Aufrüstung durchgeschleifte Antennenanlage auf SAT mittels Unicable

Haben sie Fragen zu Unicable (EN50494/SCR/SatCR/CSS) oder JESS (Jultec Enhanced Stacking System - EN50607/SCD2) Multischaltern, zu statischen SAT-Einkabelsystemen sowie auch zu speziellen Einkabelanlagen wie Polytron TSM-1000 HD, Schwaiger EKU825, Dur-Line UCP20/UCP30 oder auch zur Johansson Einkabellösung 9640/9645 (Multiband Converter/Stacker-Destacker) ?
Nicht für Einkabel-LNB Anfragen ! Nutzen sie hierfür das Forum unter "Unicable-/Einkabel LNB´s" weiter unten !!
Jorgo
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 16. Juli 2016 18:30

Aufrüstung durchgeschleifte Antennenanlage auf SAT mittels Unicable

Ungelesener Beitragvon Jorgo » 19. Juli 2016 13:38

Hallo,

da ich kompletter Sat-Neuling bin, brauche ich Hilfe, zumal die Antennen-/Sat-/TV Techniker vor Ort (ungefähr Latitude 37.768, Longitude 21.340 = Mitte West-Peloponnes, GR) es allesamt mit mich nicht überzeugenden Begründungen abgelehnt haben, eine Unicable-Anlage zu planen bzw. auch noch zu installieren.

Jetzt muß ich also doch selbst ran und brauche eine einfache und standfest konzipierte Anlage, da ich nicht so oft für Ersatzteile nach Deutschland fahren will.

Vieles wird im Forum bereits beschrieben, aber alle User verfügen anscheinend schon über Grundkenntnisse, die ich mir irgendwie nicht anlesen kann.

Bis jetzt konnte ich noch nicht einmal sicher den am besten geeigneten Satelliten herausfinden, da auf verschiedenen Webseiten verschieden Empfehlungen auch bezüglich der Schüsselgrößen abgegeben werden. Laut Astra Homepage müßte eine 90iger Schüssel gut ausreichen, in Foren werden oft 120 cm und mehr empfohlen.

Den ersten Fehler habe ich ja wohl schon 1997 gemacht, als ich damals die angeblich am besten abgeschirmten Koaxialkabel mit durchgeschleiften Antennendosen und Abschlußwiderstand an der jeweils letzten Dose verlegt habe: 2 Leitungen mit jeweils 3 Antennendosen; gleicher Ausgangspunkt, größte Leitungslänge ungefähr 25 m, die andere ca. 12 m. Das alles hat aber bis jetzt gereicht und und liefert mit Verstärker auch bei DVB-T2 hier einwandfreien Empfang ohne Klötzchen; natürlich nur griechische Kanäle. Weitere Fehler sollten aber jetzt nicht mehr folgen.

Jetzt will ich mittels Sat-Empfang zusätzlich auch deutschsprachige Sender in das Kabel einspeisen; natürlich ohne neue Kabel und ohne evtl. Stemm- und Bohrarbeiten.

Soweit ich die Beschreibungen im Shop und im die Beiträge im Forum verstanden habe, läßt sich das mittels Unicabel-Gerätschaften einrichten.

Ich brauche eigentlich alles außer den bereits verlegten Kabeln und einem Mast für die Schüssel, den ich bereits montiert habe (natürlich noch ungeerdet, da das hier weder für Schüsseln noch für Häuser üblich ist. Das werde ich jetzt aber im Zuge dieser Maßnahme noch erledigen, da mir hier die Gewitter noch heftiger erscheinen als in Deutschland).

Erwähnen sollte ich noch, daß alle Bauteile im Dachinnenbereich (Verstärker, Unicable-Verteiler etc.) extrem hitzefest sein sollten, da im Sommer dort tagsüber bis zu 60° Lufttemperatur erreicht werden.

Wenn es kostengünstiger und oder einfacher sein sollte, wäre es zukünftig auch akzeptabel, wenn auf jeder Leitung bei der 1. und 2. Dose immer nur das gleiche Programm empfangbar wäre.

Sind meine Vorgaben überhaupt realisierbar? Wenn ja, was würden Sie empfehlen:

welche Schüssel mit welcher Größe?
welche(s) LNB?
welche Dosen (ggf. je Leitung je 2 Durchgangsdosen und 1 Enddose mit Abschlußwiderstand)?
welche (guten) Receiver für die (evtl.?) schwierige geographische Lage?
ob und wie muß evtl. das griechische DVB-T2 Signal vor der Eisnpeisung in die neuen Komponenten verstärkt werden?

Danke und Gruß Jorgo



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 17951
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 329 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufrüstung durchgeschleifte Antennenanlage auf Sat mittels Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 19. Juli 2016 14:05

Jorgo hat geschrieben:Hallo,

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum :freunde

Jorgo hat geschrieben:Vieles wird im Forum bereits beschrieben, aber alle User verfügen anscheinend schon über Grundkenntnisse, die ich mir irgendwie nicht anlesen kann.

Was haben sie den bisher genau gelesen, z.B. diesen gerade parallel laufenden Beitrag der alle anderen wichtigen und erklärenden Beiträge dazu verlinkt ?
Umrüstung Kabel auf SAT (System Unicable)
Hier haben nur 10% der Leute Grundkenntnisse, das wird in jedem Beitrag meist von A-Z für absolute Newbies erklärt :1128
Fachbegriffe und technische Funktionen/Features werden hier erklärt in einem extra Beitrag => Jultec - Fachbegriffe (Erklärung)

Jorgo hat geschrieben:Bis jetzt konnte ich noch nicht einmal sicher den am besten geeigneten Satelliten herausfinden, da auf verschiedenen Webseiten verschieden Empfehlungen auch bezüglich der Schüsselgrößen abgegeben werden. Laut Astra Homepage müßte eine 90iger Schüssel gut ausreichen, in Foren werden oft 120 cm und mehr empfohlen.

Deutsches Fernsehen => http://www.lyngsat.com/freetv/Germany.html
Da werden sie sehen das alles auf Astra 19.2 Grad Ost übertragen wird, nur von diesem Satelliten ist hier im Forum auch eigentlich immer die Rede.
Und was ich da sehe unter:
http://de.ses.com/5137279/fleet-coverag ... &posId=196
http://apps.ses.com/
http://www.satzentrale.de/sat/eirp.shtml
.... ist das tlw. sogar 60cm (gute Antenne, Qualitätshersteller und keine Baumarkt-Ware ..) ausreichen, zur Sicherheit und für einen dauerhaften guten Empfang sollte man dann aber auf 85cm gehen (Gibertini OP 85 SE).
Hier Bilder der Astra Auslechtzone für alle Astra-Satelliten auf dieser Position mit Angabe darin was für Antennengrößen mind. benötigt werden:
astra-1kr_europe_ku_band_beam_M.jpg
astra-1kr_europe_ku_band_beam_M
astra-1l_europe_ku_band_beam_M.jpg
astra-1l_europe_ku_band_beam_M
astra-1m_europe_ku_band_wide_beam_M.jpg
astra-1m_europe_ku_band_wide_beam_M
astra-1m_europe_ku_band_beam_M.jpg
astra-1m_europe_ku_band_beam_M
ASTRA_1N_pan-european_ku_band_beam3_M.jpg
ASTRA_1N_pan-european_ku_band_beam3_M


Jorgo hat geschrieben:Den ersten Fehler habe ich ja wohl schon 1997 gemacht, als ich damals die angeblich am besten abgeschirmten Koaxialkabel mit durchgeschleiften Antennendosen und Abschlußwiderstand an der jeweils letzten Dose verlegt habe: 2 Leitungen mit jeweils 3 Antennendosen; gleicher Ausgangspunkt, größte Leitungslänge ungefähr 25 m, die andere ca. 12 m.

Hier fehlt ein kompletter Kabelplan mit Einzeichnungen wo überall ein Receiver/Twin-Receiver betrieben werden soll .... also vor allem mal die Anzahl der gewünschten Tuner die versorgt werden sollen (Twin-Receiver = 2 Tuner).

Jorgo hat geschrieben:Ich brauche eigentlich alles außer den bereits verlegten Kabeln und einem Mast für die Schüssel, den ich bereits montiert habe (natürlich noch ungeerdet, da das hier weder für Schüsseln noch für Häuser üblich ist. Das werde ich jetzt aber im Zuge dieser Maßnahme noch erledigen, da mir hier die Gewitter noch heftiger erscheinen als in Deutschland).

Die Erdungsvorschriften sind EU-Vorgabe und damit auch in Griechenland ("noch" :1114 ) gültig.

Jorgo hat geschrieben:Erwähnen sollte ich noch, daß alle Bauteile im Dachinnenbereich (Verstärker, Unicable-Verteiler etc.) extrem hitzefest sein sollten, da im Sommer dort tagsüber bis zu 60° Lufttemperatur erreicht werden.

Das ist bei Jultec-Geräten absolut kein Problem, da ist kein "Elko" (Kondensator) verbaut der austrocknen könnte. Nur in deren Netzteilen sind solche verbaut, bisher gab es bei diesen hochwertigen Bauteilen aber auch noch nie Probleme.
Geschmolzen ist da erst in einem Test dann etwas wenn die Lötlitze flüssig wurde, und dafür benötigt man Temperaturen jenseits der 160-170 Grad Celsius.

Jorgo hat geschrieben:Wenn es kostengünstiger und oder einfacher sein sollte, wäre es zukünftig auch akzeptabel, wenn auf jeder Leitung bei der 1. und 2. Dose immer nur das gleiche Programm empfangbar wäre.

Das wäre aber eine Grobschlosser-Lösung und für die Zukunft keine gute Planung jetzt .... einmal richtig und dann ist Schluss mit Pfusch.

Jorgo hat geschrieben:Sind meine Vorgaben überhaupt realisierbar? Wenn ja, was würden Sie empfehlen:

welche Schüssel mit welcher Größe?
welche(s) LNB?
welche Dosen (ggf. je Leitung je 2 Durchgangsdosen und 1 Enddose mit Abschlußwiderstand)?
welche (guten) Receiver für die (evtl.?) schwierige geographische Lage?

Lesen sie mal den oben verlinkten Beitrag, der sollte (wie auch 75% der anderen hier in dieser Rubrik) jetzt alles erklären.

Jorgo hat geschrieben:ob und wie muß evtl. das griechische DVB-T2 Signal vor der Eisnpeisung in die neuen Komponenten verstärkt werden?

Mit einer gewissen Verstärkung (Verstärker scheint ja vorhanden, nur keine Angabe was für einer !) geht das immer ... kommt aber auf die genaue Umsetzung der Anlage am Ende dann auch an.

Jorgo hat geschrieben:....., da ich nicht so oft für Ersatzteile nach Deutschland fahren will.

Sie möchten eine Antenne dann im Auto/Flugzeug transportieren ? Extra nach Deutschland fahren fürs Einkaufen ?
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

Jorgo
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 16. Juli 2016 18:30

Re: Aufrüstung durchgeschleifte Antennenanlage auf SAT mittels Unicable

Ungelesener Beitragvon Jorgo » 22. Juli 2016 17:26

Sehr geehrter Herr Uhde,

vielen Dank für Ihre Geduld, auch wenn Sie 1000 mal am Tag eigentlich schon beantwortete Fragen noch einmal gestellt bekommen.

Aber bis auf den Beitrag Aufrüstung für UK Empfang (UK hatte ich Großbritannien zugeordnet und damit verworfen) hatte ich eigentlich das Forum durchforstet.

Jetzt füge ich also eine bemaßte Leitungsskizze und eine Foto vom Montagemast bei, der übrigens schon über die Eisensparren „vorgeerdet“ ist.

Der bisher verwendete Verstärker ist ein S2 Spaun HNV 30 UPE, Frequenzbereich von 47 bis 862 Mhz und einer Verstärkung von 20 bis 30 dB; zur Zeit auf ca. 27 dB eingestellt. Der stammt aber aus dem letzten Jahrtausend und kann gut und gerne ausgetauscht werden; im übrigen war der auch mit Netzteil immer hitzefest.

Über dishpointer.com hatte ich mir schon mehrere Astra-Satelliten rausgesucht und für den 19,2 E eine Montageortbestimmung gemacht; aber irritiert hatten mich die vielen Frequenzbänder (?) wie Astra 1KR / 1L / 1 M / 1N! Aber das ist ja jetzt insofern geklärt, als das es wohl keine Rolle spielt.

Die Astra Ausleuchtkarten/footprints hatte ich mir auch angesehen. Aber keiner hat hier so kleine Schüsseln wie dort angegeben, weil auskunftsgemäß wegen Schlechtwetterreserve und atmosphärischer Störungen direkt über dem Mittel-Peloponnes nichts unter 100 cm laufen soll. Ein bekannter um die Ecke (30 km) hat sogar mit einer 115 cm (Baumarkt-?) Schüssel bei leichtem Nieselregen schon Klötzchen. Sollte ich dann nicht sicherheitshalber lieber auf eine 125 Gibertini oder gleichwertiges zurückgreifen. Oder haben übergroße Schüssel außer höherem Preis und Windlast noch anderer Nachteile?

Die Notwendigkeit der Erdung ist klar. EU Vorschriften werden in Griechenland meines Erachtens nach nur beachtet, wenn es um den Erhalt von Förderung geht? Aber es muß auch etwas dran sein, daß Stahlbetonbauten über das Moniereisen Blitze gut ableiten. Der letzte Blitzeinschlag in meinem Haus hat am armierten Schornstein eine Schornsteinecke außerhalb und im Dachbodenbereich weggesprengt. Elektrogeräte funktionierten danach aber immer noch!

Als erstes brauche ich eigentlich nur einen Tuner/Receiver für einen alten Fernseher (Scart-Kabel). Twin Receiver=2 Tuner sind nicht erforderlich. Letztlich sollen alle 6 Dosen mit einem Receiver ausgestattet sein; aber die neuesten Fernseher sollen ja alle Unicable-fähige Receiver haben. Oder würden Sie generell lieber Extra-Receiver/Tuner den Fernsehern vorschalten?

Mitte Oktober bin für einige Wochen mit meinem Ford Transit wieder in Deutschland; da verstaue ich auch locker eine größere Schüssel; die anderen Teile sind ja weniger voluminös und lassen sich ja auch locker mit der Post etc. verschicken. Ggf. läßt sich aber doch noch ein hiesiger TV-Antennenbauer anhand einer konkreten Teileliste eines Fachhändlers überreden, die Sachen zu montieren. Dann wäre nur die Frage, welchen Nachweis der Gewerbe-/Händler-Eigenschaft Sie für die EU-Versanderlaubnis(?) benötigen. Reicht die Steuernummer eines Selbständigen? Gewerbescheine sind hier nicht imhst hier sein und nur die empfohlene große Schüssel müßte ich vor Ort auftreiben bzw. nachmontieren.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir jetzt eine konkrete Teileliste mit hochwertigen Komponenten für ein funktionierendes System nach meinen Vorstellungen zusammenstellen könnten. Selbstverständlich bin ich auch bereit, für die Arbeit einen Obolus zu entrichten, der ja dann bei Kauf angerechnet werden könnte.

Nochmals vielen Dank im voraus.

Gruß Jorgo
Dateianhänge
Kabel und Dosenskizze.pdf
Kabel_Antennendosen_Skizze-Satanlage (PDF-Datei)
(122.17 KiB) 44-mal heruntergeladen
Mast für Sat Schüssel.JPG
Halterung Satantenne
Kabel_Antennendosen_Skizze-Satanlage.PNG
Kabel_Antennendosen_Skizze-Satanlage (Bild-Datei)

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 17951
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 329 Mal
Danksagung erhalten: 441 Mal
Kontaktdaten:

Re: Aufrüstung durchgeschleifte Antennenanlage auf SAT mittels Unicable

Ungelesener Beitragvon techno-com » 23. Juli 2016 11:21

Jorgo hat geschrieben:Aber bis auf den Beitrag Aufrüstung für UK Empfang (UK hatte ich Großbritannien zugeordnet und damit verworfen) hatte ich eigentlich das Forum durchforstet.

Wo hatte ich diesen Beitrag verlinkt ? Wie kommen sie jetzt auf diesen Beitrag der sich ja mit einem ganz anderen Theme befasst und mit einer Unicable-Anlage nichts zu tun hat ?
Das verstehe ich akt. nicht :1122

Jorgo hat geschrieben:Jetzt füge ich also eine bemaßte Leitungsskizze und eine Foto vom Montagemast bei, der übrigens schon über die Eisensparren „vorgeerdet“ ist.

1. eine "Vorerdung" gibt es nicht, vor allem da hier eh keine Blitzstrom-krafttragende Verbindung vorliegt und dieser Eisensparren ja gar nicht geerdet ist das eine Erdung vorliegen würde bei einer "Verbindung" (der hängt ja nur frei in der Luft :1112 )
2. wollen sie an diese Halterung eine 125cm Antenne hängen ? Wie lange wird diese dort halten ?
3. die Leitungsskizze .... kann damit nicht sehr viel anfangen, ich glaube da sind viele Fakten in ihrem Kopf die sie nicht in diese Skizze übertragen haben das es andere auch verstehen können ohne diese "Kopffakten". Ich sehe da 2 Kabelwege die mit 1,2,3 beschrieben sind, viel damit anfangen kann ich aber hiermit nicht (vor allem weil sie hier von 1-2 Receivern bisher immer gesprochen hatten ....).

Jorgo hat geschrieben:Als erstes brauche ich eigentlich nur einen Tuner/Receiver für einen alten Fernseher (Scart-Kabel). Twin Receiver=2 Tuner sind nicht erforderlich. Letztlich sollen alle 6 Dosen mit einem Receiver ausgestattet sein; aber die neuesten Fernseher sollen ja alle Unicable-fähige Receiver haben. Oder würden Sie generell lieber Extra-Receiver/Tuner den Fernsehern vorschalten?
Jorgo hat geschrieben:Der bisher verwendete Verstärker ist ein S2 Spaun HNV 30 UPE, Frequenzbereich von 47 bis 862 Mhz und einer Verstärkung von 20 bis 30 dB; zur Zeit auf ca. 27 dB eingestellt. Der stammt aber aus dem letzten Jahrtausend und kann gut und gerne ausgetauscht werden; im übrigen war der auch mit Netzteil immer hitzefest.
Jorgo hat geschrieben:Ich würde mich freuen, wenn Sie mir jetzt eine konkrete Teileliste mit hochwertigen Komponenten für ein funktionierendes System nach meinen Vorstellungen zusammenstellen könnten. Selbstverständlich bin ich auch bereit, für die Arbeit einen Obolus zu entrichten, der ja dann bei Kauf angerechnet werden könnte.

Ich glaube ich habe die Beiträge gefunden die zu ihrem Anliegen/ihrer Anfrage passen (dort immer Versorgungen von 8 Tunern) ! Alle mit einer 1-Satelliten Unicable-Anlage und 2 davon sogar mit einer terrestrischen Einspeisung in Erklärung (DVB-T Einspeisung bei ihnen - dort zwar nur UKW, aber das ist egal ob UKW oder DVB-T).
Diese Beiträge werden sicherlich alles erklären was ihnen fraglich ist und auch die Materialliste erklären.
bitte um Hilfe bei Planung Umrüstung
Umbau Kabelanlage auf Unicable
Dachleitungshalter Erdungskabel / Koaxkabel
Umrüstung von altem "Einkabelsystem" auf Unicable

Jorgo hat geschrieben:Die Astra Ausleuchtkarten/footprints hatte ich mir auch angesehen. Aber keiner hat hier so kleine Schüsseln wie dort angegeben, weil auskunftsgemäß wegen Schlechtwetterreserve und atmosphärischer Störungen direkt über dem Mittel-Peloponnes nichts unter 100 cm laufen soll. Ein bekannter um die Ecke (30 km) hat sogar mit einer 115 cm (Baumarkt-?) Schüssel bei leichtem Nieselregen schon Klötzchen. Sollte ich dann nicht sicherheitshalber lieber auf eine 125 Gibertini oder gleichwertiges zurückgreifen. Oder haben übergroße Schüssel außer höherem Preis und Windlast noch anderer Nachteile?


Jorgo hat geschrieben:Mitte Oktober bin für einige Wochen mit meinem Ford Transit wieder in Deutschland; da verstaue ich auch locker eine größere Schüssel; die anderen Teile sind ja weniger voluminös und lassen sich ja auch locker mit der Post etc. verschicken.

Warum dann nicht einfach alles abholen ? Passt doch locker alles ins Auto mit den Kleinteilen dann auch.

Jorgo hat geschrieben:Dann wäre nur die Frage, welchen Nachweis der Gewerbe-/Händler-Eigenschaft Sie für die EU-Versanderlaubnis(?) benötigen. Reicht die Steuernummer eines Selbständigen? Gewerbescheine sind hier nicht imhst hier sein und nur die empfohlene große Schüssel müßte ich vor Ort auftreiben bzw. nachmontieren.

Bei Abholung wird gar nichts benötigt, aber erfolgt nur ein Teil-Versand dann schon nicht mehr. Steuernummer würde aber auch reichen.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Fragen zu digitalen SAT- Einkabelsystemen“