Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Wissen sie nicht was sie für ihre Satanlage alles benötigen, haben sie Fragen zu unseren Komplettanlagen oder zur Planung/Installation einer Anlage (Kabelverlegung, Ausrichtung, Multischaltern, LNB etc.) ?
ChristianHL
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 8. November 2016 21:46

Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Ungelesener Beitragvon ChristianHL » 13. November 2016 21:39

Hallo und guten Tag,

durch den Wegfall von dvb-t bin ich gezwungen, auf eine Sat-Anlage umzurüsten. Ich habe schon etwas Informationen gesammelt, aber es sind noch einige Fragen offen.
Was ist vorhanden: Sternverkabelung im Haus mit 6 Stck. Sat-Anschlußdosen und Potentialausgleichsleitung auf dem Dachboden sowie dvb-t Antenne. 3 Fernseher mit integriertem digitalem Sat-Tuner.

Nach meinem Empfinden benötige ich einen Multischalter für 1 Satelliten (Astra) und einen Multischalter für 8 Anschlüsse sowie ein Quattro-lnb. Ich habe mir dieses Set ausgesucht:
Satanlage für 8 Teilnehmer (GigaBlue 85 HD Alu + Multischalter JULTEC JRM0508T + Inverto Quattro LNB)

Ich denke das sollte das richtige Set für meine Bedürfnisse sein.

Haus ist ein Holzhaus mit Holzfassade. Die Antenne soll an einen Schuppen auf der Terrasse montiert werden, da ich durch die Ausrichtung und Solar auf dem Dach keine andere Fläche habe.

Das Kabel muss ich unterirdisch bis zum Haus verlegen und dann auf der Fassade und am aussenliegenden Sparren bis in Höhe des Dachbodens aussen verlegen und durch die Wand nach innen verlegen. Leitungslänge ca. 20-25m.

Meine Fragen dazu, hauptsächlich zur Verkabelung :
Ist das Quattro-Kabel für die Verlegung im Aussenbereich geeignet und UV-beständig oder benötige ich einen entsprechenden Kabelkanal(im Erdreich ist es klar). Oder welches Kabel kann ich verwenden? Gibt es entsprechende Kabelschellen um das Kabel an der Fassade zu befestigen?
Muss ich ein Potential-Kabel von der Wandhalterung an den vorh Potentialausgleich im Dachboden parallel zum Sat-Kabel verlegen? Welches wäre für den Aussenbereich geeignet?
Ist die Wandhalterung auch mit Blitzschutz zu versehen? Antenne ist ca. 1m unter Dachkante vom Schuppen. Dann müsste ich noch einen zusätzlichen Staberder in den Boden einbringen und die Wandhalterung daran anschliessen.
Was benötige ich noch an Zubehör (f-Stecker ist klar)
Es ist leider viel Text geworden, aber der Montageort ist halt auch etwas speziell.

Vielen Dank vorab und Grüsse aus Lübeck Chrisitian :thx



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18531
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 456 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Ungelesener Beitragvon techno-com » 14. November 2016 13:37

ChristianHL hat geschrieben:Hallo und guten Tag,

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :freunde

ChristianHL hat geschrieben:Ich habe schon etwas Informationen gesammelt, aber es sind noch einige Fragen offen.

Was haben sie den für Beiträge dazu gelesen und was war an diesen unklar ? Das ist immer sehr wichtig das man auf alles genau eingehen kann .....
Hier aber auf jeden Fall ein Beitrag der zu ihrer Anfrage 100%ig passt => Kaufberatung Satanlage

ChristianHL hat geschrieben:Was ist vorhanden: Sternverkabelung im Haus mit 6 Stck. Sat-Anschlußdosen und Potentialausgleichsleitung auf dem Dachboden sowie dvb-t Antenne. 3 Fernseher mit integriertem digitalem Sat-Tuner.
......
Nach meinem Empfinden benötige ich einen Multischalter für 1 Satelliten (Astra) und einen Multischalter für 8 Anschlüsse sowie ein Quattro-lnb. Ich habe mir dieses Set ausgesucht:
Satanlage für 8 Teilnehmer (GigaBlue 85 HD Alu + Multischalter JULTEC JRM0508T + Inverto Quattro LNB)

6 Anschlussdosen sind nicht gleich auch 6 benötigte Ausgänge am Multischalter bzw. 6 Koaxkabel vom Multischalter zu jeder Antennendose, da muss man auch an die "Twin-Versorgung" denken. Wird der o.g. Beitrag aber genau erklären (4-Loch Anschlussdosen im Wohnzimmer und überall wo man viel TV schaut).

ChristianHL hat geschrieben:Haus ist ein Holzhaus mit Holzfassade. Die Antenne soll an einen Schuppen auf der Terrasse montiert werden, da ich durch die Ausrichtung und Solar auf dem Dach keine andere Fläche habe.
ChristianHL hat geschrieben:Muss ich ein Potential-Kabel von der Wandhalterung an den vorh Potentialausgleich im Dachboden parallel zum Sat-Kabel verlegen? Welches wäre für den Aussenbereich geeignet?
ChristianHL hat geschrieben:Ist die Wandhalterung auch mit Blitzschutz zu versehen? Antenne ist ca. 1m unter Dachkante vom Schuppen. Dann müsste ich noch einen zusätzlichen Staberder in den Boden einbringen und die Wandhalterung daran anschliessen.

Erdungsvorschriften greifen hier zu 100%, und da reicht es NICHT aus nur einen Staberder in den Boden zu rammen und dort die Erdung anzuschließen da eine blitzkrafttragende Verbindung zur Haupterdungsschiene (HES) vom Haus hergestellt werden MUSS - sonst wäre kein Potentialausgleich möglich !
Auch im oben verlinkten Beitrag alles .. hier noch die relevanten Beiträge dazu hier im Forum:
Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich
Vormontagen- Aufbau im Schaltschrank incl Potenzialausgleich
Umstieg Kabel -> SAT mit 2 Satelliten in Mehrfamilienhaus (Erkärung vom "Mast-nahen Potentialausgleich")
Weiterhin auch meine Fußnote sehr interessant die jedem meiner Beiträge anhängt .... Arbeiten an Blitzschutzanlagen unterliegen dem qualifizierten Fachpersonal !

ChristianHL hat geschrieben:Das Kabel muss ich unterirdisch bis zum Haus verlegen und dann auf der Fassade und am aussenliegenden Sparren bis in Höhe des Dachbodens aussen verlegen und durch die Wand nach innen verlegen. Leitungslänge ca. 20-25m.
......
Ist das Quattro-Kabel für die Verlegung im Aussenbereich geeignet und UV-beständig oder benötige ich einen entsprechenden Kabelkanal(im Erdreich ist es klar). Oder welches Kabel kann ich verwenden?

Vom LNB bis zum Mast-nahen Potentialausgleich immer UV-beständige Koaxkabel, von dort aus kann man dann mit normalen Satkabeln weiter fahren.
20-25m vom LNB bis zum Multischalter stellen auch bei einem voll-receivergespeisten Multischalter kein Problem dar.
Eine Möglichkeit bei einer nur schwer möglichen Kabelverlegung wäre auch eine optische Signalversorgung, da würde nur ein optisches Kabel und ein Koaxkabel für die Spannungsversorgung vom LNB fällig (+ Sachen für die Erdung die auch hier anfallen würde ... da aber möglich das man über einen Staberder arbeitet für den äußeren Blitzschutz und den Potentialausgleich von innen her "erledigt", also das Potentialausgleichskabel dann direkt an die Haupterdungsschiene anschließen dürfte). So ein Aufbau ist aber sehr komplex und bedarf sehr vieler Kentnisse.

ChristianHL hat geschrieben:Gibt es entsprechende Kabelschellen um das Kabel an der Fassade zu befestigen?

Frage an den Holz-Fachmann/Häusle-Bauer.

ChristianHL hat geschrieben:Es ist leider viel Text geworden, aber der Montageort ist halt auch etwas speziell.

Verstehe ich nicht :1122 Eine ganz normale Montage :1128
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

ChristianHL
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 8. November 2016 21:46

Re: Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Ungelesener Beitragvon ChristianHL » 16. November 2016 10:10

Hallo und vielen Dank für die Antworten,

ich habe mich jetzt einmal durch die o.a. Hinweise gequält. Ich möchte die Anlage von unserem Elektriker montieren lassen, keine Angst, will es aber verstehen, um zu sehen, wo evtl. Fehlmontagen drohen.
Ich denke mal, ich habe die Verkabelung, PA und Erdung für den Fall soweit verstanden. Mein Gedankenfehler war, dass ich dachte, dass der PA direkt an die HES angeschlossen werden muss und hatte nicht verstanden, dass die Erdungsblöcke an den Mast und dann der Mast per Erdungskabel an die HES angeschlossen wird.

Nun haben sich meine Voraussetzung in sofern geändert, dass doch ein 16mm²-Kabel bereits auf dem Dachboden als Erdung vorhanden ist (und nicht nur 4mm2 wie von mir gedacht), ich also doch das Dach mittels Dachsparrenhalter als Montageort nehmen werde, da es einfacher und günstiger ist, als die Kabel an der Fassade und außen zu führen.

Da habe ich eine Frage zum Trennungsabstand der Kabel: Es werden ja nur die Kabel durch die Dämmebene (bei uns 30cm wg. Passivhaus) nach außen zum Dachsparrenhalter geführt. Zum einen die Koax-Kabel und parallel das PA-Kabel vom Erdungsblock an den Mast/LNB und dann mit Trennungsabstand das 16mm² Erdungskabel an den Mast/ Sparrenhalter. Wie groß sollte der Trennungsabstand auf dem Weg nach außen ca. sein?

Und dann: Ist die Auswahl der o.g. Komponenten/ Anlage für meinen Fall die grundsätzlich richtige Wahl für die (nähere) Zukunft?

Den Hinweis mit den 4-Loch Dosen habe ich nicht verstanden: Bei uns im Haus sind die 3er-Kombidosen bereits verbaut (also 1 Satanschluß), benötigen die 4-Loch Dosen nicht auch ein 2.Koaxkabel ? Das zu verlegen ist nicht mehr wirklich möglich, ich habe aber auch nur die Fernseher mit jeweils 1 Tuner und keine weiteren Zusatzgeräte, daher benötige ich zur Zeit keine weiteren Anschlüsse. Im Wohnzimmer ist aber eine 2 Dose (an einer anderen Wand) vorhanden.

Vielen Dank Grüße aus Lübeck Christian :1112

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18531
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 456 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Ungelesener Beitragvon techno-com » 16. November 2016 10:51

ChristianHL hat geschrieben:Hallo und vielen Dank für die Antworten,

:1147

ChristianHL hat geschrieben:Nun haben sich meine Voraussetzung in sofern geändert, dass doch ein 16mm²-Kabel bereits auf dem Dachboden als Erdung vorhanden ist (und nicht nur 4mm2 wie von mir gedacht),.....

Wie kann man diese Voraussetzungen "ändern" ? Das Kabel ist doch schon verlegt, oder ?
Sie brauchen vom Dach runter grob gesagt:
1x Erdungskabel 16mm² vom Antennenmast auf die Haupterdungsschiene (HES)
4x UV-beständige Koaxkabel vom LNB bis unters Dach (bis zum "Mast-nahen Potentialausgleich")
4x Koaxkabel vom "Mast-nahen Potentialausgleich" bis runter zum Multischalter-Aufbau
1x Potentialausgleichskabel 4mm² parallel geführt zu den Koaxkabeln vom geerdeten Antennenmast bis runter zum Multischalter-Aufbau (auch angeschlossen an den "Mast-nahen Potentialausgleich").
Siehe dafür im oben verlinkten Beitrag unter Umstieg Kabel -> SAT mit 2 Satelliten in Mehrfamilienhaus , dort sogar mit einem recht guten Bild dazu das dies an dem Beispiel der dort verbauten Multischalter-Anlage zeigt.
Mast-naher_Potenzialausgleich_Schema-Aufbau_Erdungsblock.jpg
Mast-naher_Potenzialausgleich_Schema-Aufbau_Erdungsblock


ChristianHL hat geschrieben:Da habe ich eine Frage zum Trennungsabstand der Kabel: Es werden ja nur die Kabel durch die Dämmebene (bei uns 30cm wg. Passivhaus) nach außen zum Dachsparrenhalter geführt. Zum einen die Koax-Kabel und parallel das PA-Kabel vom Erdungsblock an den Mast/LNB und dann mit Trennungsabstand das 16mm² Erdungskabel an den Mast/ Sparrenhalter. Wie groß sollte der Trennungsabstand auf dem Weg nach außen ca. sein?

Siehe unter Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich erklärt !
Trennungsabstand_Erdung_Satanlage_Kabel.PNG
Trennungsabstand_Erdung_Satanlage_Kabel


ChristianHL hat geschrieben:Und dann: Ist die Auswahl der o.g. Komponenten/ Anlage für meinen Fall die grundsätzlich richtige Wahl für die (nähere) Zukunft?

Bisher haben wir nur einen Teil der Anlage ? Das passt ja soweit wenn die 8 Anschlüsse bei ihnen ausreichen :1147
Satanlage für 8 Teilnehmer (GigaBlue 85 HD Alu + Multischalter JULTEC JRM0508T + Inverto Quattro LNB)

ChristianHL hat geschrieben:Den Hinweis mit den 4-Loch Dosen habe ich nicht verstanden: Bei uns im Haus sind die 3er-Kombidosen bereits verbaut (also 1 Satanschluß), benötigen die 4-Loch Dosen nicht auch ein 2.Koaxkabel ? Das zu verlegen ist nicht mehr wirklich möglich, ich habe aber auch nur die Fernseher mit jeweils 1 Tuner und keine weiteren Zusatzgeräte, daher benötige ich zur Zeit keine weiteren Anschlüsse. Im Wohnzimmer ist aber eine 2 Dose (an einer anderen Wand) vorhanden.

Ein gewerblicher Monteur schuldet ihnen einen Aufbau der Anlage nach DIN-/VDE-Normen/Vorschriften ... siehe letzter Absatz im folgenden Quote und den Link zur DIN18015 die genau zeigt wohin wie viele Kabel verlegt werden müssen bzw. wie viele Steckdosen/Lichtschalter/etc. in einem Raum sein müssen (entnommen dem Beitrag unter Satanlage aufbauen/umbauen - was ist zu beachten ? Tipps ).
techno-com hat geschrieben:ANTENNENDOSEN
Haben sie Antennendosen verbaut ?
Da diese bei älteren Anlagen oft nur bis zu einer Frequenz von ca. 1600Mhz tauglich sind, jetzt das obere Frequenzband aber bis 2450 MHz geht, müssen diese getauscht werden. Weiterhin haben die alten Dosen (vor allem wenn man von Kabel auf SAT umrüstet) nur 2 Ausgänge für TV und Radio. SAT-Dosen haben zusätzlich noch einen 3. Ausgang für einen F-Stecker wo dann der SAT-Receiver angeschlossen wird bzw. sogar 4 Ausgänge wenn man eine 4-Loch-Dose verbaut für Twin-Receiver-Versorgung (diese muss dann aber auch mit 2 Kabeln von der SAT-Verteilung, also dem LNB bzw. dem Multischalter her, angefahren werden - mehr dazu folgt bei "Twin-Receiver" weiter unten). Bei speziellen Anwendungen wie z.B. Einkabelsystemen (Unicable/EN50494/SatCR/SCR/CSS oder JESS) müssen auch spezielle Antennendosen eingesetzt werden (je nach Einsatzort eine "Stichdose" / "Durchgangsdose" oder "Enddose") und die Auskoppel-/Anschlussdämpfung muss richtig gewählt werden. Bei solchen Planungen ist natürlich das Forum da, hier findet man auch schon sehr viele solche Planungen incl. Pegelberechnungen (dbµV Pegelberechnungen). Siehe dazu z.B. unter Unicable System in bestehende Sat-Anlage einbinden und unter HILFEEEE!24 Teilnehmer Unicable Anlage .
Es gibt hierfür übrigens eine DIN-Vorschrift wie viele Steckdosen, Antennendosen etc. in einer Wohnung/in einem Haus angebracht werden müssen (interessant bei Anlagen die erbaut werden vom Fachpersonal, zur eigenen Prüfung der geleisteten Arbeit) => DIN 18015-2:2010-11: neue Anforderungen Mindestausstattung
....
....
RECEIVER
.....
Dann gibt es Single-, Twin-, Triple- und sogar Quad- Tuner Receiver !
Twin-/Triple-Receiver Versorgung / gleichzeitige Aufnahmen
Bei einem Single- Receiver können sie immer nur ein Programm anschauen oder eines aufnehmen (Ausnahme tlw. wenn 2 Programme auf dem gleichen Transponder liegen ! Das machen aber auch nicht alle Receiver), ein Versorgungskabel vom LNB/Multischalter zu einem solchen Gerät reicht aus.
Bei einem Twin- Receiver, diese werden meist auch gleich mit einer internen Festplatte für Aufnahmen ausgeliefert oder lassen ein direktes "streamen" einer Sendung auf Festplatte vom PC zu), können sie ein Programm anschauen und bis zu 4 Stk. parallel auf die interne Festplatte des Geräts aufnehmen.
Um hierbei vollkommen frei wählen zu können welche Programme das sind sollten 2 Kabel vom LNB/Multischalter zu diesem Gerät verlegt sein da diese Receiver auch 2 Empfangs-Tuner haben.
.....

Das heißt also das man zu einer 4-Loch Antennendose dann natürlich 2 Koaxkabel verlegen muss.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

ChristianHL
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 8. November 2016 21:46

Re: Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Ungelesener Beitragvon ChristianHL » 16. November 2016 12:07

Danke für die ausführliche und superschnelle Antwort! :respekt:

techno-com hat geschrieben:Wie kann man diese Voraussetzungen "ändern" ? Das Kabel ist doch schon verlegt, oder ?

Ja, Kabel ist bei der Errichtung verlegt worden, Erkenntnisgewinn durch Brille aufsetzen und Kabelbezeichnung lesen und nicht aus 1m Entfernung abschätzen :1128

techno-com hat geschrieben:Sie brauchen vom Dach runter grob gesagt:
1x Erdungskabel 16mm² vom Antennenmast auf die Haupterdungsschiene (HES) Vorhanden
4x UV-beständige Koaxkabel vom LNB bis unters Dach (bis zum "Mast-nahen Potentialausgleich")
4x Koaxkabel vom "Mast-nahen Potentialausgleich" bis runter zum Multischalter-Aufbau
1x Potentialausgleichskabel 4mm² parallel geführt zu den Koaxkabeln vom geerdeten Antennenmast bis runter zum Multischalter-Aufbau (auch angeschlossen an den "Mast-nahen Potentialausgleich").

Das habe ich verstanden und mir erlesen, danke dafür. Es bleibt die Frage, wie mastnaher Potentialausgleich definiert wird: Bei uns wären zwischen Multischalter/ Erdungsblock noch ca. 40-50 cm Kabel bis zum Dachsparrenhalter/ Mast, da ich keinen Antennenmast von außen durchgehend bis nach Innen verlegen möchte (Stichwort Dämmung/ Winddichtigkeit), sondern nur die Kabel nach außen führe. Ist hier dann noch ein mastnaher Pot-Ausgleich erforderlich oder reicht dann der am Multischalter?Überspannungsschutzfilter in den Koax-Kabel sind auf jeden fall empfehlenswert habe ich aus den Posts entnommen. Die werde ich dann noch einplanen.

techno-com hat geschrieben:.. Trennungsabstand ....

Trennungsabstand wären dann nach meinen Recherchen l ca. 8,5m x 0,04 = 0,34m, richtig?

techno-com hat geschrieben:Bisher haben wir nur einen Teil der Anlage ? Das passt ja soweit wenn die 8 Anschlüsse bei ihnen ausreichen :1147

Satanlage für 8 Teilnehmer (GigaBlue 85 HD Alu + Multischalter JULTEC JRM0508T + Inverto Quattro LNB)
Die Anlage wäre jetzt meine Wahl. Kann ein gewerblicher Elektriker das direkt auch bei Ihnen bestellen? (wenn er das möchte, muss ich mit ihm mal klären, mir telefonisch angeboten hat er eine Wisi-Antenne mit Triax-Multischalter als "seinen Standard angeboten)

techno-com hat geschrieben:Ein gewerblicher Monteur schuldet ihnen einen Aufbau der Anlage nach DIN-/VDE-Normen/Vorschriften ... siehe letzter Absatz im folgenden Quote und den Link zur DIN18015 die genau zeigt wohin wie viele Kabel verlegt werden müssen bzw. wie viele Steckdosen/Lichtschalter/etc. in einem Raum sein müssen (entnommen dem Beitrag unter Satanlage aufbauen/umbauen - was ist zu beachten ? Tipps ).
.......

Das fällt eh aus, da eine nachträgliche Verkabelung bei uns im Holzhaus nur Aufputz und schwierig zu realisieren wäre. Die Dosen/ Verkabelung sollten aktuellem Standard entsprechen, das Haus ist BJ 2011. Fernsehsendungen nehmen wir eh nicht auf, da es zu 90% eh nur Schrott gibt und den Rest sehen wir online über die Mediatheken :1131
Also an der vorh. Verkabelung werden wir nichts ändern, danke aber für den Hinweis.

Mir fällt noch zum Dachsparrenhalter folgendes ein: Passen die Formdachsteine (z.B. Braas Durovent Antennen/ Satellitenaufsatz) einfach über den Mast und auf den Dachsparrenhalter (klar muss er in der entsprechenden Position liegen) ?

Soweit danke erstmal und viele Grüße Christian
Zuletzt geändert von techno-com am 16. November 2016 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit by techno-com: Quotes angepasst

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18531
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 456 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Ungelesener Beitragvon techno-com » 16. November 2016 12:42

ChristianHL hat geschrieben:Danke für die ausführliche und superschnelle Antwort!

:1147
Hinweis: ihren Beitrag musste ich komplett aufräumen, das mit den "Quotes" haute da wohl nicht so hin .... war total durcheinander, habe es aber angepasst !

ChristianHL hat geschrieben:Das habe ich verstanden und mir erlesen, danke dafür. Es bleibt die Frage, wie mastnaher Potentialausgleich definiert wird: Bei uns wären zwischen Multischalter/ Erdungsblock noch ca. 40-50 cm Kabel bis zum Dachsparrenhalter/ Mast, da ich keinen Antennenmast von außen durchgehend bis nach Innen verlegen möchte (Stichwort Dämmung/ Winddichtigkeit), sondern nur die Kabel nach außen führe. Ist hier dann noch ein mastnaher Pot-Ausgleich erforderlich oder reicht dann der am Multischalter?

D.h. bei ihnen wird der Multischalter nicht in einem Technik-Raum montiert (Keller etc.), sondern auf dem Dach oben direkt nach Eintritt der Kabel ins Haus ?
Dann wäre der Potentialausgleich rund um den Multischalter gleichzeitig auch der "Mast-nahe Potentialausgleich" bei dieser Entfernung nur ...
ABER ... so etwas macht man heute nicht mehr, absolute Fehlplanung vom Erbauer/Planer der Vorverkabelung. Heute vermischt sich die Netzwerk-Technik mit der Koaxverkabelung immer mehr das man ALLES zentral in einem Raum zusammen installiert ... aber, zu spät !

ChristianHL hat geschrieben:Trennungsabstand wären dann nach meinen Recherchen l ca. 8,5m x 0,04 = 0,34m, richtig?

Nein, falsch ! Hier zählt die 0.08 ! Also doppelter Abstand wie ihr Ergebniss ....
Trennungsabstand "s" = Länge bis PA-Ebene "l" * 0,04 in Luft bzw. 0,08 durch und über feste Stoffe.

Bitte beachten sie dazu auch meine Fussnote die jedem Beitrag anhängt, Arbeiten an Blitzschutzsystemen unterliegen dem Fachpersonal (und dazu gehört kein Elektriker etc. ohne die Zertifizierung dafür...).

ChristianHL hat geschrieben:Die Anlage wäre jetzt meine Wahl. Kann ein gewerblicher Elektriker das direkt auch bei Ihnen bestellen? (wenn er das möchte, muss ich mit ihm mal klären, mir telefonisch angeboten hat er eine Wisi-Antenne mit Triax-Multischalter als "seinen Standard angeboten)

Das ist eine Frage an ihren Elektriker !

ChristianHL hat geschrieben:Das fällt eh aus, da eine nachträgliche Verkabelung bei uns im Holzhaus nur Aufputz und schwierig zu realisieren wäre. Die Dosen/ Verkabelung sollten aktuellem Standard entsprechen, das Haus ist BJ 2011. Fernsehsendungen nehmen wir eh nicht auf, da es zu 90% eh nur Schrott gibt und den Rest sehen wir online über die Mediatheken :1131
Also an der vorh. Verkabelung werden wir nichts ändern, danke aber für den Hinweis.

Dann würden bei ihnen diese DIN-/VDE-Vorschriften (die auch 2011 schon so waren) nicht eingehalten .... Vorschrift ist im Wohnzimmer (und in entsprechenden Zimmern nach der verlinkten Liste) eine Twin-Versorgung.
Mehr noch, wenn die Kabel einfach so in der Wand verlegt wurden ist das auch nicht nach Vorschrift... den "Kabel der Telekommunikation" (TV/Radio, also Koaxkabel, und Netzwerkkabel und Telefonkabel) müssen "austauschbar" verlegt werden. D.h. diese müssen in Leerrohren verlegt werden das man sie später immer wieder erweitern oder austauschen kann. Das ist aber nicht der einzige Grund ! Werden diese Kabel einfach mit Nagelschellen gegen die Wand/Decke "genagelt" verletzt man damit die Abschirmung der Kabel und diese kann damit kaputt gehen. Aber -- ebenfalls alles zu spät jetzt für eine Standard-Legacy-Versorgung ! Sie können so niemals einen Twin-Receiver (wie sind mittlerweile schon bei Octo-Receivern mit 8 Tunern !) voll versorgen, also niemals eine Sendung aufnehmen und nach freier Wahl paralle ein anderes Programm live schauen.
Wie man so etwas löst wird gerade parallel in einem Beitrag erklärt, siehe unter Einkabelsystem VU+ Solo 4k ! Das würde ich durchführen und dem Bauunternehmen das dies verpfuscht hat in Rechnung stellen (den Aufpreis), hat gerade ein Freund von mir der neu gebaut hat und gleiches wie bei ihnen alles falsch gemacht wurde auch gemacht und die haben das anstandslos übernommen - werden wohl auch die Vorschriften kennen und ihre Falsch-Verkabelung die nicht mehr gerade zu biegen ist so gerade gebogen haben bevor er noch die vollständige Neuverkabelung fordert.

ChristianHL hat geschrieben:Mir fällt noch zum Dachsparrenhalter folgendes ein: Passen die Formdachsteine (z.B. Braas Durovent Antennen/ Satellitenaufsatz) einfach über den Mast und auf den Dachsparrenhalter (klar muss er in der entsprechenden Position liegen) ?

Müssen sie bei Braas etc. erfragen ...
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

coriolis666
postet ab und zu
Beiträge: 14
Registriert: 5. Oktober 2016 23:57
Danksagung erhalten: 1 Mal

Umrüstung von dvb-t auf Satanlage

Ungelesener Beitragvon coriolis666 » 20. November 2016 02:28

Hallo,
ChristianHL hat geschrieben:Mir fällt noch zum Dachsparrenhalter folgendes ein: Passen die Formdachsteine (z.B. Braas Durovent Antennen/ Satellitenaufsatz) einfach über den Mast und auf den Dachsparrenhalter (klar muss er in der entsprechenden Position liegen) ?

Passt super, sieht dann mir Braas Harzer Pfanne so aus: :1131

Braas DuroVent Antennenaufsatz Harzer Pfanne
Bild entnommen dem Beitrag unter Umbau EFH von Kabel Unitymedia auf Sat Unicable/Jess

Grüße
Michael S.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „technische Fragen zu Satanlagen“