Elektrosanierung -- Einbau SAT-Anlage

Wissen sie nicht was sie für ihre Satanlage alles benötigen, haben sie Fragen zu unseren Komplettanlagen oder zur Planung/Installation einer Anlage (Kabelverlegung, Ausrichtung, Multischaltern, LNB etc.) ?
taocp
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27. Mai 2020 10:10

Elektrosanierung -- Einbau SAT-Anlage

Ungelesener Beitragvon taocp » 27. Mai 2020 17:58

Hallo beisammen,

ich bin neu hier und auf dieses Forum aufmerksam geworden, als ich mich zu den Vorhaben rund um den Einbau einer SAT-Anlage schlau machen wollte. Vieles habe ich bereits gelernt, nun wollte ich aber doch noch ein paar Fragen loswerden. Ich hoffe ihr könnt mir helfen und verzeiht meine Unwissenheit.

Wir werden bald ein EFH aus den 60ern sanieren, darunter u.a. die komplette Elektrik, die teilweise aus den 60ern, teilweise aus den 80ern stammt. Bisher wurde im Haus Kabel-TV genutzt. Zuerst dachte ich, dass ich nur mit LAN-Anschlüssen und IPTV für die Zukunft gerüstet sein sollte, aber nun denke ich doch, dass Satelliten-TV eine nach wie vor sinnvolle Investition sein könnte.

Ein zentraler Punkt für mich und meine Frau ist auf jeden Fall die Bedienbarkeit/Usability. Aktuell müssen wir mit AV-Receiver und 1&1-TV-Box drei Fernbedinungen nutzen. Das ist ziemlich bescheuert. Ich will am liebsten ein im TV integriertes System (Tuner) haben, und mich um keine weiteren Kaskaden an Komponenten kümmern. Aktuell planen wir nur mit einem TV im Wohnzimmer, aber womöglich ist es sinnvoll, alle bewohnbaren Räume prinzipiell mit den Kabeln und Dosen auszustatten, wenn man jetzt einmal die Wände aufschlitzt.

Nun aber zu meinen Fragen:
  1. Ist es eigentlich sinnvoll bzw. üblich, das der Elektriker bei einer großen Sanierung alle alten Kabel entfernt und neue Kabel legt? Ich vermute eher: ja, da mittlerweile bessere (z.B. geschirmte) Kabel eingesetzt werden können.
  2. Ist es üblich oder anzuraten, dass man bei einer Sanierung Leerrohre setzen lässt? Bei Neubau ist mir das klar, aber bei einer Sanierung könnte es ja vielleicht Einfluss auf die Statik des Hauses haben, oder?
  3. Schlägt es sich deutlich in den Kosten nieder, ob ich ein Zimmer mehr oder weniger mit einem Koaxialkabel ansteuern will? Und wie ist das mit 1 oder 2 Leitungen zur selben Dose? Macht das einen großen Unterschied?
  4. Wie sollte eine Koax-Kabelverteilung ausgelegt werden, damit man zukünftig entweder DVB-C oder DVB-S2 empfangen kann? Ist eine Sternverkabelung wie für die SAT-Anlage dann nicht sogar schon eine geeignete Form, da nur noch ein BK-Schalter anstelle des Multischalters eingesetzt werden müsste?
  5. Bei den Unterputz-verlegten Kabeln möchte ich gerne die bestmögliche Qualität einsetzen, da ich diese Kabel womöglich nie ersetzen werde. Ich habe bisher keine Twin-Kabel gefunden, die beispielsweise an sowas wie die DUR-line DUR 95KN-100 oder Kathrein LCD 130A+ Koaxialkabel herankommen. Ist das eine richtige Einschätzung oder überschätze ich CU-Durchmesser, Schirmung und dB-Werte?
  6. Wenn ich gleichzeitig an einem Gerät fernsehen und ein anderes Programm aufnehmen möchte, brauche ich dort prinzipiell (außer für bestimmte Ausnahmen bei gleichen Frequenzbändern) auch zwei Koaxkabel und ein Endgerät mit einem Twin-Tuner, richtig?
  7. Wäre für die Außenverbindung zum (Quattro-)LNB ein 4in1-Kabel wie das DUR-line DUR 110TR-50-Quad SAT Quattro Koaxialkabel geeignet oder sollte man besser einzelne Kabel verlegen?

Ich war zwischenzeitlich sehr von SAT>IP angetan, aber das Thema scheint nie so richtig an Fahrt aufgenommen zu haben. Damit hätte man ja immerhin auch auf die Koaxialkabel verzichten können. Aber wäre das nicht noch eine sehr gut geeignete Lösung, um auf einem NAS (bzw. NVR) Filme aufzunehmen? Oder gibt es andere Möglichkeiten ohne Sat>IP, wie ich auch von Unterwegs Aufnahmen programmieren kann?

Bisher hatte ich also grob geplant, einen Quattro-LNB an die Satellitenschüssel anzulegen (z.B. die TechniSat SATMAN 850 PLUS), dann einen großzügig ausgelegten (12 Teilnehmer) und receivergespeisten Multischalter (z.B. JULTEC JRM0512T) daran zu hängen und von dort dann zum einen in die einzelnen Räume zu gehen, aber an vier Anschlüsse auch einen SAT>IP-Konverter (z.B. Kathrein EXIP 418) dran zu legen. Bei den Kabeln habe ich gelernt, dass ich auf "F-Kompressionsstecker" für den Außenbereich und "Self-Install Stecker" für den Innenbereich setzen sollte. Klingt das plausibel?

Herzlichen Dank für eure Hilfe.
Martin



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 20253
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 492 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektrosanierung -- Einbau SAT-Anlage

Ungelesener Beitragvon techno-com » 28. Mai 2020 11:58

taocp hat geschrieben:Hallo beisammen,

Hallo und herlich-willkommen

taocp hat geschrieben:ich bin neu hier und auf dieses Forum aufmerksam geworden, als ich mich zu den Vorhaben rund um den Einbau einer SAT-Anlage schlau machen wollte. Vieles habe ich bereits gelernt, nun wollte ich aber doch noch ein paar Fragen loswerden.

Was hatten sie den hier bereits gelesen das ihnen das alles unklar ist ?

taocp hat geschrieben:[*]Ist es eigentlich sinnvoll bzw. üblich, das der Elektriker bei einer großen Sanierung alle alten Kabel entfernt und neue Kabel legt? Ich vermute eher: ja, da mittlerweile bessere (z.B. geschirmte) Kabel eingesetzt werden können.

Das hängt einfach davon ab was für "alte" Kabel da liegen :1122 Grundsätzlich sind alte Kabel oft viel besser als neue, billige Voodoo-Koaxkabel.

taocp hat geschrieben:[*] Ist es üblich oder anzuraten, dass man bei einer Sanierung Leerrohre setzen lässt? Bei Neubau ist mir das klar, aber bei einer Sanierung könnte es ja vielleicht Einfluss auf die Statik des Hauses haben, oder?

Leerrohre sind nach DIN sogar eine Vorschrift für gewerbliche Erbauer von Anlagen (dazu gehört auch eine Sanierung wenn neue Kabel verlegt werden ....)
DIN 18015-2:2010-11: neue Anforderungen Mindestausstattung

taocp hat geschrieben:[*] Schlägt es sich deutlich in den Kosten nieder, ob ich ein Zimmer mehr oder weniger mit einem Koaxialkabel ansteuern will? Und wie ist das mit 1 oder 2 Leitungen zur selben Dose? Macht das einen großen Unterschied?


taocp hat geschrieben:[*] Wie sollte eine Koax-Kabelverteilung ausgelegt werden, damit man zukünftig entweder DVB-C oder DVB-S2 empfangen kann? Ist eine Sternverkabelung wie für die SAT-Anlage dann nicht sogar schon eine geeignete Form, da nur noch ein BK-Schalter anstelle des Multischalters eingesetzt werden müsste?

taocp hat geschrieben:[*] Wenn ich gleichzeitig an einem Gerät fernsehen und ein anderes Programm aufnehmen möchte, brauche ich dort prinzipiell (außer für bestimmte Ausnahmen bei gleichen Frequenzbändern) auch zwei Koaxkabel und ein Endgerät mit einem Twin-Tuner, richtig?

Das gehört ja zusammen .... man benötigt bei einer Standard-Legacy Versorgung einfach mind. 2 Kabel für eine Twin-Tuner-Versorgung. Und was für erhebliche Mehrkosten ? Wegen ein paar Meter mehr Kabel auf einem gleichen Verlege-Weg und dann eine 4-Loch Stichdose statt einer 3-Loch Stichdose ? Das sind ja an Material keine 10€ Aufpreis für ein 2. Kabel dann.
tag/Twin-Versorgung

taocp hat geschrieben:[*] Bei den Unterputz-verlegten Kabeln möchte ich gerne die bestmögliche Qualität einsetzen, da ich diese Kabel womöglich nie ersetzen werde. Ich habe bisher keine Twin-Kabel gefunden, die beispielsweise an sowas wie die DUR-line DUR 95KN-100 oder Kathrein LCD 130A+ Koaxialkabel herankommen. Ist das eine richtige Einschätzung oder überschätze ich CU-Durchmesser, Schirmung und dB-Werte?

Der Link zu den "Voodoo-Koaxkabeln" oben sollte das erklären .... wir verwenden immer das Standard Dur-Line DUR95 Koaxkabel, das hat einen Innendurchmessser von 1.13mm und die Abschirmung ist vollkommen ausreichend. Viel wichtiger sind gute Stecker an den Ende der Kabel, den mit Standard F-Steckern wäre die beste Abschirmung vom Kabel eh vorbei.
tag/Cabelcon-Quick-Mount-Stecker
tag/Kompressionsstecker
Montageanleitung Cabelcon Self-Install F-Stecker + QM-Quickmount Kompressions-Stecker

taocp hat geschrieben:[*] Wäre für die Außenverbindung zum (Quattro-)LNB ein 4in1-Kabel wie das DUR-line DUR 110TR-50-Quad SAT Quattro Koaxialkabel geeignet oder sollte man besser einzelne Kabel verlegen?

Außenbereich immer UV-beständige Koaxkabel, das Quad-Koaxkabel ist kein solches.
tag/UV-bestaendige-Koaxkabel

taocp hat geschrieben:Bei den Kabeln habe ich gelernt, dass ich auf "F-Kompressionsstecker" für den Außenbereich und "Self-Install Stecker" für den Innenbereich setzen sollte. Klingt das plausibel?

Ergeben sich die Antworten aus dem zuvor geschriebenen und verlinkten. Stimmt aber, im Außenbereich immer wasserdichte Stecker. Hier haben wir auch einen Such-TAG mit dem passenden Kabel dafür fertig konfektioniert für die Anwendung => tag/Hirschmann-Koka799B

taocp hat geschrieben:Ich war zwischenzeitlich sehr von SAT>IP angetan, aber das Thema scheint nie so richtig an Fahrt aufgenommen zu haben. Damit hätte man ja immerhin auch auf die Koaxialkabel verzichten können. Aber wäre das nicht noch eine sehr gut geeignete Lösung, um auf einem NAS (bzw. NVR) Filme aufzunehmen? Oder gibt es andere Möglichkeiten ohne Sat>IP, wie ich auch von Unterwegs Aufnahmen programmieren kann?

Das ist abhängig vom Receiver und hat mit der Satanlagen-Versorgung nichts zu tun ....
Sat-IP hat hier eine eigene Rubrik und auch einen Such-TAG => tag/Sat-over-IP (dort werden sie sehen wie solche Anlagen aufgebaut werden ZUSÄTZLICH zur normalen Sat-Versorgung und auch raus lesen was damit anzufangen ist.

taocp hat geschrieben:Bisher hatte ich also grob geplant, einen Quattro-LNB an die Satellitenschüssel anzulegen (z.B. die TechniSat SATMAN 850 PLUS), ....

Wir führen kein Technisat, auch keine Antennen. Da haben wir die Gibertini SE 85 OP Antenne (werden sie auch viel darüber in vielen anderen Beiträgen lesen).

taocp hat geschrieben:... dann einen großzügig ausgelegten (12 Teilnehmer) und receivergespeisten Multischalter (z.B. JULTEC JRM0512T) daran zu hängen und von dort dann zum einen in die einzelnen Räume zu gehen, ...

Kein "T" Schalter dann, das muss wenn Sat-IP mit rein kommen soll immer ein JRM0512M mit Kaskadenausgängen sein => tag/JultecJRM0512M
Ein genau passender Beitrag wäre dann z.B. EFH - Erstinstallation einer SAT Anlange incl. SAT > IP

taocp hat geschrieben:.... aber an vier Anschlüsse auch einen SAT>IP-Konverter (z.B. Kathrein EXIP 418) dran zu legen.

Wir führen keine Kathrein IP-Router/Multischalter, nur Geräte von Digital-Devices (KLICK für Produkte im Shop bei uns). Auch dazu werden sie in den oben verlinkten Beiträgen zu Sat-IP viel lesen.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde / Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist ) .. Dieser Hinweis weil täglich dutzende Fragen per Email oder per PM über das Forum rein kommen die noch dazu inhaltlich nicht das intus haben das man etwas dazu sagen könnte.

Wichtiger Hinweis: Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen. Dafür sind VOR ORT spezielle und qualifizierte Blitzschutz-Fachkräfte notwendig, Ferndiagnosen für Blitzschutz/Erdung können hier NICHT durchgeführt werden ("wie kann ICH das machen ..." oder ähnlich bringt da nichts).

Diese Signatur wächst von Woche zu Woche und enthält immer mehr grundlegende Inhalte die bitte berücksichtigt werden sollten bei bzw. VOR Anfragen !
100% beantwortet werden können nur Anfragen die auch alle relevanten Teile beinhalten die man benötigt für eine Antwort (genaue Beschreibungen/ Angabe von Herstellern/Typen für vorhandenes Material etc.). Bitte vermeiden Sie Aussagen wie "habe viel gelesen, aber ..." ohne Nennung von dem was Sie gelesen haben - den nur dann kann man auch darauf eingehen was event. unklar ist/war.

Bitte unbedingt vor einem Post lesen => Boardregeln / Datenschutz
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

taocp
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27. Mai 2020 10:10

Re: Elektrosanierung -- Einbau SAT-Anlage

Ungelesener Beitragvon taocp » 31. Mai 2020 18:20

Vielen Dank für die Antwort, damit bin ich schon mal einen Schritt weiter gekommen. Ich muss meine Gedankengänge noch mit unserem Elektriker durchsprechen, aber im Moment stelle ich mir folgendes Setup vor:
Satellitenschüssel auf dem Dach montiert, von dessen Quattro-LNB mit vier Koaxkabeln zum Multischalter. Den Multischalter würde ich intuitiv im Keller verorten. Von dort geht es dann sternförmig in sechs verschiedene Räume:
2 x Doppelanschluss im EG
3 x Einzelanschluss in drei Räumen im OG
2 x Doppelanschluss in einem Raum im DG
1 x Einzelanschluss in einem Raum im DG
Das wäre die volle Ausbaustufe und da hängt es ein bisschen dran, ob das kostenseitig merklich ins Gewicht fällt, so viele Leitungen zu verlgen. Sollten in Summe 12 ausgehende Leitungen sein.

Ich habe mir nun mal im Shop die folgenden Komponenten zusammengestellt:

Ich habe keine Ahnung, wie viel Meter Kabel ich hierfür benötigen werde. Das wird aber der Elektriker hoffentlich abschätzen können. Den Jultec JRM0512M habe ich genommen, falls ich doch noch eine Sat>IP-Anlage dazuschalten möchte. Solange das nicht der Fall wäre, würde ich die Endwiderstände einsetzen.

Ich habe es so verstanden, dass für Sat>IP in meinem Fall am ehesten der Octopus NET V2 S2x Max in Frage käme. Allerdings würde ich Sat>IP nicht zwingend von Anfang an mit einplanen. Zwar finde ich die Idee grundsätzlich reizvoll und könnte mir auch vorstellen, einen Panasonic-TV anzuschaffen, der das nativ unterstützt; aber anscheinend haben auch diese TVs nur einen Sat>IP-Tuner, wodurch das mit den Aufnahmen wieder schwieriger werden würde.

Was ich noch nicht berücksichtigt habe, ist der Teil zu Blitzschutz/Potenzialausgleich an der Schüssel -- da kenne ich mich nicht aus und müsste mal Rücksprache mit dem Elektriker halten. Und ebenso hinsichtlich der Montage -- auch da müsste ich mit dem Elektriker mal klären, ob Dach, Außenwand oder Balkon in Frage käme. Mir persönlich wäre eigentlich das Dach am liebsten.

Ist meine Auflistung oben so stimmig? Fehlt noch etwas oder sollte ich teilweise andere Produkte auswählen?

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 20253
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 492 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektrosanierung -- Einbau SAT-Anlage

Ungelesener Beitragvon techno-com » 2. Juni 2020 12:11

Hallo zurück :1119

taocp hat geschrieben:Vielen Dank für die Antwort, damit bin ich schon mal einen Schritt weiter gekommen.

Sieht schon super gut aus die Planung, man sieht das sie sich der Sache sehr gut angenommen haben und viel gelesen hatten :respekt: :1111 :1144

taocp hat geschrieben:2 x Doppelanschluss im EG
3 x Einzelanschluss in drei Räumen im OG
2 x Doppelanschluss in einem Raum im DG
1 x Einzelanschluss in einem Raum im DG
Das wäre die volle Ausbaustufe und da hängt es ein bisschen dran, ob das kostenseitig merklich ins Gewicht fällt, so viele Leitungen zu verlgen. Sollten in Summe 12 ausgehende Leitungen sein.

:1147

taocp hat geschrieben:Ich habe mir nun mal im Shop die folgenden Komponenten zusammengestellt:
[*]Gibertini OP 85 SE rot (85cm Qualitätsantenne)
[*]Polytron OSP-AP 95 Quattro Universal LNB (geringe Stromaufnahme / hellgrau / 40mm)
[*]Jultec JRM0512M Multischalter
 (2. Produktgeneration/ voll receivergespeist)
[*]5 x F-Endwiderstand (DC-entkoppelt)

.....
[*]4 x Polytron PODO 2 S SAT-Antennendose 3- Loch Stichdose/Stichleitungsdose
[*]4 x Polytron PODO 2 ST SAT-Antennen 4-Loch Stichdose/Stichleitungsdose

:1147

taocp hat geschrieben:[*]Das wäre noch interessant: Vormontage - Aufbau Multischalter im Schaltschrank incl. Potenzialausgleich


Siehe dazu unter Vormontagen- Aufbau im Schaltschrank incl Potenzialausgleich
Für ihren Aufbau wären dafür notwendig:
1x Lochblech 60x40cm (oder das alles im abschließbaren Schaltschrank 60x40cm)
1x Erdungsblock 17-fach
4x Überspannungsschutz
4x Patchkabel 30cm
12x Patchkabel 50cm

taocp hat geschrieben:Ich muss meine Gedankengänge noch mit unserem Elektriker durchsprechen, aber im Moment stelle ich mir folgendes Setup vor:
Satellitenschüssel auf dem Dach montiert, von dessen Quattro-LNB mit vier Koaxkabeln zum Multischalter. Den Multischalter würde ich intuitiv im Keller verorten. Von dort geht es dann sternförmig in sechs verschiedene Räume:
taocp hat geschrieben:[*]4 x 20m Koaxkabel Hirschmann KOKA 799 B mit vorkonfektioniertem+wasserdichtem F-Kompressionsstecker von PPC
 (Voll-Kupfer / UV-beständig) - 1x 20m (1 Stecker vormontiert)

taocp hat geschrieben:Was ich noch nicht berücksichtigt habe, ist der Teil zu Blitzschutz/Potenzialausgleich an der Schüssel -- da kenne ich mich nicht aus und müsste mal Rücksprache mit dem Elektriker halten. Und ebenso hinsichtlich der Montage -- auch da müsste ich mit dem Elektriker mal klären, ob Dach, Außenwand oder Balkon in Frage käme. Mir persönlich wäre eigentlich das Dach am liebsten.

Hier fehlt dann noch was WENN die Antenne auf das Dach soll .....
Wie befestigen dort ? => tag/Dachsparrenhalter + tag/Luftabdichtungsmanschette
Und dann muss ein Mast-naher Potentialausgleich durchgefürt werden, direkt nach dem ersten Eindringen der UV-beständigen Koaxkabel ins Haus ... bei ihnen wäre das dann also direkt unter den Ziegel oder auch im DG wenn das nicht ausgebaut ist.
tag/Mast-naher-Potentialausgleich
Man wird dafür einen Erdungsblock 4-fach benötigen (und die oben verlinkten Überspannungsschützen würden dann auch dort montiert).
Würde dann so ausschauen, Quelle: Erdung + Potentialausgleich die X-te

Bild
oder Quelle: Sat-Anlage für MFH: Komponenten und Fragen

Bild
Hinweis zu beiden Bildern: die Überspannungschützen werden mittlerweile so geändert anderes herum montiert ! Also nicht nach "aussen" zeigend VOR den Erdungsblock, sondern nach "innen" zeigend HINTER den Erdungsblock.
Dieser Mast-nahe Potentialausgleich wird auch fällig wenn die Antenne an der Fassade montiert wird und die Antenne dann nicht im Blitz-geschützten Bereich steht/montiert ist.
Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich
Auch beachten muss mann dann das sie akt. 4x 20m UV-beständiges Koaxkabel von dem Hirschmann Koka 799B Kabel aufgelistet haben, dann aber für den Weg vom Quattro-LNB bis hin zum Mast-nahen PA aber ggf. schon 4x 5m davon ausreichen würden. Auch das finden sie im Shop => KLICK

taocp hat geschrieben:[*]100 m DUR-line DUR 95KN Vollkupfer Koaxialkabel
 SAT-Digitalkabel (6,9mm / 1.13mm / >95db / 3-fach geschirmt)
....
Ich habe keine Ahnung, wie viel Meter Kabel ich hierfür benötigen werde. Das wird aber der Elektriker hoffentlich abschätzen können.

100m reichen sie sicher nicht aus .... 4 Kabel vom Mast-nahen Potentialausgleich bis runter in den Technik-Raum (vom "Mast-nahen PA" bis zum Multischalter-Aufbau) und dann eben die 12 Kabel vom Multischalter-Aufbau bis in die Zimmer jeweils.

taocp hat geschrieben:[*]12 x Self-Install F-Stecker Cabelcon CC F-56 5.1 W (mit Dichtring)


Montageanleitung Cabelcon Self-Install F-Stecker + QM-Quickmount Kompressions-Stecker
Ich empfehle ihnen da die Cabelcon F-56-CX3 QM-Stecker, aber mit den Self-Install nur im Innenbereich verwendet (die wasserdichten Stecker für außen sind ja auf dem Hirschmann Koka 799B Kabel bereits drauf fertig montiert) ginge es auch.
Für die QM-Stecker, die auch viel einfacher zu montieren sind, wäre eine F-Kompressionszange noch notwendig.
Hilfreiches Tool => Cabelcon Cable Stripper

taocp hat geschrieben:Den Jultec JRM0512M habe ich genommen, falls ich doch noch eine Sat>IP-Anlage dazuschalten möchte. Solange das nicht der Fall wäre, würde ich die Endwiderstände einsetzen.

Perfekt :1147

taocp hat geschrieben:Ich habe es so verstanden, dass für Sat>IP in meinem Fall am ehesten der Octopus NET V2 S2x Max in Frage käme. Allerdings würde ich Sat>IP nicht zwingend von Anfang an mit einplanen. Zwar finde ich die Idee grundsätzlich reizvoll und könnte mir auch vorstellen, einen Panasonic-TV anzuschaffen, der das nativ unterstützt; aber anscheinend haben auch diese TVs nur einen Sat>IP-Tuner, wodurch das mit den Aufnahmen wieder schwieriger werden würde.

Passt :1147
Warum für eine Kaskaden-Aufbau Belegung hier nur ein solcher IP-Server geht ist erklärt unter Digital Devices Vergleichstabelle Max SX8 / Max S8 / Cine S2 V7A / Max M und im Beitrag unter Multischalter und passender Receiver gesucht

taocp hat geschrieben:Ist meine Auflistung oben so stimmig? Fehlt noch etwas oder sollte ich teilweise andere Produkte auswählen?

Denke habe ihnen oben alles mal zusammengefasst erklärt, sollte passen umd am Ende die 100%ige Planung hier zu haben.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde / Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist ) .. Dieser Hinweis weil täglich dutzende Fragen per Email oder per PM über das Forum rein kommen die noch dazu inhaltlich nicht das intus haben das man etwas dazu sagen könnte.

Wichtiger Hinweis: Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen. Dafür sind VOR ORT spezielle und qualifizierte Blitzschutz-Fachkräfte notwendig, Ferndiagnosen für Blitzschutz/Erdung können hier NICHT durchgeführt werden ("wie kann ICH das machen ..." oder ähnlich bringt da nichts).

Diese Signatur wächst von Woche zu Woche und enthält immer mehr grundlegende Inhalte die bitte berücksichtigt werden sollten bei bzw. VOR Anfragen !
100% beantwortet werden können nur Anfragen die auch alle relevanten Teile beinhalten die man benötigt für eine Antwort (genaue Beschreibungen/ Angabe von Herstellern/Typen für vorhandenes Material etc.). Bitte vermeiden Sie Aussagen wie "habe viel gelesen, aber ..." ohne Nennung von dem was Sie gelesen haben - den nur dann kann man auch darauf eingehen was event. unklar ist/war.

Bitte unbedingt vor einem Post lesen => Boardregeln / Datenschutz
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

taocp
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27. Mai 2020 10:10

Re: Elektrosanierung -- Einbau SAT-Anlage

Ungelesener Beitragvon taocp » 9. Juni 2020 11:29

Hallo noch einmal,

eine Nachfrage hätte ich noch: bisher hatte ich mit 12 Quick Mount-Steckern kalkuliert. Aber brauche ich für mein Vorhaben mit 12 Anschlüssen nicht eigentlich 20 Stecker?

12 bräuchte ich für die Enden der Koaxkabel am Multischalter, die von den Anschlussdosen kommen.
4 für die Enden der Koaxkabel am Multischalter, die von der Potenzialausgleichschiene kommen.
4 für die Enden der Koaxkabel an den Überspannungsschützen (an der Potenzialausgleichschiene) die zum Multischalter führen.
Die vier Kabel vom LNB zur Potenzialausgleichschiene sind ja bereits vorkonfektioniert und brauchen keinen zusätzlichen Stecker.

Hier habe ich versucht, das ganze grafisch aufzubereiten:
Sat-Verkabelung.svg.png


Ist das so korrekt?

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 20253
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 492 Mal
Kontaktdaten:

Re: Elektrosanierung -- Einbau SAT-Anlage

Ungelesener Beitragvon techno-com » 9. Juni 2020 11:57

taocp hat geschrieben:Hallo noch einmal,

Hallo zurück :1119

taocp hat geschrieben:eine Nachfrage hätte ich noch: bisher hatte ich mit 12 Quick Mount-Steckern kalkuliert. Aber brauche ich für mein Vorhaben mit 12 Anschlüssen nicht eigentlich 20 Stecker?

Man nimmt normal immer viel mehr QM-Stecker (bzw. innen würden auch Cabelcon Self-Install Stecker gehen, wobei die wirklich schwerer in der Montage sind und auch nicht so super fest halten wie die QM-Stecker) weil man damit sich selbst auch die Kabel von den Antennendosen bis zum Receiver anfertigt, es gibt KEIN besseres und günstigeres Kabel als ein solche angefertigtes :1147

taocp hat geschrieben:12 bräuchte ich für die Enden der Koaxkabel am Multischalter, die von den Anschlussdosen kommen.
4 für die Enden der Koaxkabel am Multischalter, die von der Potenzialausgleichschiene kommen.
4 für die Enden der Koaxkabel an den Überspannungsschützen (an der Potenzialausgleichschiene) die zum Multischalter führen.
Die vier Kabel vom LNB zur Potenzialausgleichschiene sind ja bereits vorkonfektioniert und brauchen keinen zusätzlichen Stecker.

Das stimmt in dem Aufbau wie es jetzt ausschaut mit der 4er PA-Schiene da oben noch mit dabei ("Verbindung" der UV-beständigen Koaxkabel mit dem Hausverlegekabel).
ABER ... am UV-beständigen Koaxkabel sind NUR die Stecker für außen mit dabei, auch dort müssen innen noch 4x Stecker selbst angebracht werden, also "+4" alleine da in ihrer Rechnung.
Das UV-beständige Kabel wird dort abgelängt auf die genau benötigte Länge und dann der Stecker dort angebracht.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde / Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist ) .. Dieser Hinweis weil täglich dutzende Fragen per Email oder per PM über das Forum rein kommen die noch dazu inhaltlich nicht das intus haben das man etwas dazu sagen könnte.

Wichtiger Hinweis: Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen. Dafür sind VOR ORT spezielle und qualifizierte Blitzschutz-Fachkräfte notwendig, Ferndiagnosen für Blitzschutz/Erdung können hier NICHT durchgeführt werden ("wie kann ICH das machen ..." oder ähnlich bringt da nichts).

Diese Signatur wächst von Woche zu Woche und enthält immer mehr grundlegende Inhalte die bitte berücksichtigt werden sollten bei bzw. VOR Anfragen !
100% beantwortet werden können nur Anfragen die auch alle relevanten Teile beinhalten die man benötigt für eine Antwort (genaue Beschreibungen/ Angabe von Herstellern/Typen für vorhandenes Material etc.). Bitte vermeiden Sie Aussagen wie "habe viel gelesen, aber ..." ohne Nennung von dem was Sie gelesen haben - den nur dann kann man auch darauf eingehen was event. unklar ist/war.

Bitte unbedingt vor einem Post lesen => Boardregeln / Datenschutz
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „technische Fragen zu Satanlagen“