Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Haben sie Fragen zu Unicable (EN50494/SCR/SatCR/CSS) oder JESS (Jultec Enhanced Stacking System - EN50607/SCD2) Multischaltern, zu statischen SAT-Einkabelsystemen sowie auch zu speziellen Einkabelanlagen wie Polytron TSM-1000 HD, Schwaiger EKU825, Dur-Line UCP20/UCP30 oder auch zur Johansson Einkabellösung 9640/9645 (Multiband Converter/Stacker-Destacker) ?
Nicht für Einkabel-LNB Anfragen ! Nutzen sie hierfür das Forum unter "Unicable-/Einkabel LNB´s" weiter unten !!
MS1982
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 12. November 2016 15:28

Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon MS1982 » 14. November 2016 00:50

Hallo,

nachdem ich Sky nun gekündigt habe, habe ich mich nach einem neuen Receiver umgeschaut und bin hier im Forum gelandet und bin auf den VU+ Solo 4k gestoßen, den ich mir anschaffen möchte. Dieser besitzt 2 fest verbaute DVB-S2 Full Band Capture (FBC) Tuner. Um dessen Potential voll nutzen zu können, macht es Sinn JESS/Unicable zu verwenden, damit man bis zu 8 Transponder aufzuzeichnen kann von beliebigen SAT Ebenen sowie ich das verstanden habe. Aus diesem Grund muss ich meine bestehendes System auf JESS/Unicable umrüsten. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe, deshalb habe ich mal skizziert wie ich mir das vorstelle wie es funktionieren müsste/könnte.

Zunächst zu meiner aktuellen Ist-Situation. In unserem Haus ist folgendes anzutreffen laut meinem Elektriker.

Ist-Situation.jpg


Auf dem Dach ist eine 75cm CityCom Antenne mit einem Quattro LNB von Telestar installiert. Von dort gehen 4 Koaxkabel (Kathrein LCD115) in den Keller in den Technikraum auf den Multischalter EXR1512 von Kathrein. Von dort gehen in Büro (Kellergeschoss), Wohnen und Gast (Erdgeschoss) sowie in Kind1, Kind2 und Schlafen (Obergeschoss) je 2 Koaxkabel (LCD95 von Kathrein) in die einzelnen Räume mit jeweils 2 Satdosen (ich gehe davon aus, dass es Stichdosen sind). Meine Überlegung war damals das man immer noch einen Sender aufnehmen kann, wenn man parallel etwas schaut. Leider kannte ich damals JESS/Unicable noch nicht, sonst hätte ich das gleich so verlegen lassen. Soweit die Ist-Situation.

Im ersten Schritt würde ich den Sky Receiver zurückgeben und stattdessen den VU+ Solo 4K im Wohnzimmer nehmen mit VTi Image und diesen mit 8 User Bänder belegen, so dass man ausreichend viel paralle aufnehmen und fernsehen kann. Sowie einen VU+ Uno 4k in naher Zukunft in Kind1 (der sollte Ende November lieferbar sein, was man so im Internet liest).
Damit dies funktioniert muss ich also neben den Receivern noch im Technikraum einen Multischalter für JESS/Unicable kaufen und kann dann den alten Multischalter verkaufen.
Für mich stellt sich nun die Frage welchen nehme ich da am besten? Ich habe da an den Jultec JPS0502-8T gedacht mit diesem müsste ich dann an 2 Ableitungen 8 Userbänder haben, so dass ich dann beide Receiver mit 8 UB bedienen kann über je ein Kabel. Benötige ich dann noch ein Jultec Netzteil JNT19-2000 oder reicht die Stromversorgung über die VU+ Receiver aus? Wenn ich die Kosten für Netzteil und Multischalter betrachte würde dann ja ein Jultec JPS0501-16TN günstiger sein wenn mann dann nur noch ein Verteiler 2-fach KATHREIN EBC110 ohne Diodenentkopplung benötigt, oder habe ich das etwas übersehen? Wobei ich mich nun auch frage, warum die Multischalter ohne Stromversorgung nun doch ein Netzteil brauchen, dann habe ich ja wieder dauerhaft Strom dran und der Vorteil wäre weg. :1132

Nun ja und dann müsste ich noch die bisherigen Antennendosen ersetzen durch Enddosen - hier habe ich an folgende Dosen gedacht Jultec JAP307TRS. Das müssten doch die richtigen Dosen sein, selbst wenn ich die Verteiler zwischenrein einbaue solange diese ohne Diodenentkopplung sind, oder?

Dann sollte es so aussehen.

Soll-Situation.jpg


Wenn ich später andere Räume hinzufügen möchte, dann würde ich einfach einen weiteren Jultec JPS0502-8M oder einen Jultec JPS0501-16TN hinzufügen. Hier ist mir noch unklar wieviel Multischalter kann man den kaskadieren? Nur für den Fall das 32 UB nicht ausreichen sollten. :1128

Dann würde ich wieder auf die Verteiler zurückgreifen wahrscheinlich einen Verteiler 4-fach KATHREIN EBC114 ohne Diodenentkopplung, so dass ich 4 x 4 UB auf die restlichen Räume verteilen kann.
Hier ist mir noch unklar, ob ich auch gleich zu Beginn einen 4-fach Verteiler kaufen kann und dann bspw. nur 2 Abgänge nutzen kann. Muss ich dann die 2 nicht genutzten Abgänge terminieren mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt)?

Dann könnte es z.B. so aussehen.

Finalausbau.jpg


Vielen Dank im Voraus für Feedback zur geplanten Umrüstung! :thx

Beste Grüße
Marcel



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18048
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 14. November 2016 12:50

MS1982 hat geschrieben:Hallo,

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :freunde

MS1982 hat geschrieben:Benötige ich dann noch ein Jultec Netzteil JNT19-2000 oder reicht die Stromversorgung über die VU+ Receiver aus? ....... Wobei ich mich nun auch frage, warum die Multischalter ohne Stromversorgung nun doch ein Netzteil brauchen, dann habe ich ja wieder dauerhaft Strom dran und der Vorteil wäre weg.

Ein JPS ist KEIN Schalter ohne Stromversorgung (voll receivergespeister Multischalter), das wären nur die JRS-Geräte.
Jultec-Typenschlüssel

MS1982 hat geschrieben:Dann sollte es so aussehen.
Wenn ich später andere Räume hinzufügen möchte, dann würde ich einfach einen weiteren Jultec JPS0502-8M oder einen Jultec JPS0501-16TN hinzufügen. Hier ist mir noch unklar wieviel Multischalter kann man den kaskadieren? Nur für den Fall das 32 UB nicht ausreichen sollten.

Warum nicht einfach gleich:
Variante 1: einen JPS0502-8M und dahinter noch ihren schon vorhandenen Multischalter ? Hätte auch den Vorteil das sie kein Jultec-Netzteil benötigen dann, der EXR1512 würde die LNB-Spannungsversorgung schon mit übernehmen (siehe auch im Beitrag unter Twin-Receiver an einem Multischalter-Ausgang + folgende erklärt und noch viel besser/detailierter unter Dtron Multischalter mit Spaun Unicable SUS 4441 F erweitern ).
Variante 2: einen Jultec JPS0502-8+4T Unicable-Multischalter (2x8 UBs/IDs/Umsetzungen + 4x Legacy) , der hätte auch 2x 8 Einkabelausgänge, dazu aber noch zusätzlich 4 vollwertige Legacy-Ausgänge die ja sicherlich für die restlichen Zimmer ausreichen würden (ggf. "erst einmal")

Kaskadieren kann man auf jeden Fall 3-4 Schalter in Reihe übrigens ... erst dann müsste man einen Nachverstärker (Jultec JAL-Baureihe) zwischenschalten.

MS1982 hat geschrieben:Dann würde ich wieder auf die Verteiler zurückgreifen wahrscheinlich einen Verteiler 4-fach KATHREIN EBC114 ohne Diodenentkopplung, so dass ich 4 x 4 UB auf die restlichen Räume verteilen kann.
Hier ist mir noch unklar, ob ich auch gleich zu Beginn einen 4-fach Verteiler kaufen kann und dann bspw. nur 2 Abgänge nutzen kann. Muss ich dann die 2 nicht genutzten Abgänge terminieren mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt)?
MS1982 hat geschrieben:Wenn ich die Kosten für Netzteil und Multischalter betrachte würde dann ja ein Jultec JPS0501-16TN günstiger sein wenn mann dann nur noch ein Verteiler 2-fach KATHREIN EBC110 ohne Diodenentkopplung benötigt, oder habe ich das etwas übersehen?

Ja, genau so würde das gemacht ! Bleibt nur die Sache mit den Pegeln, ein 4-fach Verteiler hat eine größere Dämpfung als ein 2-fach Verteiler. Diese 3-5db sollten hier aber absolut nichts ausmachen.
Es ist auf jeden Fall immer der beste Aufbau wenn man pro Strang einen extra Ausgang von einem Multischalter hat ... also nicht einen JPS0501-xx (ein Ausgang) aufsplitten auf 2-4 Stränge ! So hat man dann z.B. auch nie die Jultec Legacy-/CSS-Kombifunktion zur Verfügung.
Hinweis: diese Terminierung wird aber nicht mit einem BK-Endwiderstand DC-entkoppelt gemacht, sondern mit einem F-Endwiderstand DC-entkoppelt !

MS1982 hat geschrieben:Nun ja und dann müsste ich noch die bisherigen Antennendosen ersetzen durch Enddosen - hier habe ich an folgende Dosen gedacht Jultec JAP307TRS. Das müssten doch die richtigen Dosen sein, selbst wenn ich die Verteiler zwischenrein einbaue solange diese ohne Diodenentkopplung sind, oder?

Ich würde hier keine Dosen der JAP-Reihe nehmen ! Das ist doch alles in ihren eigenen 4 Wänden und nur sie programmieren da die Receiver .... eine Fehlprogrammierung kann man somit ausschließen und eine Schutzschaltung über die JAP-Antennendosen ( Programmiertool Jultec AnDoKon (Antennen-Dosen-Konfigurator) ) finde ich hier nicht notwendig (25€ zu 9-10€ eine Dose im Unterschied wenn man die normalen JAD-Antennendosen nimmt).
Die JAx307TRS Enddose wäre auf jeden Fall die richtige Wahl.

MS1982 hat geschrieben:Dann könnte es z.B. so aussehen.
Finalausbau.jpg

In diesem Bild haben sie 2x einen T-Schalter beschriftet, das müsste aber einmal (der kaskadierbare) ein -M Schalter sein .... nur ein Zeichen-Fehler, oben haben sie das ja schon richtig erklärt !

MS1982 hat geschrieben:Sowie einen VU+ Uno 4k in naher Zukunft in Kind1 (der sollte Ende November lieferbar sein, was man so im Internet liest).

28.11.16 soll sie kommen => VU+ Uno 4K

Und jetzt noch ein paar andere Sachen:
1. fehlt mir bei der kompletten Planung die Erdung (Blitzschutz) und der Potentialausgleich
2. UV-beständige Koaxkabel im Außenbereich
3. passende Stecker
.... etc.
Ich verlinkte ihnen hier mal 2 Beiträge die sehr interessant sind, auch ggf. für die 2-Sat-Nutzung über die neue Jultec a²CSS Funktion ...
Erweiterung SAT-Anlage für drei Haushalte
Umbau EFH von Kabel Unitymedia auf Sat Unicable/Jess
Diese beiden Beiträgen werden ihnen sicherlich noch viel mehr für einen komplett richtigen und VDE-konformen Aufbau aufzeigen.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

MS1982
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 12. November 2016 15:28

Re: Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon MS1982 » 20. November 2016 16:09

Hallo,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

techno-com hat geschrieben:Ein JPS ist KEIN Schalter ohne Stromversorgung (voll receivergespeister Multischalter), das wären nur die JRS-Geräte.
Jultec-Typenschlüssel

Ok, das war mein Fehler. Ich habe immer parallel direkt bei den Produkten auf der Jultec Webseite geschaut und bin davon ausgegangen, dass alle Einkabelsysteme receivergespeist sind. Sowie es ausschaut sind nur die mit den 4 UB receivergespeist. Es würde ja theoretisch funktionieren mit dem Jultec JRS0504-4M/T - Receiver Powered Stacker (Unicable Multischalter) nur dann bräuchte ich ein Netzteil und der gerade genannte ist ja auch deutlich teurer. Die zwei Kabel habe ich ja liegen, so dass ich je 4 UB auf einen Tuner der VU+ bringen könnte. Ist nur die Frage ob VU+ auch irgendwann Receiver mit 16 virtuellen Tunern rausbringt. Und dann wäre da die Stromersparnis. Wie muss ich den das verstehen, wenn es receivergespeist ist?
Ich würde dann den Strom des Mutlischalters sparen, wenn ich nicht fernseh schaue bzw. nichts aufnehme oder?

Das wären dann bei den 18 W (was ich nicht verstehe weil ja noch 550 mA stehen, wenn ich eine Spannung von 230 V annehme komme ich auf 418 W - wenn ich von den 18W ausgehe komme ich auf eine Spannung von 9,9 V) was an dem Multischalter steht in einem Jahr 365 x 24 x 18 = 157,680 kWh. Sicherlich muss mann dann noch im Schnitt 2-3 h pro Tag abziehen ~ 19,710 kWh. Es wären dann ca. 138 kWh die man rechnerisch einsparen könnte. Wäre das korrekt?

Also 138 kWh x 0,25 Cent/kWh = 34,50 EUR im Jahr. Bei ca. 100 EUR mehr Anschaffungskosten wäre dass in ca. 3 Jahren amortisiert.

techno-com hat geschrieben:Warum nicht einfach gleich:
Variante 1: einen JPS0502-8M und dahinter noch ihren schon vorhandenen Multischalter ? Hätte auch den Vorteil das sie kein Jultec-Netzteil benötigen dann, der EXR1512 würde die LNB-Spannungsversorgung schon mit übernehmen (siehe auch im Beitrag unter Twin-Receiver an einem Multischalter-Ausgang + folgende erklärt und noch viel besser/detailierter unter Dtron Multischalter mit Spaun Unicable SUS 4441 F erweitern ).
Variante 2: einen Jultec JPS0502-8+4T Unicable-Multischalter (2x8 UBs/IDs/Umsetzungen + 4x Legacy) , der hätte auch 2x 8 Einkabelausgänge, dazu aber noch zusätzlich 4 vollwertige Legacy-Ausgänge die ja sicherlich für die restlichen Zimmer ausreichen würden (ggf. "erst einmal")

Kaskadieren kann man auf jeden Fall 3-4 Schalter in Reihe übrigens ... erst dann müsste man einen Nachverstärker (Jultec JAL-Baureihe) zwischenschalten.

Ok, ich denke da hat man ja genügend Puffer, da müsste ich glaube ich erst noch anbauen bis ich einen Nachverstärker benötige. :1118
Für Variante 2 bräuchte ich dann auch wieder ein Netzteil oder ich hänge meinen alten noch mit dran. Ich glaube ich favorisiere dann doch die Variante 1, außer ich setze auf das Stromsparmodell - wie oben beschrieben, wenn ich bei der Modellrechnung nichts außer Acht gelassen habe - die Verwirrung mit den 18 W mal außen vorgelassen.

Muss man den nicht genutzte Abgänge am Multischalter terminieren?

techno-com hat geschrieben:Ja, genau so würde das gemacht ! Bleibt nur die Sache mit den Pegeln, ein 4-fach Verteiler hat eine größere Dämpfung als ein 2-fach Verteiler. Diese 3-5db sollten hier aber absolut nichts ausmachen.
Es ist auf jeden Fall immer der beste Aufbau wenn man pro Strang einen extra Ausgang von einem Multischalter hat ... also nicht einen JPS0501-xx (ein Ausgang) aufsplitten auf 2-4 Stränge ! So hat man dann z.B. auch nie die Jultec Legacy-/CSS-Kombifunktionzur Verfügung.

Ok, wenn man 3-4 Multischalter kaskadieren kann, dann könnte ich auch entspannt bei Bedarf einfach einen weiteren Multischalter ergänzen und müsste nicht zwangsweise verteilen.

techno-com hat geschrieben:Ich würde hier keine Dosen der JAP-Reihe nehmen ! Das ist doch alles in ihren eigenen 4 Wänden und nur sie programmieren da die Receiver .... eine Fehlprogrammierung kann man somit ausschließen und eine Schutzschaltung über die JAP-Antennendosen ( Programmiertool Jultec AnDoKon (Antennen-Dosen-Konfigurator) ) finde ich hier nicht notwendig (25€ zu 9-10€ eine Dose im Unterschied wenn man die normalen JAD-Antennendosen nimmt).
Die JAx307TRS Enddose wäre auf jeden Fall die richtige Wahl.

Klar, da müsste ich mir gerade selbst ein Bein stellen, wenn ich die Receiver falsch einstelle- :1138

techno-com hat geschrieben:In diesem Bild haben sie 2x einen T-Schalter beschriftet, das müsste aber einmal (der kaskadierbare) ein -M Schalter sein .... nur ein Zeichen-Fehler, oben haben sie das ja schon richtig erklärt !

Da habe ich beim Übertragen nach Power Point nicht aufgepasst. Hier hätte ich aber generell mal die Frage, ob man den Multischalter nachträglich noch terminieren kann, wenn ich bspw. einen kaskadierbaren kaufe und mir der bisherige Multischalter kaputt geht?

techno-com hat geschrieben:28.11.16 soll sie kommen => VU+ Uno 4K

Super, dann kann ich die gleich in meine Planung mit einbeziehen. Gibt es zufällig schon ein Lieferdatum bzgl. der VU+ Ultimo 4k? Hier konnte ich noch nichts finden.

techno-com hat geschrieben:Und jetzt noch ein paar andere Sachen:
1. fehlt mir bei der kompletten Planung die Erdung (Blitzschutz) und der Potentialausgleich
2. UV-beständige Koaxkabel im Außenbereich
3. passende Stecker
.... etc.
Ich verlinkte ihnen hier mal 2 Beiträge die sehr interessant sind, auch ggf. für die 2-Sat-Nutzung über die neue Jultec a²CSS Funktion ...
Erweiterung SAT-Anlage für drei Haushalte
Umbau EFH von Kabel Unitymedia auf Sat Unicable/Jess
Diese beiden Beiträgen werden ihnen sicherlich noch viel mehr für einen komplett richtigen und VDE-konformen Aufbau aufzeigen.

Hierzu habe ich diese Woche nochmal etwas nachgeforscht und mich eingelesen. Hier ist es leider nicht optimal von meinem Elektriker umgesetzt worden, hat aber auch leider dieses Thema nie angesprochen. Die SAT Antenne steht auf unserem Flachdach, also im roten Bereich. Der Mast der SAT Antenne ist zwar geerdet, aber der Erdungsleiter geht samt 4 x Koaxialkabel, 1 x KNX von Wetterstation die ebenfalls am Antennenmast befestigt ist und 1 x Außenfühler Wärmepumpe zusammen über die Entlüftung des Abwassers ins Haus und über einen gemeinsamen Technikschacht in den Technikraum in den Keller. Das sollte natürlich so nicht sein.

Ich habe jetzt mit dem Elektriker vereinbart, dass wir einen Termin mit einem Ingenieur der Fa. Dehn vereinbaren und das Thema Blitzschutz + Überspannungsschutz mal vor Ort besprechen. Die Versicherungen habe ich auch gleich mal geprüft, diese beinhalten direkten Blitzeinschlag + Überspannungsschäden. Natürlich will ich mich darauf nicht verlassen mal abgesehen von dem Ärger, wenn es wirklich zum Ernstfall kommen sollte. Spannend fand ich das Thema dennoch, wenn man hier durch das Baugebiet läuft, würde ich sagen, dass das Thema bei ca. 95% der Fälle nicht berücksichtigt wurde.

Ich bin hier auch am Überlegen, ob es nicht erst einmal ausreicht sich gegen Überspannung zu schützen, da das Risiko eines direkt Blitzeinschlag zum einen geringer ist und meine Nachbarn drum herum deutlich höher gebaut haben (Hanglage) und mein direkter Nachbar einen äußeren Blitzschutz hat. Natürlich ist mir bewusst das das Risiko immer noch besteht. Das Risiko einer Überspannung über Außenleitungen, Hausanschluss, Telekommunikation etc. schätze ich aber als höher ein. Mal gespannt wie es der Blitzschutzexperte sieht.

Kann ich die SAT- Überspannungsschutz Dur-Line DLBS 3001/S (Varistor / Schutz vor statischen Überspannungen) überall einfach reinbauen, also an LNB, Multischalter Eingang und Receiver? 0,3 dB ist ja kaum bemerkbar? Das wäre ja schonmal etwas Schutz für kleines Geld gegen Überspannungen.

Jedenfalls nochmals danke für den Hinweis, da dieses Thema wohl von vielen einfach ausgeblendet wird.

Bzgl. UV beständiger Kabel im Außenbereich, dies ist momentan abgedeckt zumindest laut Aussage Elektriker, weil die Kabel außen UV-beständig sind, allerdings hat der Mitarbeiter meines Elektriker vom Kathrein LCD 115 (schwarzes Kabel) auf LCM 14 umgesetzt, da das Kathrein LCM14 wohl besser an den LNB gepasst hat. Allerdings sehe ich auf Bildern als ich auf dem Dach war, dass die Kabel vom LNB weg (LCM 14) weiß sind und dann auf 4 schwarze gehen (LCD115). Wenn man mal im Internet nach Kathrein LCM14 sucht sind diese Kabel alle schwarz. Gibt es dieses in weiß? Oder andersherum gefragt sind UV beständige Kabel immer schwarz?

Was ist mit passenden Steckern gemeint? Muss ich bei der Umstellung von bisheriger Lösung auf Unicable andere Stecker/Kabel verwenden von der Enddose auf den Receiver? Oder habe ich hier etwas übersehen?

Vielen Dank vorab.

Beste Grüße
Marcel

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18048
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 21. November 2016 12:26

MS1982 hat geschrieben:Hallo,

Hallo zurück :freunde

MS1982 hat geschrieben:Es würde ja theoretisch funktionieren mit dem Jultec JRS0504-4M/T - Receiver Powered Stacker (Unicable Multischalter) nur dann bräuchte ich ein Netzteil und der gerade genannte ist ja auch deutlich teurer.

"ein" sollte wohl "kein" heißen ! Nur dann wäre das richtig.

MS1982 hat geschrieben:Die zwei Kabel habe ich ja liegen, so dass ich je 4 UB auf einen Tuner der VU+ bringen könnte. Ist nur die Frage ob VU+ auch irgendwann Receiver mit 16 virtuellen Tunern rausbringt.

Ein FBC-Tuner kann 8 virtuelle Tuner, und die Solo 4k hat nur einen FBC-Tuner ! So müssen sie, wenn sie wirklich 8 Tuner benötigen (16 ? Was macht man mit so vielen Tunern in einem Gerät ?), 8 Umsetzungen über EIN Kabel zur Solo 4k bringen --- daher ist der JRS0504-4 nichts für sie ! Bitte lesen sie was ich oben für Schalter empfohlen habe, nur die sind für ihr großes Vorhaben passend (z.B. JPS0502-8+4T).

MS1982 hat geschrieben:Und dann wäre da die Stromersparnis. Wie muss ich den das verstehen, wenn es receivergespeist ist?
Ich würde dann den Strom des Mutlischalters sparen, wenn ich nicht fernseh schaue bzw. nichts aufnehme oder?

Sobald alle Receiver aus sind erhält der Multischalter keinen Strom mehr von diesen und ist somit komplett aus ....

MS1982 hat geschrieben:Das wären dann bei den 18 W (was ich nicht verstehe weil ja noch 550 mA stehen, wenn ich eine Spannung von 230 V annehme komme ich auf 418 W - wenn ich von den 18W ausgehe komme ich auf eine Spannung von 9,9 V) was an dem Multischalter steht in einem Jahr 365 x 24 x 18 = 157,680 kWh. Sicherlich muss mann dann noch im Schnitt 2-3 h pro Tag abziehen ~ 19,710 kWh. Es wären dann ca. 138 kWh die man rechnerisch einsparen könnte. Wäre das korrekt?

Also 138 kWh x 0,25 Cent/kWh = 34,50 EUR im Jahr. Bei ca. 100 EUR mehr Anschaffungskosten wäre dass in ca. 3 Jahren amortisiert.

Das habe ich noch nie selbst errechnet, unter Entstörter Multischalter (Mittelwellen-Empfang) finden sie aber ein Rechenbeispiel (und noch ein paar mehr die ich aber akt. mit meinen Suchbegriffen selbst nicht mehr finde :1131 )

MS1982 hat geschrieben:Muss man den nicht genutzte Abgänge am Multischalter terminieren?

Alle offenen Ein- und Ausgänge !

MS1982 hat geschrieben:Hier hätte ich aber generell mal die Frage, ob man den Multischalter nachträglich noch terminieren kann, wenn ich bspw. einen kaskadierbaren kaufe und mir der bisherige Multischalter kaputt geht?

Auch Kaskadenausgänge einfach mit einem F-Endwiderstand DC-entkoppelt abschließen wenn sie nicht/nicht mehr benötigt werden.

MS1982 hat geschrieben:Gibt es zufällig schon ein Lieferdatum bzgl. der VU+ Ultimo 4k? Hier konnte ich noch nichts finden.

Nein.

MS1982 hat geschrieben:Hierzu habe ich diese Woche nochmal etwas nachgeforscht und mich eingelesen. Hier ist es leider nicht optimal von meinem Elektriker umgesetzt worden, hat aber auch leider dieses Thema nie angesprochen. Die SAT Antenne steht auf unserem Flachdach, also im roten Bereich. Der Mast der SAT Antenne ist zwar geerdet, aber der Erdungsleiter geht samt 4 x Koaxialkabel, 1 x KNX von Wetterstation die ebenfalls am Antennenmast befestigt ist und 1 x Außenfühler Wärmepumpe zusammen über die Entlüftung des Abwassers ins Haus und über einen gemeinsamen Technikschacht in den Technikraum in den Keller. Das sollte natürlich so nicht sein.

Ein Elektriker ist keine qualifizierte Blitzschutz-Fachkraft, siehe meine Fußnote.

MS1982 hat geschrieben:Ich habe jetzt mit dem Elektriker vereinbart, dass wir einen Termin mit einem Ingenieur der Fa. Dehn vereinbaren und das Thema Blitzschutz + Überspannungsschutz mal vor Ort besprechen.

Auch wenn DEHN vor Ort kommt erhält der Elektriker dadurch nicht die Qualifikation das dann auch ausführen zu dürfen. Daher würde ich einfach direkt eine qualifizierte Blitzschutzfachkraft kommen lassen die das beurteilen und dann auch erbauen kann und vor allem darf.

MS1982 hat geschrieben:Die Versicherungen habe ich auch gleich mal geprüft, diese beinhalten direkten Blitzeinschlag + Überspannungsschäden. Natürlich will ich mich darauf nicht verlassen mal abgesehen von dem Ärger, wenn es wirklich zum Ernstfall kommen sollte.

Aber nur wenn alles nach DIN errichtet ist ..... wie beim Auto, fahre ich betrunken oder mit einem Auto das nicht verkehrssicher ist (da reicht oftmals schon das erlischen der Betriebserlaubniss weil ich Teile verbaut habe und die dann nicht habe eintragen lassen) dann erlischt mein Versicherungsschutz obwohl ich dafür bezahlt habe.

MS1982 hat geschrieben:Spannend fand ich das Thema dennoch, wenn man hier durch das Baugebiet läuft, würde ich sagen, dass das Thema bei ca. 95% der Fälle nicht berücksichtigt wurde.

Das es zu 95% nicht gemacht ist entbindet einem nicht von der Pflicht dazu es zu machen.

MS1982 hat geschrieben:Ich bin hier auch am Überlegen, ob es nicht erst einmal ausreicht sich gegen Überspannung zu schützen, da das Risiko eines direkt Blitzeinschlag zum einen geringer ist und meine Nachbarn drum herum deutlich höher gebaut haben (Hanglage) und mein direkter Nachbar einen äußeren Blitzschutz hat. Natürlich ist mir bewusst das das Risiko immer noch besteht. Das Risiko einer Überspannung über Außenleitungen, Hausanschluss, Telekommunikation etc. schätze ich aber als höher ein. Mal gespannt wie es der Blitzschutzexperte sieht.

Die Höhe der Häuser nebendran, die Lage vom Haus und alles andere ist nicht Bestandteil der Blitzschutz-Vorschriften. Auch das Risiko das was passiert ist nicht darin genannt .....

MS1982 hat geschrieben:Kann ich die SAT- Überspannungsschutz Dur-Line DLBS 3001/S (Varistor / Schutz vor statischen Überspannungen) überall einfach reinbauen, also an LNB, Multischalter Eingang und Receiver? 0,3 dB ist ja kaum bemerkbar? Das wäre ja schonmal etwas Schutz für kleines Geld gegen Überspannungen.

Der Überspannungsschutz hat nichts mit den Erdungsvorschriften (Blitzschutz) zu tun .....
Diese Überspannungsschütze werden nur am Mast-nahen Potentialausgleich in die 4 Leitungen kommend vom LNB montiert. Siehe Beitrag + Bilder z.B. unter Neuplanung Unicable Sat-Anlage in EFH incl. CATV-Einspeisung (und in allen anderen bisher verlinkten Beiträgen erklärt + umgesetzt).

MS1982 hat geschrieben:Bzgl. UV beständiger Kabel im Außenbereich, dies ist momentan abgedeckt zumindest laut Aussage Elektriker, weil die Kabel außen UV-beständig sind, allerdings hat der Mitarbeiter meines Elektriker vom Kathrein LCD 115 (schwarzes Kabel) auf LCM 14 umgesetzt, da das Kathrein LCM14 wohl besser an den LNB gepasst hat. Allerdings sehe ich auf Bildern als ich auf dem Dach war, dass die Kabel vom LNB weg (LCM 14) weiß sind und dann auf 4 schwarze gehen (LCD115). Wenn man mal im Internet nach Kathrein LCM14 sucht sind diese Kabel alle schwarz. Gibt es dieses in weiß? Oder andersherum gefragt sind UV beständige Kabel immer schwarz?

1. Kathrein LCM14 ist immer schwarz
2. Kathrein LCM14 wäre UV-beständig
3. gibt es kein Kabel das "besser an den LNB passt" (das macht der Stecker das dort etwas "passt")
4. richtige UV-beständige Kabel sind immer schwarz
5. ist es lustig das weiße, nicht UV-beständige Koaxkabel, im Außenbereich verlegt wurden (wo sie hin gehören) und innen dann schwarze, UV-beständige, Kabel (wo sie unnötig sind).

MS1982 hat geschrieben:Was ist mit passenden Steckern gemeint?

Stecker für die Montage der Anlage ... innen am besten "Cabelcon Self-Install Stecker".

MS1982 hat geschrieben:Muss ich bei der Umstellung von bisheriger Lösung auf Unicable andere Stecker/Kabel verwenden von der Enddose auf den Receiver? Oder habe ich hier etwas übersehen?

Nein.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

MS1982
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 12. November 2016 15:28

Re: Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon MS1982 » 23. November 2016 21:59

techno-com hat geschrieben:Hallo zurück :freunde

Hello again,

techno-com hat geschrieben:"ein" sollte wohl "kein" heißen ! Nur dann wäre das richtig.

So war es natürlich gemeint. :1112

techno-com hat geschrieben:Ein FBC-Tuner kann 8 virtuelle Tuner, und die Solo 4k hat nur einen FBC-Tuner ! So müssen sie, wenn sie wirklich 8 Tuner benötigen (16 ? Was macht man mit so vielen Tunern in einem Gerät ?), 8 Umsetzungen über EIN Kabel zur Solo 4k bringen --- daher ist der JRS0504-4 nichts für sie ! Bitte lesen sie was ich oben für Schalter empfohlen habe, nur die sind für ihr großes Vorhaben passend (z.B. JPS0502-8+4T).

Ok, da war ich gedanklich schon bei der VU+ Ultimo 4k, die hat ja 2 FBC Tuner was man bisher lesen konnte. Gute Frage was man mit 16 Tunern macht... es war ja nur mal eine theoretische Überlegung bzw. mit dem anderen Multischalter könnte man dann 2 x 4 UB drauflegen, so dass man dann 8 Tuner hätte.

techno-com hat geschrieben:Sobald alle Receiver aus sind erhält der Multischalter keinen Strom mehr von diesen und ist somit komplett aus ....

Gilt das auch für den Stand-by Betrieb? Alternativ könnte ich die Steckdose an dem der Multischalter hängt schaltbar machen und in meiner Hausautomatisierung diese anschalten, sobald der Receiver angeht, so spart man den Strom zumindest in der nicht genutzten Zeit. Es spricht doch nichts dagegen den Multischalter mal aus und wieder an zu schalten, oder?

techno-com hat geschrieben:Das habe ich noch nie selbst errechnet, unter Entstörter Multischalter (Mittelwellen-Empfang) finden sie aber ein Rechenbeispiel (und noch ein paar mehr die ich aber akt. mit meinen Suchbegriffen selbst nicht mehr finde :1131 )

:thx Danke das hat schon geholfen.

techno-com hat geschrieben:Auch Kaskadenausgänge einfach mit einem F-Endwiderstand DC-entkoppelt abschließen wenn sie nicht/nicht mehr benötigt werden.

Das wäre dann dieser F-Endwiderstand (DC-entkoppelt), oder?

techno-com hat geschrieben:Ein Elektriker ist keine qualifizierte Blitzschutz-Fachkraft, siehe meine Fußnote.
.........
Die Höhe der Häuser nebendran, die Lage vom Haus und alles andere ist nicht Bestandteil der Blitzschutz-Vorschriften. Auch das Risiko das was passiert ist nicht darin genannt .....

Blitzschutzfachkraft kommt nächste Woche vorbei. :1112

techno-com hat geschrieben:Der Überspannungsschutz hat nichts mit den Erdungsvorschriften (Blitzschutz) zu tun .....
Diese Überspannungsschütze werden nur am Mast-nahen Potentialausgleich in die 4 Leitungen kommend vom LNB montiert. Siehe Beitrag + Bilder z.B. unter Neuplanung Unicable Sat-Anlage in EFH incl. CATV-Einspeisung (und in allen anderen bisher verlinkten Beiträgen erklärt + umgesetzt).

Ok, mal abwarten was der Blitzschutzexperte sagt, dann gehe ich das evtl. später nochmal an.

techno-com hat geschrieben:1. Kathrein LCM14 ist immer schwarz
2. Kathrein LCM14 wäre UV-beständig
3. gibt es kein Kabel das "besser an den LNB passt" (das macht der Stecker das dort etwas "passt")
4. richtige UV-beständige Kabel sind immer schwarz
5. ist es lustig das weiße, nicht UV-beständige Koaxkabel, im Außenbereich verlegt wurden (wo sie hin gehören) und innen dann schwarze, UV-beständige, Kabel (wo sie unnötig sind).

:1116 Wie ich es schon vermutet habe. Muss man sich schon manchmal fragen warum man hier jemanden beauftragt, dessen täglicher Job es ist und soetwas wissen :1145
Na ja, da muss ich wohl nochmal Nachbesserung verlangen auch im Zusammenhang mit der Erdung und was der Blitzschutzexperte sonst noch sagt.

techno-com hat geschrieben:Stecker für die Montage der Anlage ... innen am besten "Cabelcon Self-Install Stecker".

Hier kann ich doch auch die fertigen Kabel nehmen, die ich schon habe von Dose zu Receiver wenn sich da nichts ändert. Ich bräuchte dann ja eigentlich nur Kabel von Multischalter zu Multischalter zum Kaskadieren. Hier könnte ich ja noch 5 Stück von diesen F-F Quick Patchkabel in 20 cm nehmen.
Zuletzt geändert von techno-com am 24. November 2016 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit by techno-com: Quotes angepasst

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18048
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 24. November 2016 11:00

MS1982 hat geschrieben:Hello again,

Hallo zurück :freunde
Bitte nicht immer Full-Quotes setzen vom kompletten Beitrag zuvor incl. der Frage + Antwort auch noch mit drin .... da wäre dann am Ende von so einem Thread gar nichts mehr verständlich - habe das oben wieder angepasst :1112

MS1982 hat geschrieben:Ok, da war ich gedanklich schon bei der VU+ Ultimo 4k, die hat ja 2 FBC Tuner was man bisher lesen konnte. Gute Frage was man mit 16 Tunern macht... es war ja nur mal eine theoretische Überlegung bzw. mit dem anderen Multischalter könnte man dann 2 x 4 UB drauflegen, so dass man dann 8 Tuner hätte.

8 Tuner hat doch jede Box mit FBC-Tuner automatisch ! Also schon die VU+ Solo 4k und auch die jetzt kommende kleinere Version => VU+ Uno 4K (UHD Receiver mit FBC-Tuner für DVB-S2 / DVB-C)
Erklärungs-Auszug aus dem o.g. Beitrag der Solo 4K:
(¹) FBC = Full Band Capture => the cutting-edge technology of Dual FBC Tuner enables you to enjoy with variety channels up to 8 DVB-S2 signals (FBC = Full Band Capture)
Pro FBC-Tuner parallel Zugriff auf die Programme von bis zu acht Transpondern - hier wird die Sat-ZF komplett digitalisiert und die Transponder herausgerechnet - man kann 8 Transponder parallel demodulieren.
Vollkommen nur nutzbar/relevant bei einer Tuner-Versorgung via einem Einkabelsystem "Unicable EN50494" oder "JESS EN50607" ! Ein FBC-Modul kann bis zu 8 Userbänder empfangen und arbeitet wie 8 herkömmliche Einzeltuner mit einem gemeinsamen Eingang.
Bei einer Standard LNB-/Multischalter-Versorgung kann ein Tuner dann auf bis zu 8 Transponder auf dem gleichen Frequenzband (VH/HH/VL/HL) zugreifen (statt wie bei einem Standard-Tuner nur auf dem gleichen Transponder).
Weiterhin bietet diese Technologie schnellere Umschaltzeiten, da das nächste Programm auf welches gewechselt werden soll schon vorgetuned und demoduliert werden kann und somit "vor dem Umschalten" schon zur Verfügung steht.

Erklärt aber auch in allen bereits zuvor verlinkten Beiträgen, hier noch einer => Umrüstung auf JESS als Vorbereitung für VU+ 4K

MS1982 hat geschrieben:Gilt das auch für den Stand-by Betrieb?

Kommt drauf an was der Receiver als "Stand-by" versteht ... es gibt Receiver die sogar im Standby eine Spannung raus geben und dann kann der Multischalter natürlich nichts wissen davon das der eigentlich "aus" ist.

MS1982 hat geschrieben:Alternativ könnte ich die Steckdose an dem der Multischalter hängt schaltbar machen und in meiner Hausautomatisierung diese anschalten, sobald der Receiver angeht, so spart man den Strom zumindest in der nicht genutzten Zeit. Es spricht doch nichts dagegen den Multischalter mal aus und wieder an zu schalten, oder?

Dann müssten sie das aber für jeden Receiver einrichtigen, da kommt ja ggf. mal irgendwann ein 2. oder sogar noch mehr Geräte hinzu.
Dem Multischalter/Netzteil macht das aber nichts aus....
P.S. was für ein Netzkabel eigentlich beim Schalter ?? Wie unten erklärt benötigen sie nicht bei jedem das JNT19-2000 Netzteil da die LNB-Spannungsversorgung bei einem kaskadierten Aufbau vom alten Multischalter kommen würde und der JPS-Schalter an sich selbst je receivergespeist wäre in ihrem Fall hier (siehe Link unten zu dem "Dtron-Beitrag").

MS1982 hat geschrieben:Das wäre dann dieser F-Endwiderstand (DC-entkoppelt), oder?

:1147

MS1982 hat geschrieben:Hier kann ich doch auch die fertigen Kabel nehmen, die ich schon habe von Dose zu Receiver wenn sich da nichts ändert. Ich bräuchte dann ja eigentlich nur Kabel von Multischalter zu Multischalter zum Kaskadieren. Hier könnte ich ja noch 5 Stück von diesen F-F Quick Patchkabel in 20 cm nehmen.

:1147
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

MS1982
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 12. November 2016 15:28

Re: Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon MS1982 » 26. November 2016 15:45

Hello again, :freunde

so ich habe mal angefangen eine Liste zu erstellen für meine Bestellung. Ich finde das sieht hier immer ganz hübsch und aufgeräumt aus, wenn das alles auf einer Lochplatte montiert ist, deshalb hätte ich das auch gerne auf einer Lochplatte montiert. Ich bin mir allerdings nicht sicher, welche ich hier nehmen soll zwecks Platz. Im Technikraum wäre aktuell Platz für 50 cm x 80 cm (BxH) ohne dass ich eine Steckdose versetzen muss. Die 80 cm x 60 cm würde halt nur hinpassen, wenn ich die Steckdose versetzen lasse.

Ich habe das ganze mal versucht zu Skizzieren unter Berücksichtigung der Größenangaben der Hersteller.

Bestellung.jpg


Die 4 Koaxleitungen laufen von oben zu. Ich würde diese dann an den 4-fach Potentialausgleich mit dem Überspannungsschutz anschließen. Direkt darunter würde ich die Jultec JPS0502-8M montiert haben wollen. Hier muss ich einen Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) in den CATV stecken. Muss ich die zwei Spannungsversorgungen auf der rechten Seite auch terminieren mit einem Endwiderstand?

Unter dem Jultec würde ich dann gerne meinen bisherigen Kathrein EXR1512 anbringen. Könnten Sie mir dann die 4 Schrauben mitschicken, welche zum Lochblech passen? :1112
Da ich davon ausgehe, dass die Kathreinanschlüsse nicht den gleichen Abstand haben wie die von Jultec, müsste man die mit 4 F-F Quick Patchkabel verbinden. Auch hier müsste ich wieder den terrestrischen Anschluss mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) terminieren.

Den Erdungsblock für 13 Anschlüsse würde ich dann rechts daneben anbringen. Ich habe 12 Ableitungen in die Räume des Hauses liegen. Also würde ich 2 von der Jultec darauf legen für Wohnzimmer und Kind 1 in denen ich die 2 Enddosen tauschen muss. Hier wäre noch meine Frage was mach ich mit den 2 Kabel die nicht mehr an den Enddosen angeschlossen werden? Schließe ich diese an den Erdungsblock an oder lasse ich die lieber "hängen"? Dann würde ich noch 8 Stück vom Kathrein an den 13-fach PA Block anschließen und die restlichen 4 wieder mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) terminieren.

Die 2 Ableitungen welche ins Schlafzimmer gehen sind auch noch Unterputz als spätere Option angedacht. Wäre es da besser wenn ich die Anschlüsse am Kathrein mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) terminiere anstatt diese an den Kathrein anzuschließen?

Bei meiner aktuellen Überlegung bräuchte ich dann
1x Jultec JPS0502-8M
2x Enddosen für die Räume mit Unicable (wobei ich erst einmal mit einem Anfange)
1x 4-fach Potentialausgleich mit Überspannungsschutz
1x 13-fach Potentialausgleich
1x Lochblech 60 x 40 oder 80 x 60 cm wenn es auf die kleiner passt und nicht zu eng wird, würde ich diese präferieren
8x Endwiderstand für CATV (je 1 Jultec + Kathrein), 4 x für Kathrein Ausgänge, 2 x Stromanschluss Jultec
18x F-F Quick Patchkabel für 4 von 4-fach PA auf Jultec, 4 von Jultec auf Kathrein, 2 x Jultec auf 13-fach PA, 8 von Kathrein auf 13-fach PA
1x VU+ Solo 4K für den Start

Dann wäre alles komplett und sobald die Blitzschutzfirma + Elektriker das offene Thema Erdung + PA geklärt haben, müsste ich nur noch das ganze an den PA anschließen und alles wäre dann korrekt.

Vielen Dank nochmal vorab für das Feedback. :thx

Beste Grüße
Marcel

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18048
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuer Receiver + Umstellung auf JESS/Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 28. November 2016 13:35

MS1982 hat geschrieben:Hello again,

Hallo zurück :freunde
Sorry für die späte Antwort, aber hier war ich mehrmals mehr als durcheinander und habe mir das jetzt alles wirklich 10x durchlesen müssen. Da sind noch einige Unklarheiten (vor allem für mich :1112 ).

Aber fangen wir mal an:

MS1982 hat geschrieben:so ich habe mal angefangen eine Liste zu erstellen für meine Bestellung. Ich finde das sieht hier immer ganz hübsch und aufgeräumt aus, wenn das alles auf einer Lochplatte montiert ist, deshalb hätte ich das auch gerne auf einer Lochplatte montiert. Ich bin mir allerdings nicht sicher, welche ich hier nehmen soll zwecks Platz. Im Technikraum wäre aktuell Platz für 50 cm x 80 cm (BxH) ohne dass ich eine Steckdose versetzen muss. Die 80 cm x 60 cm würde halt nur hinpassen, wenn ich die Steckdose versetzen lasse.

Ich habe das ganze mal versucht zu Skizzieren unter Berücksichtigung der Größenangaben der Hersteller.

Hier bin ich absolut überfragt wie es mit dem Platz bei ihnen ausschaut, ich würde aber keine 80x60cm Lochblechplatte nehmen da diese viel zu groß sein würde (denke ich).
Das wäre ein Aufbau wie unter Dtron Multischalter mit Spaun Unicable SUS 4441 F erweitern schon einmal grob skizziert, im Aufbau würde das dann kaskadiert z.B. so ausschauen => Neubau Wohnhaus + SAT-Anlage . Wobei dort noch ein terrestrischer Verstärker und sogar ein Netzteil mit drauf sind auf dieser 60x40cm Lochblechplatte ... diese würde also sicher reichen ?

MS1982 hat geschrieben:Die 4 Koaxleitungen laufen von oben zu. Ich würde diese dann an den 4-fach Potentialausgleich mit dem Überspannungsschutz anschließen. Direkt darunter würde ich die Jultec JPS0502-8M montiert haben wollen.
MS1982 hat geschrieben:Den Erdungsblock für 13 Anschlüsse würde ich dann rechts daneben anbringen. Ich habe 12 Ableitungen in die Räume des Hauses liegen. Also würde ich 2 von der Jultec darauf legen für Wohnzimmer und Kind 1 in denen ich die 2 Enddosen tauschen muss. Hier wäre noch meine Frage was mach ich mit den 2 Kabel die nicht mehr an den Enddosen angeschlossen werden? Schließe ich diese an den Erdungsblock an oder lasse ich die lieber "hängen"? Dann würde ich noch 8 Stück vom Kathrein an den 13-fach PA Block anschließen

Warum nicht einfach einen 17er Erdungsblock und alles in eine Richtung raus laufen lassen (nach oben weg wie auf den anderen Bildern und bei allen anderen Voraufbauten die ich verlinkt hatte auch zu sehen) ?

MS1982 hat geschrieben:Unter dem Jultec würde ich dann gerne meinen bisherigen Kathrein EXR1512 anbringen. Könnten Sie mir dann die 4 Schrauben mitschicken, welche zum Lochblech passen?

Dazu bitte einfach im Mittungsfeld im Ablauf der Bestellung eintragen "Bitte 4x Linsenkopfschraube extra mit liefern", das ist kein Problem :1147

MS1982 hat geschrieben:Hier muss ich einen Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) in den CATV stecken.

MS1982 hat geschrieben:Auch hier müsste ich wieder den terrestrischen Anschluss mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) terminieren.

MS1982 hat geschrieben:... und die restlichen 4 wieder mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) terminieren.

Falsch, dazu hatte ich oben schon den Hinweis bei der ersten Nennung vom "BK"-Endwiderstand geschrieben:
techno-com hat geschrieben:Hinweis: diese Terminierung wird aber nicht mit einem BK-Endwiderstand DC-entkoppelt gemacht, sondern mit einem F-Endwiderstand DC-entkoppelt !


MS1982 hat geschrieben:Muss ich die zwei Spannungsversorgungen auf der rechten Seite auch terminieren mit einem Endwiderstand?

Nein, das wäre dann ein fataler Kurzschluss :1128

MS1982 hat geschrieben:Die 2 Ableitungen welche ins Schlafzimmer gehen sind auch noch Unterputz als spätere Option angedacht. Wäre es da besser wenn ich die Anschlüsse am Kathrein mit einem Endwiderstand BK (DC-entkoppelt) terminiere anstatt diese an den Kathrein anzuschließen?

1. auch hier kein "BK"-Endwiderstand, sondern der "F-Endwiderstand DC-entkoppelt"
2. verstehe ich ihr Vorhaben hier nicht ganz :1145 Fakt ist das alles an Signalleitungen was am Ende am Multischalter offen/nicht angeschlossen ist mit einem entsprechenden Widerstand abgeschlossen werden muss. Dazu zählen offene Eingänge (z.B. terrestrische Eingänge) oder Ausgänge (Legacy-Ausgänge am EXR-Schalter oder CSS-/Legacy-Ausgänge am JPS/JRS Schalter bzw. auch Test-Buchsen soweit event. vorhanden).
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Fragen zu digitalen SAT- Einkabelsystemen“