Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange?

Alles über Halter, Ständer, Masten, Dachsparrenhalterungen (auch mit Kabeldurchführung durch den Antennenmast), Erdung, Potentialausgleich, Blitzschutz, Kabelverlegung, Multifeedhalterungen usw.
world-e
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 1. Februar 2017 20:11

Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange?

Ungelesener Beitragvon world-e » 2. September 2017 21:46

Hallo zusammen,

Folgendes ist gegeben:
-V4A Ringerder an 2 gegenüberliegenden Stellen mit Funktionspotentialausgleichsleiter verbunden
-Kombiableiter Typ 1 und 2 wird in Zählerschrank verbaut
-Sat-Antenne wird auf Flachdachgarage montiert, somit im nicht geschützten Bereich (ca. 3m vom Hauseck entfernt, Haus ist ca. 5m höher als Garage, Nachbarhaus steht ca. 8m von Sat-Antenne entfernt.
-Potentialausgleich 4mm² wird innerhalb der Garage an die Sathalterung angebracht und mit dem Erdungsblock in der Nähe verbunden. Potentialausgleichsleitung verläuft dann neben den Koax-Leitungen in den Technikraum und verbindet dort den Erdungsblock vor und nach dem Multischalter
-Erdung der Sat-Antenne soll über eine Anschlussfahne vom Ringerder geschehen.
-Es gibt keinen äußeren Blitzschutz

Dazu habe ich folgende Fragen/Anliegen
1.) Welche Möglichkeiten des Überspannungsschutz habe ich nun? Überspannungsableiter beim Erdungsblock nach der Garageneinführung und vor dem Multischalter? Welche Komponenten sind hier empfehlenswert?
2.)Wäre es besser eine Fangeinrichtung zu installieren nach den Angaben aus dem Dehn Dokument “Potentialausgleich und Erdung der Antennenanlage bei Gebäuden ohne Äußeren Blitzschutz nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2011-06”? Wenn ich mich hier im Neubaugebiet umschaue, sehe ich nirgends einen äußeren Blitzschutz oder Fangstangen bei Sat-Antennen, die im nicht geschützten Bereich sind. Gut muss das natürlich nicht sein
Dehn_2017_Potentialausgleich_Edung_Antennenanlagen.pdf
Dehn_2017_Potentialausgleich_Edung_Antennenanlagen
(540.89 KiB) 616-mal heruntergeladen

3.)Welche alternativen Überspannungskomponenten zu den Dehn-Komponenten können verwendet werden (die mit 17 gekennzeichneten im Dehn-Dokument)?
Dateianhänge
Sat04.jpg
Skizze Satanlagen-Aufbau
Dehn.jpg
Auszug aus Dehn_2017_Potentialausgleich_Edung_Antennenanlagen



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18245
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 337 Mal
Danksagung erhalten: 445 Mal
Kontaktdaten:

Re: Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange?

Ungelesener Beitragvon techno-com » 4. September 2017 14:22

world-e hat geschrieben:Hallo zusammen,

Hallo :freunde

world-e hat geschrieben:Folgendes ist gegeben:

Von ihnen ist hier mittlerweile viel mehr gegeben, tlw. sogar dann einfach weiterhin unbeantwortete Anfragen .... in den Antworten vor allem in der Anfrage zur JESS-Anlage hätten sie alle ihre Antworten (viele auf jeden Fall) übrigens schon gefunden !
Wie 4mm² Potentialanschluss an Blech anschließen? Massivleiter
Empfehlungen für Twin Sat-Kabel?
Unterstützung für komplette JESS Unicable Anlage im Neubau gesucht
... und bei diesen Links sind die aus anderen Foren noch nicht mit eingerechet !
Auch wenn sie wenig Zeit haben (Aussage aus einem der Beiträge oben) bringt es nichts wenn sie nur Fragen und dann die Antworten nicht oder nur halbherzig lesen ! Da kann man sich dann gleich die Antwort sparen wenn so damit umgegangen wird und man dann wirklich auch noch sieht/merkt das die geschriebene Antwort gar nicht gelesen wurde und somit jegliche Arbeit dafür total sinnlos war .. übrigens gehe ich mit diesem Beitrag jetzt genau so um, den viel Arbeit wird nicht darin investigert wenn es nichts bringt !

world-e hat geschrieben:....
-Sat-Antenne wird auf Flachdachgarage montiert, somit im nicht geschützten Bereich (ca. 3m vom Hauseck entfernt, Haus ist ca. 5m höher als Garage, Nachbarhaus steht ca. 8m von Sat-Antenne entfernt.

Entfernung Nachbarhaus, Höhe Nachbarhaus, alle Bäume, Büche, Stromleitungen etc. in der Umbegung (sogar wenn es eine Kirche sein sollte wo täglich gebetet wird und die 30m höher ggf auch noch ist) sowie auch Entfernungen von Hausecken oder Höhe vom Haus wenn es 5m höher ist hat mit einer Antennen-Erdung überhaupt gar nichts zu tun.
Erklärung hier im Forum alles unter:
Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich
Vormontagen- Aufbau im Schaltschrank incl Potenzialausgleich
und, wie schon gesagt, in 99% der bereits in ihren anderen Anfragen verlinkten Beiträgen !

Genau unter ihrer neuen Anfrage:
Erdung Sat-Antenne

Weitere dazu in dieser Rubrik:
Sat Anlage Erdung und oder Blitzschutz intern.
Wie am günstigsten Erdungskabel verlegen
SAT-Anlage auf Garagendach
Dachleitungshalter Erdungskabel / Koaxkabel
ERDUNG POTENTIALAUSGLEICH SAT-ANLAGE
..... und das nur ein sehr sehr kleiner Ausschnitt aus den Beiträgen die zu ihrer Problematik hier im Forum schon eingestellt sind !
Irgendwas bisher gelesen was geschrieben, erklärt oder nur verlinkt wurde bzw. selbst mal gesucht ?

world-e hat geschrieben:1.) Welche Möglichkeiten des Überspannungsschutz habe ich nun? Überspannungsableiter beim Erdungsblock nach der Garageneinführung und vor dem Multischalter? Welche Komponenten sind hier empfehlenswert?

"ich" ist hier absolut falsch am Platz, siehe NAV &13 die jedem meiner Beiträge als Fussnote anhängt ! Auch in sehr vielen anderen Beiträgen noch einmal erklärt.

world-e hat geschrieben:2.)Wäre es besser eine Fangeinrichtung zu installieren nach den Angaben aus dem Dehn Dokument “Potentialausgleich und Erdung der Antennenanlage bei Gebäuden ohne Äußeren Blitzschutz nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2011-06”?

Frage an eine qualifizierte Blitzchutz-Fachkraft, aber auf jeden Fall immer die Königslösung (auch wenn die Direkt-Erdung noch immer zugelassen ist).

world-e hat geschrieben:Wenn ich mich hier im Neubaugebiet umschaue, sehe ich nirgends einen äußeren Blitzschutz oder Fangstangen bei Sat-Antennen, die im nicht geschützten Bereich sind.

Heute muss man ja schon froh sein wenn ein Elektriker eine Antenne überhaupt erdet, und dann noch an den Potentialausgleich ggf. denkt (auch wenn er selbst keine qualifizierte Blitzschutz-Fachkraft ist).
Ein äußerer Blitzschutz für das Haus hat übrigens ....:
- keine Vorschrift
- nichts zu tun mit der Antennen-Erdung

world-e hat geschrieben:3.)Welche alternativen Überspannungskomponenten zu den Dehn-Komponenten können verwendet werden (die mit 17 gekennzeichneten im Dehn-Dokument)?

Unterliegt der Fachkraft die den Aufbau durchführt .... oder einfach mal die anderen Beiträge lesen, den alleine dieser Punkt ist Bestandteil von 99% der verlinkten Beiträge.


P.S. habe parallel User @Dipol mal angeschrieben das er mal einen Blick auf diesen Beitrag wirft
Ankündigung: wegen Urlaub bleibt unser Ladengeschäft vom 29.8. -8.9.18 geschlossen ! In dieser Zeit auch hier nur eingeschränkte Antworten möglich.

Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
(kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

Dipol
Foren-As
Beiträge: 125
Registriert: 28. November 2007 12:06
Wohnort: Raum Stuttgart
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange?

Ungelesener Beitragvon Dipol » 4. September 2017 22:08

techno-com hat geschrieben: P.S. habe parallel User @Dipol mal angeschrieben das er mal einen Blick auf diesen Beitrag wirft

Wie lange wandert die Mixtur beantworteter und nachgereichter Fragen zu dieser Antennenanlage als never-ending-story schon durch diverse Foren? Die Foren, in denen ich als Berater involviert war, bekomme ich nicht mehr zusammen.

Nach meiner Erinnerung wurden alle nur denkbaren Details zu Erdung und PA diskutiert. Alternativen von erdungspflichtigen und nicht erdungspflichtigen Standorten, in LPZ 0B getrennter Fangeinrichtungen einschließlich der Erörterung gefährlicher Näherungen und zuletzt im DF- sowie Elektrikforum die Frage zur Zweckmäßigkeit von Twinkabeln in Leerrohren.

Auf NAV § 13 wurde auch von mir schon mehrfach hingewiesen. Wenn nach derart vielen Multipostings zu einem relativ einfachem Sachverhalt noch immer nicht verstanden wurde was erforderlich ist, sollte man die Arbeiten Antennenprofis übertragen, die wissen was zu tun ist. Ich empfehle die eigenen Multipostings durchzuscannen, dort findet sich m. E. jedenfalls die Antwort zu isoliertem Blitzschutz der Antenne.

Auch meine Engelsgeduld hat Grenzen, ich fange - zumal wenn man davon auszugehen hat, dass das nächste Multiposting wieder nur ein Frage der Zeit ist - nicht nochmal bei Adam und Eva an.

world-e
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 1. Februar 2017 20:11

Re: Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange?

Ungelesener Beitragvon world-e » 5. September 2017 07:25

Hallo,

verschiedene Fragen kommen einfach nach und nach und sind nicht von Anfang an schon vorhanden. Anfangs ging es erst mal darum, wie der Erdungsanschluss an den Ringerder gemacht wird, was auch schon eine Weile her ist. Und weitere Fragen resultieren oft erst aus den Antworten mancher User. Auch sind die Antworten aus verschiedenen Foren auch nicht immer deckungsgleich. Die nachfolgenden Fragen passen halt leider auch nicht immer zum Threadtitel. Bspw. habe ich nach Twin-Satkabel gefragt, dann kam die Antwort "nimm doch Unicable", was ich bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Und über Unicable im "Twin-Satkabel-Tread" zu schreiben, finde ich nicht sonderlich sinnvoll. Genausowenig wurde m.M. nach die Erdung etc. nicht dazu passen. Im Nachhinein wäre EIN Planungsthread sicher besser gewesen, aber das weiß man leider immer erst nachhinein. Vielleicht können User irgendwann mal ein Thread mit Unter-Threads erstellen, wo man dann die Fragen und Antworten strukturiert vorfindet. Ein Link zu einem Thema ist zwar oft hilfreich, nur sind dann in dem Thema wieder weitere Links so dass man dann X Unterebenen hat. Klar erwartet auch niemand, dass jemand alles zusammenfasst. Mir fallen sicher noch weitere Fragen ein, zu was für Themen auch immer. Aber wie es halt in Foren so ist, ist niemand gezwungen, etwas zu schreiben, auch wenn man (ich) es erhofft. Ich schätze es sehr, wie viel Aufwand manche in verschiedene Foren stecken. Das weitere Problem ist eben auch, dass die unterschiedlichen Hersteller der Blitzschutz- und Überspannungsprodukte auch nicht immer deckungsgleich sind.
Zuletzt geändert von techno-com am 5. September 2017 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit Baby techno-vom: unnötiges 1:1 Full-Quote vom Beitrag genau zuvor entfernt

Dipol
Foren-As
Beiträge: 125
Registriert: 28. November 2007 12:06
Wohnort: Raum Stuttgart
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Überspannungsschutz Sat-Antenne. Möglichkeiten? Fangstange?

Ungelesener Beitragvon Dipol » 5. September 2017 11:23

world-e hat geschrieben: verschiedene Fragen kommen einfach nach und nach und sind nicht von Anfang an schon vorhanden. Anfangs ging es erst mal darum, wie der Erdungsanschluss an den Ringerder gemacht wird, was auch schon eine Weile her ist. Und weitere Fragen resultieren oft erst aus den Antworten mancher User. Auch sind die Antworten aus verschiedenen Foren auch nicht immer deckungsgleich.

Wenn bei einer komplexen Materie wie speziell bei Blitzschutz, Erdung und PA die Mehrheit der Monteure aus Unkenntnis der für Antennensicherheit primär maßgeblichen IEC 60728-11 nur das macht, was sie schon immer gemacht haben, können die Aussagen von Usern die in bester Absicht überwiegend Hörensagen anderer normunkundiger User weitergeben, zwangsläufig nicht deckungsgleich sein. Wer nur Mythen und Hörensagen postet und wer auf Normenbasis berät, kann man schon erkennen.

world-e hat geschrieben: Aber wie es halt in Foren so ist, ist niemand gezwungen, etwas zu schreiben, auch wenn man (ich) es erhofft. Ich schätze es sehr, wie viel Aufwand manche in verschiedene Foren stecken. Das weitere Problem ist eben auch, dass die unterschiedlichen Hersteller der Blitzschutz- und Überspannungsprodukte auch nicht immer deckungsgleich sind.

So isses, wenn aber von einem User schon mehrfach beantworte Fragen immer wieder und kreuz und quer in verschiedenen Foren gestellt werden, nervt das. Finaler Erklärungsversuch, der keine Anleitung zu Heimwerkerei sein soll:

  • Blitzschutz setzt stets ein Gesamtkonzept voraus, welches nicht nur auf das Einfallstor Antenne fokussiert sein darf. Aus diesem Grund ist künftig nach Ablauf der Übergangsfrist von DIN VDE 0100-433:2016-10 und DIN VDE 0100-543:2016-10 auch bei Gebäuden ohne Blitzschutzanlage Überspannungsschutz Pflicht.
  • Blitze verursachen nämlich über die Energie- und TK-Leitungen mehr und insbesondere höhere Überspannungsschäden im Umfeld als direkte Schäden einschließlich der Totalverluste.
  • Nur mit nach dem Stand der Technik durch vom VDE oder VdB qualifizierten Blitzschutzfachkräften normkonform installierten getrennten Fangeinrichtungen sind Antennen bestmöglich gegen Direkteinschläge geschützt.
  • Antennendirekterdungen nach den Anerkannten Regeln der Technik (= Normminimum) mindern die Schäden, können aber nicht verhindern, dass bei Direkteinschlägen nach den Kirchhoffschen Gesetzen Teilblitzströme in die Antennenanlage und die daran angeschlossen Endgeräte eingekoppelt werden.
  • Die kann man durch fachgerechten Potenzialausgleich im Verbund mit energetisch richtig postierten und koordinierten SPD 1 Blitzstrom- und SPD 2 Überspannungsableitern weiter minimieren.
  • Für Antennen, die sich einschließlich der Leitungen in LPZ 0B getrennter Fangstangen oder in als sicher definierten Fassadenbereichen befinden, ist kein SPD 1 Blitzstromableiter als Grobschutz erforderlich.
  • Bei direkt geerdeten Antennen gehört der SPD 1 Grobschutz hinter den ersten PA, beide möglichst nahe der Kabeleinführung ins Gebäude.
  • In Wohnhäusern gibt es nur eine Blitzschutzzone LPZ 01, gleich wohl ist nach Blitzschutzzonenkonzept anzustreben, dass SPD 2 Mittelschutz möglicht nahe vor dem ersten zu schützenden Gerät angebracht wird.
  • Das ist bei Sat.-Anlagen im Regelfall der Multischalter, denn vor den Empfängern ist ein Feinschutz, welcher den PE als PA-Leiter nutzt, praktikabler.
Nachstehend die beiden vermutlich längst bekannten Standardfolien für Dachantenen mit Upgrades zur Blitzstromtragfähigkeit der Verbinder. Wo 16 mm² Erdungsdrähte an HES/PAS angeschlossen werden, sind für Blitzschutzpotenzialausgleich zertifizierte Schienen mit stabileren Zugbügeln für 100 kA erforderlich.

EN 60728-11[Fo41].jpg
Antennenschutz nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855):2017-10 bei Gebäuden ohne Blitzschutzanlage

EN 60728-11[Fo42].jpg
Antennenschutz nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2017-10 bei Gebäuden mit Blitzschutzanlage

Wenn SPD 2 Überspannungsableiter auch die Multischalter schützen sollen, müssen sie davor montiert werden.
Es ist mit DEHN ausdiskutiert, dass das auch aus Gründen der Wirtschaftlichkeit geboten ist, man stelle sich nur mal einen Multischalter mit 16 Sternleitungsports vor.

EN 60728-11[Fo107].jpg
Überspannungsschutz für erdungspflichtige Antennen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dipol für den Beitrag:
techno-com (7. September 2017 17:59)
Bewertung: 33%


Zurück zu „Montagematerial/ -arten“