Größe der Parabolantenne bzw. des -spiegels

Wissen sie nicht was sie für ihre Satanlage alles benötigen, haben sie Fragen zu unseren Komplettanlagen oder zur Planung/Installation einer Anlage (Kabelverlegung, Ausrichtung, Multischaltern, LNB etc.) ?
drumerluke
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 7. Juli 2016 01:21

Größe der Parabolantenne bzw. des -spiegels

Ungelesener Beitragvon drumerluke » 7. Juli 2016 01:42

Hey liebe Leute vom satanlagenforum,

Zuerst verzeiht mir bitte, falls es schon Themen dazu gibt, ich habe die SuFu zwar genutzt, jedoch kenne ich ggf. nicht die richtigen Vokabeln :) Ich bin neu im Forum und fange auch gerade erst an, mich über Sat-Anlagen schlau zu machen (bisher reichte bei uns eine normale "Schüssel" mit Quatro LNB).

Zum Thema:
Aufgrund eines bevorstehenden Umzugs in ein Mehrfamilienhaus möchte ich schonmal anfangen, mich über SAT schlau zu machen. Wir ziehen von einem Einfamilienhaus in ein Mehrfamilienhaus in einen anderen Ort. Dort gibt es 14 Wohnungen und alle nutzen wohl Kabel oder DVBT (oder flache Antennen versteckt).
Da ich Kabelfernsehen für eine Zumutung halte, plane ich, mich mit der Wohngemeinde (da wir Miteigentümer des Hauses sind, kenne ich Einige Bewohner schon seit Jahren) über eine gemeinsame Sat-Anlage auseinanderzusetzen. Dafür muss ich mich natürlich noch in vielen verschiedenen Aspekten schlau machen, doch eine Frage lässt mich heute Nacht nicht in Ruhe und ich finde keine vernünftigen Antworten im Internet:

Wie groß muss eine Parabolantenne bzw. der -spiegel sein, wenn man mit Multischaltern (und ggf in den einzelnen Wohnungen dann auch Unicable) schätzungsweise bis zu 30 TV Geräte damit betreiben will?
Immerhin kann ich mir nicht vorstellen, dass eine kleine "Schüssel" oder gar eine Selfsat Antenne reichen würden. Wenn ich da nicht gerade ein grundlegendes Verständnisproblem habe, müsste das Signal doch für so viele Teilnehmer deutlich stärker als für vier sein, oder? Dafür wäre dann doch ein größerer Spiegel und vermutlich auch deutlich leistungsfähiger LNB von Nöten, wie ich vermute. (Dies wäre im Falle einer gemeinschaftlichen Anlage auch nicht nötig, da es eine ungenutzte kleine und geschützte Fläche mit idealen Bedingungen für eine Parabolantenne höchstwahrscheinlich gäbe.)

Oder ist es überhaupt nicht möglich bzw. rentabel, so viele Teilnehmer zu schalten?

Ich freue mich auf eure Antworten und hoffe, ihr könnt mir helfen!!

Mfg

drumerluke



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18245
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 337 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal
Kontaktdaten:

Re: Größe der Parabolantenne bzw. des -spiegels

Ungelesener Beitragvon techno-com » 7. Juli 2016 09:06

drumerluke hat geschrieben:Hey liebe Leute vom satanlagenforum,

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :freunde


drumerluke hat geschrieben:Wie groß muss eine Parabolantenne bzw. der -spiegel sein, wenn man mit Multischaltern (und ggf in den einzelnen Wohnungen dann auch Unicable) schätzungsweise bis zu 30 TV Geräte damit betreiben will?
Immerhin kann ich mir nicht vorstellen, dass eine kleine "Schüssel" oder gar eine Selfsat Antenne reichen würden. Wenn ich da nicht gerade ein grundlegendes Verständnisproblem habe, müsste das Signal doch für so viele Teilnehmer deutlich stärker als für vier sein, oder? Dafür wäre dann doch ein größerer Spiegel und vermutlich auch deutlich leistungsfähiger LNB von Nöten, wie ich vermute. (Dies wäre im Falle einer gemeinschaftlichen Anlage auch nicht nötig, da es eine ungenutzte kleine und geschützte Fläche mit idealen Bedingungen für eine Parabolantenne höchstwahrscheinlich gäbe.)

Die Größe der Antenne hat nichts damit zu tun wie viele Teilnehmer man dann daran anschließen kann importantnotice

Ich alleine habe zu Hause (EFH) eine Antenne für 2 Satelliten-Systeme und über 16 Antennendosen im Haus die alle versorgt werden, das ist nichts anderes als bei ihnen ggf. geplant (nur das es statt 16 Antennendosen-Versorgungen ggf. 30 werden sollen). Es gibt ja auch Häuser die weit über 100 Parteien/Antennendosen versorgen.
Eine GUTE Antenne mit 85cm (z.B. Gibertini SE 85 OP) reicht da vollkommen aus. "Gute" ganz einfach aus dem Grund weil eine 85cm Antenne nicht immer gleich ist, da hat eine Antenne aus dem Baumart mit diesen Durchmesser oft nicht die Effektivität wie eine 60cm Antenne vom Qualitätshersteller da es um die Verpressgenauigkeit der Antenne geht und natürlich auch um das Material wegen der Langlebigkeit.
Mehr Daten dazu auch unter Welche Signal-Qualität sollte erreichbar sein
Mehr auch, hier geht es vor allem auch um die Unterschiede von Signalstärke (nur relevant auf lange Kabelwege...) und Signalqualität (das ist das wichtige war erreicht werden muss) auch unter Maximale Kabellänge Satanlage (LNB-Multischalter-Receiver) + JULTEC JRM0516T maximale Kabellänge

drumerluke hat geschrieben:Zum Thema:
Aufgrund eines bevorstehenden Umzugs in ein Mehrfamilienhaus möchte ich schonmal anfangen, mich über SAT schlau zu machen. Wir ziehen von einem Einfamilienhaus in ein Mehrfamilienhaus in einen anderen Ort. Dort gibt es 14 Wohnungen und alle nutzen wohl Kabel oder DVBT (oder flache Antennen versteckt).
Da ich Kabelfernsehen für eine Zumutung halte, plane ich, mich mit der Wohngemeinde (da wir Miteigentümer des Hauses sind, kenne ich Einige Bewohner schon seit Jahren) über eine gemeinsame Sat-Anlage auseinanderzusetzen. Dafür muss ich mich natürlich noch in vielen verschiedenen Aspekten schlau machen, doch eine Frage lässt mich heute Nacht nicht in Ruhe und ich finde keine vernünftigen Antworten im Internet:

Es kommt aber vor allem erst einmal darauf an wie ihre GENAUE Verkabelung ist !!!
Da gibt es eine Sternverkabelung (von einem zentralen Verteilpunkt zu jeder Antennendose ein extra Kabel) oder auch eine Baumstruktur (von Dose zu Dose durchgeschliffen).
Beim Kabel-TV oder auch weil man über nur ein Kabel ja mehr als einen Tuner versorgen möchte (Twin-Receiver Versorgung) greift man da heute oft auf Einkabelsysteme zurück, siehe z.B. im Beitrag unter
Kaufberatung Sat-Anlage Komponenten (Hersteller) + Unicable System JPS0501-8 Antennendosen-Auswahl JAP/JAD + Umrüstung Kabel auf Sat im Altbau

drumerluke hat geschrieben:Oder ist es überhaupt nicht möglich bzw. rentabel, so viele Teilnehmer zu schalten?

Die Anzahl der Teilnehmer (wobei man da auch auf die Anzahl der gewünschten "Tuner" pro Anschluss natürlich achten muss, Erklärung ergibt sich aus den oben verlinkten Beiträgen) ist da natürlich mit in die Berechnung einzubeziehen, möglich ist aber alles und ob es rentabel ist muss man dann selbst durch rechnen (Anzahl der Teilnehmer * monatliche Grundgebühr im Kabel pro Teilnehmer = xxx Euro).

Über die Möglichkeit der "Kaskadierung" (das hintereinander schalten von Multischaltern wie im folgenden Bild zu sehen) lässt fast eine unbegrenzte Anzahl von Teilnehmern/Tuner-Versorgungen aber zu.
Bild
Ankündigung: wegen Urlaub bleibt unser Ladengeschäft vom 29.8. -8.9.18 geschlossen ! In dieser Zeit auch hier nur eingeschränkte Antworten möglich.

Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
(kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

drumerluke
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 7. Juli 2016 01:21

Re: Größe der Parabolantenne bzw. des -spiegels

Ungelesener Beitragvon drumerluke » 12. Juli 2016 19:42

Sry, für die späte Antwort, da es noch ein paar Monate dauert, habe ich es aus den Augen verloren. Ich bin noch nicht zu einer Besichtigung der Verkabelung gekommen. Wie ich meinen Großvater (dem das Haus zum anderen Teil gehört) aber kenne, gibt es zumindest zu den einzelnen Wohnungen Sternverkabelung, was ja auch für Kabel TV wichtig ist.

Deshalb mein vorläufiger, gedanklicher Plan: Mehrere Multischalter, die den Bedarf der einzelnen Wohnungen abdecken und zu den einzelnen Wohnungen dann je einen (oder zwei) Unicable Schalter (außer bei denen, die vllt nur einen tv haben, es ist ja auch immer aufstockbar), damit dort dann, je nach Bedarf genug Tuner angebracht werden können.

Sobald ich denn über die Verkabelung Bescheid weiß, geht es darum, ein gutes Angebot zu finden, da die Meisten ja auch SAT Receiver (mit Unicable) brauchen.


Vielen Dank schonmal für Ihre ausführliche und äußerst kompetente Antwort! Das hat mir schonmal sehr geholfen.
Ich melde mich wieder, sobald ich mehr weiß, um so schnell wie möglich (vielleicht sogar noch kurz vor dem Umzug) den restlichen Anwohnern ein Angebot unterbreiten zu können.

Vielen Dank und MFG,

drumerluke


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „technische Fragen zu Satanlagen“