Neuen Anbau und Altbau auf Unicable bringen

Haben sie Fragen zu Unicable (EN50494/SCR/SatCR/CSS) oder JESS (Jultec Enhanced Stacking System - EN50607/SCD2) Multischaltern, zu statischen SAT-Einkabelsystemen sowie auch zu speziellen Einkabelanlagen wie Polytron TSM-1000 HD, Schwaiger EKU825, Dur-Line UCP20/UCP30 oder auch zur Johansson Einkabellösung 9640/9645 (Multiband Converter/Stacker-Destacker) ?
Nicht für Einkabel-LNB Anfragen ! Nutzen sie hierfür das Forum unter "Unicable-/Einkabel LNB´s" weiter unten !!
eSportler
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 23. Mai 2018 14:41

Neuen Anbau und Altbau auf Unicable bringen

Ungelesener Beitragvon eSportler » 23. Mai 2018 15:09

Hallo zusammen,

nach einigen Stunden lesen und Plänen zeichnen muss ich jetzt doch mal einen eigenen Thread öffnen um ein paar Fragen los zu werden^^
Aber vorab, aktuell haben wir im bestehenden Haus einen Unitymedia Kabelanschluss mit Sternverkabelung und wollen beim bevorstehenden An- und Umbau auf eine SAT Anlage umsteigen.
Welche Hardware verbaut werden soll war bisher noch kein Thema für mich, da ich erst mal die Verkabelung planen wollte. Und genau da kommt die erste Frage: Kann ich die Verkabelung wie folgt installieren, oder habe ich einen Denkfehler?
EG.JPG

An der Stelle "Eingang Wohnung 2" kommen zwei Steigleitungen aus dem Keller und laufen durch das Erdgeschoss kurz unterhalb der Decke. Zu jeder Dose würde ich mit der Leitung runter gehen, die Dose einschleifen und mit der Leitung wieder rauf und weiter zur nächsten Dose. Somit hätte ich im linken Teil des Bildes vier Dosen in Reihe und im rechten Teil sechs Dosen in einer Reihe.

OG.JPG

Für das Obergeschoss plane ich mit einer Steigleitung zu einem 3-fach Verteiler zu gehen und von dort aus drei Leitungen mit ggf. in Reihe geschalteten Dosen zu gehen.

Im Keller soll dann ein 6-fach Verteiler sein welcher das eingehende Signal von einem Multischalter verteilt.


Gibt es eurerseits Hardware Empfehlungen für den Multischalter, die Verteiler und die Dosen?


Vielen Dank im Voraus und entschuldigt meine Unwissenheit helpmesmilie



Tags:

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18055
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuen Anbau und Altbau auf Unicable bringen

Ungelesener Beitragvon techno-com » 23. Mai 2018 15:23

eSportler hat geschrieben:Hallo zusammen,

Hallo und herlich-willkommen

eSportler hat geschrieben:nach einigen Stunden lesen und Plänen zeichnen muss ich jetzt doch mal einen eigenen Thread öffnen um ein paar Fragen los zu werden

Was haben sie hier bisher gelesen und was war daran unklar ? Das müssten sie sagen, dann kann ich auch genau darauf eingehen :1122

eSportler hat geschrieben:Aber vorab, aktuell haben wir im bestehenden Haus einen Unitymedia Kabelanschluss mit Sternverkabelung und wollen beim bevorstehenden An- und Umbau auf eine SAT Anlage umsteigen.
Welche Hardware verbaut werden soll war bisher noch kein Thema für mich, da ich erst mal die Verkabelung planen wollte. Und genau da kommt die erste Frage: Kann ich die Verkabelung wie folgt installieren, oder habe ich einen Denkfehler?

Mit ihrem Plan kann ich nichts anfangen (wie im parallel gerade abgeschlossenen Beitrag unter Kaufberatung für Neuinstallation EFH wo auch so ein ähnlicher Plan mal eingestellt wurde).

Da fehlt alles was mir zeigen würde wie das geplant ist (Single-/Twin-/FBC-Tuner Geräte wohin ?) :1145
.. und die Leitungswege sind auf diese Art der Zeichnung auch nicht nachzuvollziehen bzw. kann man in so eine Zeichnung über einen Bauplan nichts einzeichnen was wichtig wäre (Dose, Erdung, Blitzschutz ...).
So sieht ein Plan aus => Quelle: Neue SAT-Anlage für Einfamilienhaus
Bild

eSportler hat geschrieben:Im Keller soll dann ein 6-fach Verteiler sein welcher das eingehende Signal von einem Multischalter verteilt.

Da gibt es so viele Möglichkeiten, alle werden hier im Forum in jeder Art der Umsetzung beschrieben und genau erklärt .... aber ohne nur ansatzweise ihre Wünsche der Tuner-Versorgung zu wissen habe ich hier keinen Punkt überhaupt um nur anzusetzen.
Im Beitrag unter „Neues“ SAT Projekt können sie die komplette Komplexität einer richtigen Anlagenplanung ersehen, ohne passende Daten kann ich da nicht sehr viel machen außer vorab immer zu empfehlen viel zu lesen ... und dann vor allem auch sagen was an dem was man gelesen hat unverständlich war, den nur so kann ich dann auch direkt darauf eingehen.
eSportler hat geschrieben:Gibt es eurerseits Hardware Empfehlungen für den Multischalter, die Verteiler und die Dosen?
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

eSportler
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 23. Mai 2018 14:41

Re: Neuen Anbau und Altbau auf Unicable bringen

Ungelesener Beitragvon eSportler » 25. Mai 2018 09:48

Guten Morgen nochmal :)

Ich habe mich dann noch etwas weiter informiert und entsprechend der Vorlage eine neue Skizze angefertigt.
Was die Erdung angeht muss noch mit unserem Elektriker geklärt werden wie er das realisieren möchte. Das werden wir aber auch schön von ihm machen lassen.
Grundsätzlich sollte er auch die Sat Anlage planen, jedoch kennt er sich mit den Einkabelsystemen nicht aus. Ein Kauf der Hardware durch uns wäre für ihn aber auch kein Problem :)

Eine Änderung habe ich noch geplant welche noch nicht in der Skizze aufgeführt ist. Und zwar würde ich gerne Breitband LNBs verwenden, wofür der Multischalter dann wohl auch umkonfiguriert werden muss. Somit hätten wir recht einfach die Option für eine zweiten Sat.
JultecJRS0506-4T_Breitband-LNB-Versorgung_Satanlage_Planung.JPG
JultecJRS0506-4T_Breitband-LNB-Versorgung_Satanlage_Planung


Ich hoffe das diese Planung nun besser ist und Sie damit mehr anfangen können.
Die durchgestrichenen Tuner sind nur optional für den Fall das man mal die Möbel umstellt o.ä..

Meine Frage ist nun ob die Planung so in Ordnung ist und ob sich Probleme mit der Dämpfung ergeben.

:thx
Zuletzt geändert von techno-com am 25. Mai 2018 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit by techno-com: Bild-Name angepasst

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18055
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 442 Mal
Kontaktdaten:

Re: Neuen Anbau und Altbau auf Unicable bringen

Ungelesener Beitragvon techno-com » 25. Mai 2018 12:47

eSportler hat geschrieben:Guten Morgen nochmal

Hallo zurück :1117

eSportler hat geschrieben:Ich habe mich dann noch etwas weiter informiert und entsprechend der Vorlage eine neue Skizze angefertigt.

Hatte ihren Parallelbeitrag im DF-Forum "Neu- und Umbau mit neuer SAT Anlage" schon gesehen :1128
Auch ihre Planung dort erst mit dem Dur-LIne DPC-32K
Dur-Line_DPC32K_Unicable-JESS-Satanlage-Planung.jpg
Dur-Line_DPC32K_Unicable-JESS-Satanlage-Planung

Und dort sagte @raceroad (auch hier im Forum bekannt :1131 ) dazu:
raceroad im DF-Forum hat geschrieben:So geht das alles gar nicht.

Schon den Ansatz, alles über eine Stammleitung versorgen zu wollen, halte ich falsch. Denn unter den Twin-Geräten sind bestimmt welche, die nur das "alte Unicable" (EN 50494) können. Selbst von den aktuellen TVs mit Twin-Tuner beherrscht leider nur die Minderheit das neuere JESS (EN 50607). Prinzipbedingt stehen an einem Port aber nur acht "Unicable"-Frequenzen zur Verfügung.

Dann geht sich das vom Pegel her in der angedachten Planung nicht aus. Am kritischsten ist der Strang mit fünf Dosen (EG, rechts). Grob überschlagen verliert man vom Verteiler bis zur letzten Dose 22 db, der 6-fach Verteiler selbst schluckt 16 db. Von den 83 db(µV) eines DPC 32 K in Standardkonfiguration, den ich ohnehin nicht gerade für ein Musterbeispiel von Zuverlässigkeit halte, blieben dann noch 45 db(µV). Damit liegt man schon unter der Normuntergrenze. Mit etwas Reserve und Twin-Option (= für TVs oft lokal noch ein Verteiler nötig), wäre ein Pegel an der Dose von mindestens 57 db(µV) wünschenswert.

Besser noch etwas intensiver informieren (Beiträge auch mit Beispielen für die Pegelberechnung gibt es genug.) und überlegen, wie kleinere Cluster gebildet werden können.


eSportler hat geschrieben:Meine Frage ist nun ob die Planung so in Ordnung ist und ob sich Probleme mit der Dämpfung ergeben.

Abgesehen das jetzt in der Planung nur noch ein Verteiler (und der dann auch ohne Diodenentkopplung mit dem Kathrein EBC110 2-fach Verteiler - ein 6-facher mit der Planung von zuvor wäre nur mit Dioden drin verfügbar und das würde nicht 100%ig passen importantnotice ) drin ist und somit auf 3 Ausgängen schon große Dämpfungen weg fallen haben wir mit dem Jultec jetzt einen Schalter der einen Ausgangspegel von 83dbµV hat (Ausgangspegel Einkabelmodus JRS0506-4T: 83 dBµV). So würden wir ca. 6-8db weniger Dämpfung auf 3 Strängen haben (die jetzt ganz ohne Verteiler auskommen) und auf dem Strang mit dem 2-fach Verteiler etwas 3-4db einsparen.
Wir wären also jetzt nach der Rechnung von @raceroad (er kam auf 44dbµV an der letzten Dose und somit unterhalb des DIN-Pegelbereichs der 47-77dbµV vorsieht - das aber im 3-Träger-Messungsbereich wozu die Einkabeltechnik nicht gerade zählt und wofür zu 100% kein DIN-Pegelbereich überhaupt vorliegt) jetzt mind. 47dbµV und der Worst-Case der zulässig wäre ... aber, ich habe hier viele Unklarheiten, vor allem kein Wort hier oder im Parallelbeitrag über das Kabel das dort liegt und das hier sehr wichtig ist wegen diesen doch sehr langen Kabelwegen und auch weil hier ein receivergespeister Multischalter geplant ist (da ist das Koaxkabel bei diesen Kabelwegen SEHR wichtig weil auch die ohmische Dämpfung ins Spiel kommt ggf. !!).

eSportler hat geschrieben:Eine Änderung habe ich noch geplant welche noch nicht in der Skizze aufgeführt ist. Und zwar würde ich gerne Breitband LNBs verwenden, wofür der Multischalter dann wohl auch umkonfiguriert werden muss. Somit hätten wir recht einfach die Option für eine zweiten Sat.
JultecJRS0506-4T_Breitband-LNB-Versorgung_Satanlage_Planung.JPG

Ich habe da etwas Kopfschmerzen bei diesen Kabelwegen :1110
Wenn ich das planen würde und eine 100%ige Funktion mir wichtig wäre würde ich umplanen auf einen JPS-Multischalter (JPS0506-T) der dann aber ein Netzteil (Jultec JNT19-2000) benötigen würde ... der hat aber 2 Vorteile:
1. er hat einen Ausgangspegel von 93dbµV (Ausgangspegel Einkabelmodus JPS0506-8T: 93 dBµV)
2. er hat ein Netzteil (mit Standby-Funktion allerdings, schaltet also ab wenn es nicht benötigt wird) und somit wäre die LNB-Spannungsversorgung zu 100% immer gegeben
Kostet dann mit Netzteil 690€ statt 490€ der JRS0506-4T ... hätte dann aber auch an jedem der 6 Ausgänge weiterhin 8 UBs statt nur 4 wie beim JRS !
Idee: kann man den Multischalter nicht weiter in ihrem Bild "links" positionieren, also längere LNB-Zuführungskabel legen und diese 27-55m Zuführung zu den ersten Antennendosen pro Strang somit verkürzen ? wenn man da ca. 30m "den Dosen entgegen" gehen könnte mit der Position vom Multischalter wären das schon - je nach Koaxkabel das dort liegt - bis zu 9db die da einzusparen wären :?:

eSportler hat geschrieben:Ich hoffe das diese Planung nun besser ist und Sie damit mehr anfangen können.

Aus einem JPS0506-8T könnte man ggf. einen JPS0504-8T auch machen ? Stränge mit wenig Dosen dran - wie auch in ihrer Planung jetzt schon - über einen Verteiler zusammen führen !
Parallel laufen gerade 2 Beiträge die so ein Thema wie sie es planen übrigens besprechen, der erste dort auch mit "Zusammenlegung" von Strängen in genauer Erklärung.
Solide Komponenten?
Neue SAT-Anlage für Einfamilienhaus

eSportler hat geschrieben:Die durchgestrichenen Tuner sind nur optional für den Fall das man mal die Möbel umstellt o.ä..

Eine Dose muss dort ja trotzdem rein, wie die Dosen dann belegt werden ist eine Sache der Receiver-/Tuner-Einstellung.

eSportler hat geschrieben:Und zwar würde ich gerne Breitband LNBs verwenden, wofür der Multischalter dann wohl auch umkonfiguriert werden muss. Somit hätten wir recht einfach die Option für eine zweiten Sat.

Da kann man solang der 2. Satellite nicht benötigt/gewünscht wird auf die dann offenen Eingänge einfach Endwiderstände drauf machen, so war das z.B. im Beitrag unter Kaufberatung Einfamilienhaus - Unitymedia zu Unicable
Bild
Dort standen aber glaube ich auch nur 2 Kabel zur Verfügung von der Antenne bis zum Multischalter ....

eSportler hat geschrieben:Was die Erdung angeht muss noch mit unserem Elektriker geklärt werden wie er das realisieren möchte. Das werden wir aber auch schön von ihm machen lassen.
Grundsätzlich sollte er auch die Sat Anlage planen, jedoch kennt er sich mit den Einkabelsystemen nicht aus. Ein Kauf der Hardware durch uns wäre für ihn aber auch kein Problem

Siehe unter Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich
Abgesehen das dieser Elektriker sicher keine qualifizierte Blitzschutzfachkraft ist würde ich da keinen ran lassen der noch nicht einmal Unicable kennt bzw. "versteht".
Da heißt es dann sich selbst einlesen .....
Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte

In der Blitzschutznormenreihe IEC 62305, die aber nur für Gebäude mit Blitzschutzanlagen relevant ist, wird wie folgt gegliedert:

ÄUßERER BLITZSCHUTZ:
Fangleitungen, Ableitungen, Fangstangen und Erdungsanlage
INNERER BLITZSCHUTZ:
Potenzialausgleich und Überspannungsschutz

Innerer Blitzschutz setzt nach NAV § 13 immer einen Eintrag im Installateuerverzeichnis voraus, das erfüllen aber nur wenige Blitzschutzbauer die auch konzessionierte Elektrofachkräfte sind.

Nach DIN 18014 dürfen für Fundament- und Ringerder von Neubauten - mit wie ohne Blitzschutzanlage - nur von Elektro- oder Blitzschutzfachkräften mit einem Eintrag in einem Installateurverzeichnis verlegt werden und für diese muss ein Übergabe-/Messprotokoll erstellt und dem Kunden übergeben werden.

Eine Zusatzqualifikation als Blitzschutzfachkraft ist somit nur bei Direkterdungen an Blitzschutzanlagen oder Montagen getrennter Fangstangen gefordert, nicht aber für konventionelle Antennenerdungen ohne Blitzschutzanlage.
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser ! Wir wissen was wir aus unserem Fachbereich verkaufen und haben das nicht nur blind "im Programm".
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen (kein After-Sales-Support hier für Fremdkäufe).

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum, den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z erklärt/behandelt ist)

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Fragen zu digitalen SAT- Einkabelsystemen“