Keine Antennen-/Sat-Dosen und Umrüstung auf Unicable

Haben sie Fragen zu Unicable (EN50494/SCR/SatCR/CSS) oder JESS (Jultec Enhanced Stacking System - EN50607/SCD2) Multischaltern, zu statischen SAT-Einkabelsystemen sowie auch zu speziellen Einkabelanlagen wie Polytron TSM-1000 HD, Schwaiger EKU825, Dur-Line UCP20/UCP30 oder auch zur Johansson Einkabellösung 9640/9645 (Multiband Converter/Stacker-Destacker) ?
Nicht für Einkabel-LNB Anfragen ! Nutzen sie hierfür das Forum unter "Unicable-/Einkabel LNB´s" weiter unten !!
redwine66
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 11. Dezember 2017 19:45

Keine Antennen-/Sat-Dosen und Umrüstung auf Unicable

Ungelesener Beitragvon redwine66 » 11. Dezember 2017 21:33

Guten Abend,

Ich bin neu in diesem Forum und muss erst einmal ein Kompliment machen. Ich habe viel, auch in anderen Foren gelesen. Das Niveau und die Qualität eures Forums sind wirklich klasse.

Nun zu meinem Anliegen, dass in ähnlicher Ausprägung schon häufig diskutiert wurde.

Wir nutzen aktuell folgende Installation:

Gibertini Sat-Schüssel (105 cm) auf dem Dach mit einem Invacom QTH-031 Universal Quattro LNB. Von diesem LNB gehen vier Koax-Kabel in den Hausanschlußraum (Keller). Dort ist ein Spaun Multischalter SMS 5802 NF installiert. Von diesem Multischalter geht die Koax-Verkabelung sternförmig in alle Zimmer (jeweils ein Anschluß pro Zimmer); 6 der 8 möglichen Anschlüsse sind derzeit in Verwendung.
Jetzt kommen wir zu einer Besonderheit - zumindest habe ich trotz "Suchen" wenig Diskussionsbeiträge zu diesem Thema gefunden: In den Zimmer gibt es keine Antennen-/Sat-Dosen, stattdessen sind Merten Leitungsauslassdosen installiert, aus denen einige Meter Koax-Kabel herauskommen. Diese Koax-Kabel sind dann direkt mit den HD-fähigen Receivern (jeweils einer in den 6 Zimmern) verbunden.

Sat-Schüssel, LNB, Spaun-Multischalter und die Verkabelung sind knapp 15 Jahre alt, die Receiver-Installationen in den Zimmern sind im Laufe der letzten 15 Jahre Schritt-für-Schritt entstanden. Die ganze Anlage läuft aber in hoher Qualität zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Zu den Koax-Kabeln habe ich leider nicht viele Details, es sind auch zwei unterschiedliche Kabeltypen verlegt. Zwischen LNB und Spaun Multischalter liegen Kabel, die mit "DOPPELT GESCHIRMT FÜR DIGITALE UND SAT-ANLAGEN ZZF G 686 561 B CE CLASS A" beschriftet sind. Wenn man nach der Prüfnummer "googled" landet man bei Transmedia Koaxial-Kabel 95dB:
Technische Daten
Innenleiter ø mm, Material 1,1 Cu
Isolation ø mm, Material 4,8 Zell PE 63%
1. Schirm Folie AL-Folie doppelt kaschiert
2. Schirmgeflecht, Material 64 x 0,12 Al
Mantel ø mm, Material/Farbe 6,8 PVC/weiß
Dämpfung bei (20 ºC in dB/100m):
100 MHz 5,1 dB
200 MHz 6,9 dB
300 MHz 8,8 dB
500 MHz 12,2 dB
800 MHz 15,6 dB
1000 MHz 17,8 dB
1350 MHz 21,7 dB
1750 MHz 24,4 dB
2050 MHz 27,8 dB
Wellenwiderstand 75 Ω
Schirmungsmaß >85 dB
Verkürzungsfaktor v/c 0,80
min. Biegeradius mm 35
spulenverpackt 100m


Die Koax-Kabel zwischen Spaun-Multischalter und den Zimmern sind nur mit "SKS 4000 105dB" beschriftet. Wenn man hiernach sucht findet man folgende technische Parameter:
Schirmungsmass: 105dB mit einer Dämpfung von 27,4 dB / 100m bei 2050 MHz.


Die Kabellängen sind bei maximal 25m.

Nun endlich zur Anforderung: in einem Zimmer soll ein neuer 4K Receiver (FBC Tuner) und ein Fernseher mit eingebautem Sat-Tuner angeschlossen werden, in einem weiteren Zimmer soll ein Twin-Receiver installiert werden. Alle neuen Geräte (4K Receiver, Fernseher und Twin-Receiver unterstützen Unicable). Zusätzliche Kabel können natürlich nicht gelegt werden.

Durch Lesen in den Foren bin ich auf die Jultec Produkte gestoßen. Eine gute Lösung wäre sicherlich der JRS0508-4, da er pro Port sowohl Legacy als auch Unicable unterstützt und damit sehr zukunftsorientiert wäre, falls ich weitere Zimmer auf unicable umrüsten müsste; der Preis ist allerdings doch recht abschreckend.

Ein guter Kompromiss scheint mir derJRS0502-4+4 zu sein, der genau die Anschlüsse bereitstellt, die ich aktuell benötige (4x Legacy + 2x Unicable) und noch dazu ohne eigene Stromversorgung auskommt.

Ist es korrekt, dass es den JRS0502-4+4 nur in der T und nicht auch in der erweiterungsfähigen M-Variante gibt?

Den Twin-Receiver würde ich analog zum heutigen Legacy-Receiver direkt an das Koax-Kabel anschließen (also keine zusätzliche Dose installieren) und die beiden Tuner entsprechend intern auf Unicable konfigurieren. Was mache ich in dem anderen Zimmer, wo ein FBC-Receiver und der Sat-Fernseher über ein Kabel laufen müssen. Würdet ihr mir eine Konfiguration aus JAD318TRS für den FBC-Receiver und JAD307TRS für den Fernseher empfehlen?
Wie lang muss das Kabel zwischen den beiden Dosen sein?
Oder wäre JPT01-17 eine Alternative, wenn ich auf das Setzen der Dosen verzichten würde?

So, ich hoffe ich habe nichts vergessen ...

Danke und Gruß

E.
Zuletzt geändert von techno-com am 12. Dezember 2017 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit by techno-com: Beitrag verschoben in passende Rubrik (von "technische Fragen zu Satanlagen" in "Fragen zu digitalen SAT-Einkabelsysteme")



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18405
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 347 Mal
Danksagung erhalten: 453 Mal
Kontaktdaten:

Re: Keine Antennen-/Sat-Dosen und Umrüstung auf Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 12. Dezember 2017 12:15

redwine66 hat geschrieben:Guten Abend,

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :freunde

redwine66 hat geschrieben:Ich bin neu in diesem Forum und muss erst einmal ein Kompliment machen. Ich habe viel, auch in anderen Foren gelesen. Das Niveau und die Qualität eures Forums sind wirklich klasse.
redwine66 hat geschrieben:Nun zu meinem Anliegen, dass in ähnlicher Ausprägung schon häufig diskutiert wurde.
redwine66 hat geschrieben:Durch Lesen in den Foren bin ich auf die Jultec Produkte gestoßen.

Zuerst einmal habe ich ihre Anfrage in die passende Rubrik verschoben für "Fragen zu Sat-Einkabelsysteme" .... was hatten sie den bisher hier im Forum gelesen, ggf. nur in der Rubrik in welcher sie dann auch ihre Anfrage platziert haben ? Dann haben sie natürlich nicht die richtigen Beiträge bisher gefunden, die behandelt ganz andere Aufbauten von Anlagen !
Und wenn sie andere Beiträge zu Einkabelsystemen gelesen haben, was war den daran dann genau unklar ? Nur wenn sie mir das ganz genau sagen kann ich auch darauf eingehen.

redwine66 hat geschrieben:Gibertini Sat-Schüssel (105 cm) ......

Warum so ein Monster von Antenne nur für den Astra-Empfang ? Bei diesen Antennen ist heutzutage der LNB-Haltearm oft ein Problem, der wackelt doch sehr. Von daher haben die neuen Gibertini-Antennen und viele andere jetzt Doppel-Feedärme.
Gibertini SE 85 OP
Gibertini-SE-85-Premium.jpg
Gibertini-SE-85-Premium


redwine66 hat geschrieben:.... auf dem Dach

Bitte Erdungsvorschriften dann zum Blitzschutz beachten => Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich + Vormontagen- Aufbau im Schaltschrank incl Potenzialausgleich

redwine66 hat geschrieben:....... mit einem Invacom QTH-031 Universal Quattro LNB.

Liebling aller Vögel wegen dieser roten Membran vorne :1128 => Invacom Hacker-Vogel Lösung gesucht
Invacom_LNB-Membran-kaputt-gerissen.PNG
Invacom_LNB-Membran-kaputt-gerissen


redwine66 hat geschrieben:Von diesem LNB gehen vier Koax-Kabel in den Hausanschlußraum (Keller). Dort ist ein Spaun Multischalter SMS 5802 NF installiert. Von diesem Multischalter geht die Koax-Verkabelung sternförmig in alle Zimmer (jeweils ein Anschluß pro Zimmer); 6 der 8 möglichen Anschlüsse sind derzeit in Verwendung.

Hier wird dann zusätzlich zum Standard-Potentialausgleich noch ein Mast-naher Potentialausgleich fällig => Mastnaher Potentialausgleich

redwine66 hat geschrieben:Jetzt kommen wir zu einer Besonderheit - zumindest habe ich trotz "Suchen" wenig Diskussionsbeiträge zu diesem Thema gefunden: In den Zimmer gibt es keine Antennen-/Sat-Dosen, stattdessen sind Merten Leitungsauslassdosen installiert, aus denen einige Meter Koax-Kabel herauskommen. Diese Koax-Kabel sind dann direkt mit den HD-fähigen Receivern (jeweils einer in den 6 Zimmern) verbunden.

Das ist keine Besonderheit, das ist einfach nur falsch gebaut ! Antennendosen sehen nicht nur gut aus, die haben auch einen technischen Hintergrund sehr oft. Auch kann man diese "Leitungsauslässe" doch recht einfach gegen dann passende Antennendosen austauschen, dann wäre auch alles richtig ... :1122

redwine66 hat geschrieben:Zu den Koax-Kabeln habe ich leider nicht viele Details, es sind auch zwei unterschiedliche Kabeltypen verlegt. Zwischen LNB und Spaun Multischalter liegen Kabel, die mit "DOPPELT GESCHIRMT FÜR DIGITALE UND SAT-ANLAGEN ZZF G 686 561 B CE CLASS A" beschriftet sind. Wenn man nach der Prüfnummer "googled" landet man bei Transmedia Koaxial-Kabel 95dB:
.......

Da haben sie leider Voodoo-Koaxkabel erwischt => Unicable LNBs "brauchbar" oder doch besser Etwas Anderes?
Aber ist wohl nicht zu ändern und sollte kein Problem darstellen. Wichtig dann nur das wenigstens passende Stecker verwendet werden, die kann man ja immer noch austauschen falls dort diese alten F-Metall-Aufdrehstecker verwendet wurden ... mehr dazu in allen verlinkten Beiträgen hier im Thread !

redwine66 hat geschrieben:Die Koax-Kabel zwischen Spaun-Multischalter und den Zimmern sind nur mit "SKS 4000 105dB" beschriftet. Wenn man hiernach sucht findet man folgende technische Parameter:
Schirmungsmass: 105dB mit einer Dämpfung von 27,4 dB / 100m bei 2050 MHz.

Wohl auch da ein CCS-Kabel (Stahl-Kupfer) und kein CCC-Kabel (Voll-Kupfer).
Ein Beitrag dazu aus 2004:
10.05.2004 - Das SKS-4000 ist ein spezielles Koaxkabel (7mm) mit 4-facher Abschirmung (Schirmungsmass >105dB) und einer Dämpfung von 27,4 dB / 100m bei 2050 MHz. Passende Stecker: F-Stecker 7,5mm

Aber selbst dort ein Widerspruch in der Bewerbung, zuerst ein 7mm Koaxkabel und dann passende Stecker die empfohlen werden mit 7.5mm ? Und keinerlei Angabe über den Durchmesser vom Dielektrikum, den nur der ist für die Stecker-Wahl heutzutage bei den Steckern entscheidend.

redwine66 hat geschrieben:Die Kabellängen sind bei maximal 25m.

Stellt aber wohl gar kein Problem bei diesen Kabellängen dar :1147 Auswechseln ist ja auch nicht, daher muss man damit leben.

redwine66 hat geschrieben:Zusätzliche Kabel können natürlich nicht gelegt werden.

Daher sind Leerrohre für diese Kabelverlegung ja auch vorgeschrieben ("Kabel der Telekommunikation müssen austauschbar verlegt werden ...").

redwine66 hat geschrieben:Nun endlich zur Anforderung: in einem Zimmer soll ein neuer 4K Receiver (FBC Tuner) und ein Fernseher mit eingebautem Sat-Tuner angeschlossen werden, in einem weiteren Zimmer soll ein Twin-Receiver installiert werden. Alle neuen Geräte (4K Receiver, Fernseher und Twin-Receiver unterstützen Unicable).

Eine gute Lösung wäre sicherlich der JRS0508-4, da er pro Port sowohl Legacy als auch Unicable unterstützt und damit sehr zukunftsorientiert wäre, falls ich weitere Zimmer auf unicable umrüsten müsste; der Preis ist allerdings doch recht abschreckend.

Dieser JRS0508-4 hätte auch nur 4 UBs pro Ausgang, wenn sie einen FBC-Tuner aber voll versorgen möchten ginge das bis zu 8 Unicable-Umsetzungen (JPS050x-8 Schalter).
Das wäre dann der Jultec JPS0502-8+4T Schalter, hier ein guter Beitrag dazu => Umbau/Erweiterung meiner vorhandenen Sat Anlage

redwine66 hat geschrieben:Ein guter Kompromiss scheint mir derJRS0502-4+4 zu sein, der genau die Anschlüsse bereitstellt, die ich aktuell benötige (4x Legacy + 2x Unicable) und noch dazu ohne eigene Stromversorgung auskommt.

Ein JRS Schalter ist voll receivergespeist (R steht für "receivergespeist" - siehe Jultec-Typenschlüssel).
Dieser Schalter geht natürlich auch, hätte dann aber eben nur 4 Umsetzungen an seinen 2 CSS-Ausgängen und nicht 8 wie der zuvor genannte Schalter.
Beitrag zum JRS0502-4+4T => Satanlage Neubau EFH Unicable + Umbau Satanlage EFH mit Jultec JRS0502-4+4T

redwine66 hat geschrieben:Ist es korrekt, dass es den JRS0502-4+4 nur in der T und nicht auch in der erweiterungsfähigen M-Variante gibt?

Richtig, den gibt es nur als "T" (terminiert). Aber warum auch als Kaskade wenn er doch alles ersetzten soll was akt. da ist (wenn ich das alles bisher richtig verstanden habe) ?

redwine66 hat geschrieben:Den Twin-Receiver würde ich analog zum heutigen Legacy-Receiver direkt an das Koax-Kabel anschließen (also keine zusätzliche Dose installieren) und die beiden Tuner entsprechend intern auf Unicable konfigurieren. Was mache ich in dem anderen Zimmer, wo ein FBC-Receiver und der Sat-Fernseher über ein Kabel laufen müssen. Würdet ihr mir eine Konfiguration aus JAD318TRS für den FBC-Receiver und JAD307TRS für den Fernseher empfehlen?
Wie lang muss das Kabel zwischen den beiden Dosen sein?
Oder wäre JPT01-17 eine Alternative, wenn ich auf das Setzen der Dosen verzichten würde?

Dort einfach HINTER der Antennendose dort dann einen 2-fach Verteiler mit Diodenentkopplung setzen (Kathrein EBC10). Wird in einem der oben verlinkten Beiträge genau erklärt.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

redwine66
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 11. Dezember 2017 19:45

Re: Keine Antennen-/Sat-Dosen und Umrüstung auf Unicable

Ungelesener Beitragvon redwine66 » 14. Dezember 2017 09:44

Vielen Dank für das Feedback und die weiteren Links.

Ich weiß, dass die Schüssel vergleichsweise groß ist, aber Schüssel und LNB sind knapp 15 Jahre alt und funktionieren ohne Probleme, daher habe ich aktuell keine Absichten diese zu tauschen. Die Merten Leitungsauslassdosen sehen auch nicht wirklich hässlich aus. Eine Umrüstung würde jedoch daran scheitern, dass unser Merten System (OctoColor) abgekündigt wurde, daher würde ich eine komplette Umstellung auf neue Antennen-/Sat-Dosen nur im äußersten Notfall durchführen. Die Kabel liegen alle in Leerrohren, aber ehrlich gesagt traue ich mich nicht diese gegen neue Kabel zu wechseln und wie bereits erwähnt das Bild ist in allen Zimmern sehr gut. Ich weiß, dass der FBC Tuner theoretisch 8 virtuelle Verbindungen unterstützt, aber diese brauche ich nicht wirklich - ich komme von einer Single-Tuner Nutzung. Meine Idee war von den vier möglichen Verbindungen des JRS0502-4-4T drei dem FBC Tuner und eine dem Sat-Fernseher zuzuordnen. Aber dennoch vielen Dank für die sehr ausführliche Schwachstellen-Analyse (u.a. Invacom LNB Verkleidung).

Ich habe in eurem Shop angefangen meinen Warenkorb zu konfigurieren und stehe dabei bzgl. der Multischalters vor folgenden beiden Alternativen Produkt
Jultec JRS0502-4+4T Receiver Powered Stacker (Unicable Multischalter mit 4x Legacy)"
Jultec JPS0502-8+4T Unicable-Multischalter (2x8 UBs/IDs/Umsetzungen + 4x Legacy) + Jultec Netzteil JNT19-2000 (Spannungsversorgung Multischalter JPS-Serie)"

Wenn man mit der Einschränkungen der 2x4 UBs/IDs leben kann, spricht aus eurer Sicht noch etwas für die untere Variante? Hintergrund der Frage ist der doch nicht ganz unerhebliche Preisunterschied der beiden Lösungen.

Bzgl. des passiven Verteilers (für Sat-Receiver und Sat-Fernseher) hätte ich noch gerne eine Empfehlung/Tipp zu folgenden beiden Varianten:
Verteiler 2-fach KATHREIN EBC10 mit Diodenentkopplung (speziell für Unicable-SCR-Systeme)
Verteiler 3-fach KATHREIN EBC13 mit Diodenentkopplung (speziell für Unicable-SCR-Systeme)
F-Endwiderstand (DC-entkoppelt)

Die zweite Variante hätte m.E. etwas mehr Zukunftssicherheit, falls man doch einmal in die Verlegenheit kommt wg. Pay-TV mit mehreren Receivern arbeiten zu müssen. Spricht hier etwas dagegen?

Und letzte Frage: warum haben Sie Kathrein empfohlen und nicht Jultec JPT01-12 bzw. Jultec JPT01-17?

Danke und Gruß

E.

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18405
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 347 Mal
Danksagung erhalten: 453 Mal
Kontaktdaten:

Re: Keine Antennen-/Sat-Dosen und Umrüstung auf Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 14. Dezember 2017 13:31

Hallo zurück :freunde

redwine66 hat geschrieben:Vielen Dank für das Feedback und die weiteren Links.

:1111

redwine66 hat geschrieben:Die Merten Leitungsauslassdosen sehen auch nicht wirklich hässlich aus.

Antennendosen sehen wirklich nicht nur besser aus als ein Kabel das einfach aus einer Wand kommt, die haben auch einen technischen Hintergrund ! Da kann man nicht einfach darauf verzichten :1112
Bei ihnen, da sie keine einzige Leitung haben an der mehr als eine Dose hängt, wäre das weniger ein Problem als bei anderen Aufbauten. Aber wir müssen auch an die Pegel denken, die müssen einfach stimmen. Und wenn ich jetzt einen Schalter habe der mit 83dbµV oder gar 93dbµV am Ausgang raus bläst und das dann nur über ein paar Meter an die Receiver-/Tuner-Eingänge geht haben wir da tlw. viel zu viel Pegel dort, eine Übersteuerung ist möglich. Von daher gehören da passende Antennendosen rein die eine Pegelanpassung machen, einfach die Signalstärke runter holen auf den Pegel der dort sein soll/muss (DIN-Pegel = 47-77dbµV vor einem Tuner).

redwine66 hat geschrieben:Eine Umrüstung würde jedoch daran scheitern, dass unser Merten System (OctoColor) abgekündigt wurde, daher würde ich eine komplette Umstellung auf neue Antennen-/Sat-Dosen nur im äußersten Notfall durchführen.

Warum machen sie nicht einfach hinter diese Blind-Deckel eine Antennendose und bohren sich selbst in diese Leitungsauslassdosen die notwendigen Öffungen rein um dann diese wieder über die Dose installieren zu können und doch dann ein Kabel anschließen zu können ? Das wäre ein Bohrung die da für den F-Ausgang der Antennendose notwendig wäre, wirklich nicht schwer zu machen.

redwine66 hat geschrieben:Ich weiß, dass der FBC Tuner theoretisch 8 virtuelle Verbindungen unterstützt, aber diese brauche ich nicht wirklich - ich komme von einer Single-Tuner Nutzung. Meine Idee war von den vier möglichen Verbindungen des JRS0502-4-4T drei dem FBC Tuner und eine dem Sat-Fernseher zuzuordnen.
....
Ich habe in eurem Shop angefangen meinen Warenkorb zu konfigurieren und stehe dabei bzgl. der Multischalters vor folgenden beiden Alternativen Produkt
Jultec JRS0502-4+4T Receiver Powered Stacker (Unicable Multischalter mit 4x Legacy)"
Jultec JPS0502-8+4T Unicable-Multischalter (2x8 UBs/IDs/Umsetzungen + 4x Legacy) + Jultec Netzteil JNT19-2000 (Spannungsversorgung Multischalter JPS-Serie)"

Wenn man mit der Einschränkungen der 2x4 UBs/IDs leben kann, spricht aus eurer Sicht noch etwas für die untere Variante? Hintergrund der Frage ist der doch nicht ganz unerhebliche Preisunterschied der beiden Lösungen.

Dabei ist auch zu beachten das sie dann dem Receiver im Wohnzimmer nur 3 UBs zuordnen können, weil sie ja auch ihren TV da mit anschließen möchten an diesem CSS-Ausgang:
redwine66 hat geschrieben:... in einem Zimmer soll ein neuer 4K Receiver (FBC Tuner) und ein Fernseher mit eingebautem Sat-Tuner angeschlossen werden ....

Das schreiben sie ja auch selbst ... wenn sie damit auskommen alles kein Problem !

redwine66 hat geschrieben:Bzgl. des passiven Verteilers (für Sat-Receiver und Sat-Fernseher) hätte ich noch gerne eine Empfehlung/Tipp zu folgenden beiden Varianten:
Verteiler 2-fach KATHREIN EBC10 mit Diodenentkopplung (speziell für Unicable-SCR-Systeme)
Verteiler 3-fach KATHREIN EBC13 mit Diodenentkopplung (speziell für Unicable-SCR-Systeme)
F-Endwiderstand (DC-entkoppelt)

Die zweite Variante hätte m.E. etwas mehr Zukunftssicherheit, falls man doch einmal in die Verlegenheit kommt wg. Pay-TV mit mehreren Receivern arbeiten zu müssen. Spricht hier etwas dagegen?

Möglich, aber meiner Meinung nach unnötig !
Dieser diodenentkoppelte Verteiler (EBC10 bzw. EBC13) ist dort übrigens NACH der Antennendose (wenn eine installiert wird) auch die richtige Wahl, haben sie richtig erlesen. Dort darf kein Verteiler ohne Diodenentkopplung installiert werden weil so dann die Entkopplung zwischen diesen beiden Geräten (Receiver + TV-Tuner) dann fehlen würde.

redwine66 hat geschrieben:Und letzte Frage: warum haben Sie Kathrein empfohlen und nicht Jultec JPT01-12 bzw. Jultec JPT01-17?

Weil der Kathrein dort die richtige Wahl ist und diese JPT-Verteiler für ganz andere Aufgaben/Anwendungen da sind.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18405
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 347 Mal
Danksagung erhalten: 453 Mal
Kontaktdaten:

Re: Keine Antennen-/Sat-Dosen und Umrüstung auf Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 15. Dezember 2017 10:10

Für die Vollständigkeit des Beitrages hier ein Screenshot ihrer Bestellung .... :thx

Bestellung_User_redwine66.PNG
Bestellung User redwine66
Bestellung_User_redwine66.PNG (5.67 KiB) 371 mal betrachtet


gutenempfang
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Fragen zu digitalen SAT- Einkabelsystemen“