)

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 13. Juni 2012 11:18

L-W hat geschrieben:Ich denke ich habe mich für die Lösung JRM0512A mit JRM0508A entschieden. Was würden Sie da für einen Vorverstärker empfehlen? JULTEC baut sowas aber nicht, zumindest finde ich dazu nichts auf der Homepage.

Etwas falsch ! ACHTUNG ... A-T Varianten beachten (siehe erklärenden Link auf die Jultec-Seite vorher) ! Der Letzte Schalter ist immer ein "T" (termniert) Schalter. Sieht dann so aus wie auf dem Bild hier: Umrüstung mit DPA51 oder Jultec 0501-8TN .... in ihrem Fall also ein JRM0512A + JRM0508T + 5x die F-F Quickstecker um diese zu verbinden (siehe Links im ersten Beitrag).

L-W hat geschrieben:Bezüglich des Vorverstärkers. Da gibt es ja unterschiedliche mit unterschiedlichen db Angaben, wonach wählt man diesen aus? Nur nach dem entsprechenen Multischalter...

Ja, damit hängt das AUCH zusammen ! Grundlegend aber mit auch anderen Gegebenheiten wie z.B. wie stark das Signal für UKW bei ihnen vom Sender reinkommt (grundsätzlich z.B. wie weit der Sendemast dafür von ihnen weg ist + ob Hindernisse im Weg stehen usw.) + wie lang die Kabelwege in der Hausverteilung sind + wie die Kabeldämpfung ist + wie hoch die Auskoppeldämpfungen der Verteiler/Multischalter sind.
Empfangsstärke bei ihnen kann ich ihnen nicht sagen ..... Kabelwege sind unterschiedlich lang ..... Kabeldämpfungen sind wegen verschiedenen Kabeln und unterschiedlichen Kabellängen unterschiedlich .... Multischalter sind bekannt und hier ist jetzt die Sache mit den A- und T- Varianten der Multischalter, die A-Variante hat 4-5db mehr Auskoppeldämpfung für den terrestrischen Pfad.
Der nach DIN vorgeschriebene Pegel für den UKW-Empfang (Stereo liegt aber in einem relativ hohen Bereich von 50-70dByV (optimale Werte wären von 53-67dByV), daher hat man da Raum zum arbeiten.
Sagen wir mal pauschal das man den 30db Verstärker nehmen kann.

L-W hat geschrieben:Ich habe Triax/Hirschmann Kompressionsset mit CMP6-51 Steckern. Da ich vom LNB zum Mulitschalter die Kabel auch austauschen wollte... da habe ich Kathrein LCD115 Kabel, da passen die Stecker. Für innen dann die LCD110 Kabel, da passen die Stecker auch super.
Ja ich weiß, es kommt da mit den Stecker einiges auf mich zu, aber wenn, wird das jetzt richtig schön gemacht ;-)

Das Kathrein LCD115 ist ein Koaxialkabel 6,9 mm, da passen also die Standard-Stecker auch drauf !
Das Kabel (4-fach abgeschirmt) ist aber unnötig, siehe die Beschreibung von mir "Koaxkabel- beachten" in einem Quote vorab, jetzt haben sie es aber und so können sie es natürlich auch nutzen.

L-W hat geschrieben:Da ich die alten Kabel für den PA vermutlich verlängern muss, was gibt es für Möglichkeiten, die Kabel möglichst verlustfrei und gut zu verlängern?
(Ich komme aus dem IT Bereich, für LAN Kabel gibt es extra Aufleboxen zum verlängern, gibt es sowas hier auch im SAT Bereich oder geht es nur über F-Stecker - F-Verbindern - F-Stecker?)

Entweder sie setzen die Erdungsblöcke da hin wo das Kabel verlängert werden müsste (das sind ja F-Verbinder) oder sie nutzen dafür normale F-Verbinder.

L-W hat geschrieben:Ich dachte ich muss das LNB auch tauschen, aber wenn das Ding reicht ist mir das um so lieber. Dann muss ich nicht neu ausrichten :-)

Haben sie doch Glück, ihres ist doch ein gutes LNB und hat wenig Stromaufnahme... auch müsste man bei einem LNB-Tausch die Antenne nicht neu ausrichten.

L-W hat geschrieben:Mit dem PA ist klar, da hatte ich mich schon gut zu informiert. Das wird ein Spaß. Ich wollte das alles dann auch schön auf einer Fermacellplatte montieren, Ordnung muss sein ;-)

Ja... das ist immer ein sehr stressiger Punkt und vor allem tut es richtig "weh" so viele Stecker zu montieren ! Wirklich, da gibt es schon mal dicke Blasen an den Fingern (spreche aus Erfahrung :1128 ). Daher verwenden wir dafür immer die bereits o.g. "Patchkabel" (siehe Quote vom Beitrag zuvor unten und schauen sie mal das Bild dazu unter Umrüstung mit DPA51 oder Jultec 0501-8TN an (auch Brettmontage von 2 Schaltern hintereinander, PA durchgeführt mit diesen Patchkabeln von den Multischaltern auf die Erdungsblöcke).
techno-com hat geschrieben:.... Zur Vereinfachung der Montage, das man nicht zu viel Kabel dafür selbst anfertigen muss (also die kurzen Kabel vom Multischalter Ein-/Ausgang) gibt es dafür auch hochwertige Patchkabel die fertig konfiguriert sind und nur gesteckt werden (nicht verschraubt).
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

L-W
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 12. Juni 2012 14:44
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon L-W » 14. Juni 2012 10:32

techno-com hat geschrieben:Etwas falsch ! ACHTUNG ... A-T Varianten beachten (siehe erklärenden Link auf die Jultec-Seite vorher) ! Der Letzte Schalter ist immer ein "T" (termniert) Schalter. Sieht dann so aus wie auf dem Bild hier: Umrüstung mit DPA51 oder Jultec 0501-8TN .... in ihrem Fall also ein JRM0512A + JRM0508T + 5x die F-F Quickstecker um diese zu verbinden (siehe Links im ersten Beitrag).

Könnte ich nicht den JRM0508A nehmen und terminieren am Gerät? Dann könnte ich doch rein theoretisch falls ich dann noch mal erweitern muss, direkt da dran bzw. bei der T Serie müsste ich dann ja ein neuen Schalter haben oder nicht?

techno-com hat geschrieben:Ja, damit hängt das AUCH zusammen ! Grundlegend aber mit auch anderen Gegebenheiten wie z.B. wie stark das Signal für UKW bei ihnen vom Sender reinkommt (grundsätzlich z.B. wie weit der Sendemast dafür von ihnen weg ist + ob Hindernisse im Weg stehen usw.) + wie lang die Kabelwege in der Hausverteilung sind + wie die Kabeldämpfung ist + wie hoch die Auskoppeldämpfungen der Verteiler/Multischalter sind.
Empfangsstärke bei ihnen kann ich ihnen nicht sagen ..... Kabelwege sind unterschiedlich lang ..... Kabeldämpfungen sind wegen verschiedenen Kabeln und unterschiedlichen Kabellängen unterschiedlich .... Multischalter sind bekannt und hier ist jetzt die Sache mit den A- und T- Varianten der Multischalter, die A-Variante hat 4-5db mehr Auskoppeldämpfung für den terrestrischen Pfad.
Der nach DIN vorgeschriebene Pegel für den UKW-Empfang (Stereo liegt aber in einem relativ hohen Bereich von 50-70dByV (optimale Werte wären von 53-67dByV), daher hat man da Raum zum arbeiten.
Sagen wir mal pauschal das man den 30db Verstärker nehmen kann.

Da ich ja in dem Sinne keine UKW Antenne nehme, sondern die örtlichen Kabel betreiber einspeise, besteht dann noch ein Unterschied? Also ich habe für Radio keinen Antenne montiert sondern speise Unity Media dafür ein.

techno-com hat geschrieben:Ja... das ist immer ein sehr stressiger Punkt und vor allem tut es richtig "weh" so viele Stecker zu montieren ! Wirklich, da gibt es schon mal dicke Blasen an den Fingern (spreche aus Erfahrung :1128 ). Daher verwenden wir dafür immer die bereits o.g. "Patchkabel" (siehe Quote vom Beitrag zuvor unten und schauen sie mal das Bild dazu unter Umrüstung mit DPA51 oder Jultec 0501-8TN an (auch Brettmontage von 2 Schaltern hintereinander, PA durchgeführt mit diesen Patchkabeln von den Multischaltern auf die Erdungsblöcke).

Jetzt habe doch noch eine Frage. Wenn die Schüssel nicht im Blitzschutz drin ist, weil nicht notwendig, muss ich den PA vom Multischalter/Erdungsblock auch an den Masten legen?
Oder braucht der Mast dann keinen PA?
Falls PA, dann eine eigene Leitung zum HausPA oder kann ich den mit die PA Leitung von den Erdungsblocke bzw. Multischalter legen?

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 14. Juni 2012 11:26

L-W hat geschrieben:Könnte ich nicht den JRM0508A nehmen und terminieren am Gerät? Dann könnte ich doch rein theoretisch falls ich dann noch mal erweitern muss, direkt da dran bzw. bei der T Serie müsste ich dann ja ein neuen Schalter haben oder nicht?

Möglich ist das, auch kein "Problem". Dann muss man einfach die 5 "Kaskadenausgänge" des 2. A-Schalters mit dem bereits genannten "F-Endwiderstand DC-entkoppelt" abschliesen.
Grundsätzlich aber dazu noch etwas: wenn sie jetzt einen A- und dahinter einen T-Schalter montieren und DANN SPÄTER erweitern möchten könnten sie dann mit der Erweiterung einfach einen A-Schalter nehmen und diesen zwischenrein setzen. Also Reihenfolge A => A => T statt vorher A => T !

L-W hat geschrieben:Da ich ja in dem Sinne keine UKW Antenne nehme, sondern die örtlichen Kabel betreiber einspeise, besteht dann noch ein Unterschied? Also ich habe für Radio keinen Antenne montiert sondern speise Unity Media dafür ein.

OK, da war ich absolut daneben gekommen :1118
Da war ich im Gedanken bei einem anderen Beitrag der gerade parallel läuft und dort eine UKW-ANTENNEN-Einspeisung gewünscht ist, bei ihnen war es ja eine Einspeisung von BK (Breitband-Kabel Anschluss). Das BK-Signal kommt relativ stark rein, muss aber trotzdem die Auskoppeldämpfungen des/der Multischalter durchlaufen wenn es über diese mit eingespeist wird. Dafür reicht dann aber der 22db-Verstärker aus, "testen" könnte man es auch erst einmal ohne einen solchen (da gebe ich aber nicht viel drauf das dann nach den Antennendosen noch was davon ankommt !).

L-W hat geschrieben:Jetzt habe doch noch eine Frage. Wenn die Schüssel nicht im Blitzschutz drin ist, weil nicht notwendig, muss ich den PA vom Multischalter/Erdungsblock auch an den Masten legen?
Oder braucht der Mast dann keinen PA?
Falls PA, dann eine eigene Leitung zum HausPA oder kann ich den mit die PA Leitung von den Erdungsblocke bzw. Multischalter legen?

Nein, in diesem Fall nicht ! Der PA muss hier nur für die Verkabelung durchgeführt werden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor techno-com für den Beitrag:
L-W (14. Juni 2012 12:01)
Bewertung: 33%
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

L-W
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 12. Juni 2012 14:44
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon L-W » 14. Juni 2012 12:09

techno-com hat geschrieben:Möglich ist das, auch kein "Problem". Dann muss man einfach die 5 "Kaskadenausgänge" des 2. A-Schalters mit dem bereits genannten "F-Endwiderstand DC-entkoppelt" abschliesen.
Grundsätzlich aber dazu noch etwas: wenn sie jetzt einen A- und dahinter einen T-Schalter montieren und DANN SPÄTER erweitern möchten könnten sie dann mit der Erweiterung einfach einen A-Schalter nehmen und diesen zwischenrein setzen. Also Reihenfolge A => A => T statt vorher A => T !

Ja, das ist mir auch 5 Minuten nachdem ich den Beitrag geschrieben hatte eingefallen :(

techno-com hat geschrieben:OK, da war ich absolut daneben gekommen :1118
Da war ich im Gedanken bei einem anderen Beitrag der gerade parallel läuft und dort eine UKW-ANTENNEN-Einspeisung gewünscht ist, bei ihnen war es ja eine Einspeisung von BK (Breitband-Kabel Anschluss). Das BK-Signal kommt relativ stark rein, muss aber trotzdem die Auskoppeldämpfungen des/der Multischalter durchlaufen wenn es über diese mit eingespeist wird. Dafür reicht dann aber der 22db-Verstärker aus, "testen" könnte man es auch erst einmal ohne einen solchen (da gebe ich aber nicht viel drauf das dann nach den Antennendosen noch was davon ankommt !).

Kein Problem, ich habe mich eh schon gefragt, wie Sie das so schnell machen bei den vielen und langen Beiträgen.
Welchen BK Verstärker nimmt man da, bzw. welche Marke? JULEC? ;-)

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 14. Juni 2012 13:45

L-W hat geschrieben:Ja, das ist mir auch 5 Minuten nachdem ich den Beitrag geschrieben hatte eingefallen

Hier noch einmal der Hinweis das eh nicht alles lieferbar ist von Jultec, da muss man ggf. etwas "spielen" mit den Komponenten die sie benötigen würden. D.h. ggf. statt JULTEC baugleiche Produkte von Dur-LIne nehmen. Eigentlich kann man akt. sagen das viele Sachen tagesaktuell angefragt werden müssen, was aber nicht bedeutet das wir nichts hier haben. Akt. darf ich sagen das unser Lager sicherlich mehr Bauteile umfasst als das von Jultec selbst :1128
Eine vernünftige Lösung im Anlagenaufbau/ der Komponentenauswahl werden wir hier aber auf jeden Fall finden, für das was sie anfragen ist alles auf Lager (außer ggf. dem folgenden Verstärker...).

L-W hat geschrieben:Kein Problem, ich habe mich eh schon gefragt, wie Sie das so schnell machen bei den vielen und langen Beiträgen.

Das frage ich mich oft auch :1137

L-W hat geschrieben:Welchen BK Verstärker nimmt man da, bzw. welche Marke? JULEC?

BK- / DVB-T Antennenverstärker DUR-LINE VBK22S 22db
oder
Jultec JMA111-3/3N Verstärker - Multiband Amplifier
Letzteren gibt es sogar Solar-versorgt, echt ! Vor allem in England sehr gut verkauft, die schlagen sich dort bei Mehrfamilienhäusern immer über die Aufteilung der Stromkosten für einen Verstärker, da ist so ein System dann sehr beliebt (der ist hier ohne das Solarpanel das dafür benötigt wird, das liefert Jultec nicht mit aus und muss extra besorgt werden, z.B. dieses Solarpanel Ladegerät 12V/13W (faltbares im Transportkoffer mit Anschlusskabel) - die Kosten sind da in England egal bevor die sich die Köpfe einschlagen !).
Jultec JMA111-3-SOLAR Verstärker - Multiband Amplifier
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 15. Juni 2012 15:39

Hier noch ein Beitrag der ein Bild beinhaltet mit 2 Jultec-Schaltern kaskadiert hintereinander, incl. ausgeführtem Potentialausgleich
Erweiterung einer digitalen SAT-Anlage auf UniCable
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

L-W
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 12. Juni 2012 14:44
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon L-W » 18. Juni 2012 09:35

Hallo,

erst mal vielen Dank für die vielen Infos und Hilfen.

Eine Frage habe ich noch ;-)

Ich würde gerne überall an den Erdungsblöcken Überspannungschutz installieren, also für jedes Kabel einen.
Wie ist das mit den vier Eingängen vom LNB, wird da auch eine solcher Schutz installiert oder macht das keinen Sinn?

Nachtrag:

Ich habe die alten Kabel gemessen und das Dilektrium. Die Kabel haben alle einen Durchmesser von 7mm und das Dilektrium von 4,9. Daher sollten meine PPC Stecker passen, die halten zumindest recht gut ;-)

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 18. Juni 2012 10:15

L-W hat geschrieben:Ich würde gerne überall an den Erdungsblöcken Überspannungschutz installieren, also für jedes Kabel einen.
Wie ist das mit den vier Eingängen vom LNB, wird da auch eine solcher Schutz installiert oder macht das keinen Sinn?

Diese Überspannngs-Schütze kommen nicht auf jedes Kabel nach dem Multischalter, sondern einfach zwischen die 4 LNB-Ausgänge und den ersten Erdungsblock. D.h. sie benötigen nur 4 Stk. für die LNB-Stammausgänge und ggf., wenn installiert, einen für den terrestrischen Eingang.

L-W hat geschrieben:Ich habe die alten Kabel gemessen und das Dilektrium. Die Kabel haben alle einen Durchmesser von 7mm und das Dilektrium von 4,9. Daher sollten meine PPC Stecker passen, die halten zumindest recht gut ;-)

Sie haben das "Triax/Hirschmann Kompressionsset mit CMP6-51", wenn dadiese Kompressionszange (die von PPC im Originalen - wichtig ist dort das sie über die abgebildeten Wendebacken verfügt !) dabei ist dann passen die PPC-Kompressionsstecker für die Montage mit dieser Kompressionszange.

Dann habe ich eben noch eine Anfrage von ihnen per Email erhalten, die setz ich gerade hier mit rein und beantworte sie hier mit:
L-W-Anfrage_per_Email hat geschrieben:Sehr geehrte Herr Uhde,

vielen Dank schon einmal für die die Infos im Forum.
Was würde mich es denn kosten, wenn ich folgende Komponenten bei Ihnen kaufe:
JULTEC JRM0512A
JULTEC JRM0508T
30m Erdungskabel für Potentialausgleich.

Wären die Artikel sofort verfügbar oder muss ich mit einer Lieferzeit rechnen?
Wären bei den JULTEC Schaltern auch die passenden Verbindungskabel dabei?

Vielen Dank.

Antwort:
1. der "Jultec JRM0512A" ist akt. nur lieferbar als "Dur-Line MSRP512A" (sofort ab Lager) und der Jultec JRM0508T ist auch ab Lager lieferbar
2. 16mm² Erdungskabel braucht man nicht für einen Potentialausgleich, dafür gibt es das 6mm² Potentialausgleichskabel
3. Lieferzeiten: alles ab Lager
4. für die Preise einfach alles in den Warenkorb legen, der rechnet ihnen da alles zusammen
5. die Verbindungskabel (das sind streng gesehen nur "F-F-Quickstecker Verbinder") sind nicht dabei, siehe dazu auch meine Ausführungen dazu oben mit:
techno-com hat geschrieben:..... sieht dann so aus wie im Beitrag hier abgebildet (A = Kaskadenausgänge am Schalter die über F-F-Laborstecker mit dem darauf folgenden Schalter verbunden werden). So wäre dann natürlich auch die Möglichkeit gegeben z.B. 2x den JRM0512 zu kaskadieren auf 24 Anschlüsse, also 1x den JRM0512A + 1x den JRM0512T auch hier wieder verbunden über die F-F-Laborstecker wie o.g.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

L-W
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 12. Juni 2012 14:44
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon L-W » 20. Juni 2012 11:25

So,

ich habe meine Einkaufsliste soweit zusammen, jetzt muss ich nur noch meine Frau überzeugen, dass das sein MUSS! ;-)

Eine Frage noch, wenn ich am dem Multischalter ein Kabel an einem Abgang nicht angeschlossen habe, reicht da ein normaler Terminator oder muss es ein DC sein?

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 20. Juni 2012 11:43

L-W hat geschrieben:Eine Frage noch, wenn ich am dem Multischalter ein Kabel an einem Abgang nicht angeschlossen habe, reicht da ein normaler Terminator oder muss es ein DC sein?

Siehe oben:
techno-com hat geschrieben:.... somit musste bei diesem verlinkten Schaltungskonzept der letzte A-Schalter mit "DC-entkoppelten F-Endwiderständen" abgeschlossen werden.

Es müssen alle offenen Ein- und Ausgänge mit einem DC-entkoppelten Abschlusswiderstand/Endwiderstand abgeschlossen werden.
Wenn man da einen nicht DC-entkoppelten nehmen würde bringt das die gesamte Anlage zum zusammenbrechen bei einem receivergespeisten System.

P.S. ein "Eingang" ist auch der terrestrische Eingang ("CATV" bei Jultec beschriftet) wenn dieser nicht benutzt wird
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18327
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 451 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zu JULTEC bzw. Multischalter

Ungelesener Beitragvon techno-com » 19. April 2018 14:49

Alter Beitrag, aber gerade einen Aufbau gemacht der hier rein passt und dieser Beitrag als erstes oben kam als ich selbst im Forum nach was passendem suchte.

2x Jultec JRM0512A Multischalter kaskadiert hintereinander, 2x die "A" Version da hier noch die Option einer Sat>IP Erweiterung erhalten bleiben soll (dieser Router dann an die jetzt mit einem F-Endwiderstand abgeschlossenen Kaskadenausgänge vom unteren JRM0512A (dazu mehr Beiträge hier).

Das alles auf Lochblechplatte 60x40cm incl. Potentialausgleich.
Dateianhänge
JultecJRM0512A_24_Teilnehmer_kaskadiert_Lochblechplatte_Potentialausgleich (2).jpg
JultecJRM0512A_24_Teilnehmer_kaskadiert_Lochblechplatte_Potentialausgleich (2)
JultecJRM0512A_24_Teilnehmer_kaskadiert_Lochblechplatte_Potentialausgleich (1).jpg
JultecJRM0512A_24_Teilnehmer_kaskadiert_Lochblechplatte_Potentialausgleich (1)
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „technische Fragen zu Satanlagen“