Umstieg auf SAT mit Unicable und Sternverteilung

Haben sie Fragen zu Unicable (EN50494/SCR/SatCR/CSS) oder JESS (Jultec Enhanced Stacking System - EN50607/SCD2) Multischaltern, zu statischen SAT-Einkabelsystemen sowie auch zu speziellen Einkabelanlagen wie Polytron TSM-1000 HD, Schwaiger EKU825, Dur-Line UCP20/UCP30 oder auch zur Johansson Einkabellösung 9640/9645 (Multiband Converter/Stacker-Destacker) ?
Nicht für Einkabel-LNB Anfragen ! Nutzen sie hierfür das Forum unter "Unicable-/Einkabel LNB´s" weiter unten !!
thitcher
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 21. November 2018 08:13

Umstieg auf SAT mit Unicable und Sternverteilung

Ungelesener Beitragvon thitcher » 21. November 2018 08:32

Hallo Zusammen,

ich möchte von Kabel auf SAT umsteigen, ich habe mich mit den Themen Unicable, Potentialausgleich/Erdung/Blitzschutz bereits auseinandergesetzt und hier auch schon einiges gelesen.
Was ich nicht finden konnte, bzw. mir nicht so klar ist, ist die Frage ob ich mit nur einem Kabel von der SAT-Anlage eine bereits vorhandene Sternverteilung speisen kann.

Leider habe ich bei mir im Haus vom DG in den Keller nur eine Koaxleitung (Kathrein), die ich als Zuleitung benutzen könnte.

Ich habe mich im Shop umgeschaut und habe mich für Produkte von Jultec entschieden.
Ich habe mir diverse Szenarien der Verkabelung angeschaut, werde aber nicht wirklich schlau daraus, ich möchte eigentlich einen Umsetzer/Switch im DG mit einem Quattro-LNB versorgen.
Von da aus mit einem Kabel direkt zum Anschluß im DG (Legacy, wenn ich das richtig verstanden habe).
Mit einem zweiten Kabel dann in den Keller und von dort verteilen.
An einem der Anschlüsse möchte ich später einmal einen Receiver mit FBC Tuner einsetzen, die für die anderen Anschlüsse reicht eine Unicable-ID.
Nun habe ich einiges gelesen über programmierbare Dosen und Verteiler, das hat mich jetzt verunsichert.
Mein letzter Stand ist das ich eigentlich nur einen Splitter im Keller benötige, der das ankommende Signal vom DG verteilt und natürlich andere Dosen.
Aber jetzt habe ich mich angemeldet um mein Vorhaben hier zu posten, in der Hoffnung das mir jemand sagen kann was ich denn nun genau benötige.
Ich habe momentan noch keine Produkte gekauft, ich brauche also das rundum-Paket.
Empfangen möchte ich eigentlich nur die Standard-Sender (also Astra denk ich mal).

Im Shop gibt es ja auch Angebote von Komplettsystemen aber ich glaube da ist nix dabei was meine Anforderungen abdeckt.

Grüße

Matthias
Dateianhänge
Sat UNI Stern.jpg



Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18653
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umstieg auf SAT mit Unicable und Sternverteilung

Ungelesener Beitragvon techno-com » 21. November 2018 10:59

thitcher hat geschrieben:Hallo Zusammen,

Hallo und herlich-willkommen

thitcher hat geschrieben:ich möchte von Kabel auf SAT umsteigen, ich habe mich mit den Themen Unicable, Potentialausgleich/Erdung/Blitzschutz bereits auseinandergesetzt und hier auch schon einiges gelesen.

Was haben sie den bisher hier genau gelesen und was war daran alles unverständlich ? Nur wenn sie mir das ALLES sagen kann ich genau darauf eingehen.
Hier finde ich 2 Fragen zu Dosen und Verteiler, aber das wichtigste - der benötigte Einkabel-Schalter - kann von mir aus schon gar nicht bestimmt werden weil sehr viele Angaben fehlen.

thitcher hat geschrieben:An einem der Anschlüsse möchte ich später einmal einen Receiver mit FBC Tuner einsetzen, die für die anderen Anschlüsse reicht eine Unicable-ID.

z.B. fehlt in der Zeichnung schon der Punkt/der Raum wo dieser betrieben werden soll ! Nur wenn man das weiß, auch komplett alles was in den anderen Räumen für Ansprüche bestehen, kann man sagen welcher Multischalter der passende wäre ... also ob ein -8 oder gar ein -16 Schalter (8 oder 16 UBs über einen Strang).
Wichtig wäre auch was für Receiver überhaupt komplett zum Einsatz kommen sollen, was also vorhanden ist. Nur wenn man das weiß kann man auch sagen ob der überhaupt Einkabel-Tauglich wäre (Unicable EN50494/SCR/SatCR bzw. JESS EN50607).

thitcher hat geschrieben:Im Shop gibt es ja auch Angebote von Komplettsystemen aber ich glaube da ist nix dabei was meine Anforderungen abdeckt.

Es gibt im Shop kein Komplettsystem/-set für Einkabel Systeme. Das geht gar nicht da dies alles immer individuelle Planungen sein müssen die GENAU durchgeführt werden müssen.

thitcher hat geschrieben:Leider habe ich bei mir im Haus vom DG in den Keller nur eine Koaxleitung (Kathrein), die ich als Zuleitung benutzen könnte.

Alles gar kein Problem ... abe es fehlen mir sehr viele Daten (welche Unverständlichkeiten da waren, wo wie viele Tuner-Versorgungen pro Raum anliegen sollen etc. etc. etc.).
Auch fehlt komplett in ihrer Zeichnung wie sie die Erdung/den Potetentialausgleich durchführen möchten, das ist ja alles nicht so einfach wenn sie eine Dachmontage durchführen möchten weil dann Erdungskabel + Potentialausgleichskabel dorthin verlegt werden müssten (siehe unter Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich + Vormontagen- Aufbau im Schaltschrank incl Potenzialausgleich).
Von daher würde ich hier das ganz anders machen ! Ich würde eine Antenne an die Hauswand, im geschützten Bereich, installieren ... spart einem zuerst einmal die Erdung (äußerer Blitzschutz) und weiterhin könnte man dann von unten nach oben versorgen. D.h. den Anschluss oben einfach als 6. Abgang sehen statt nur den 5 Strängen unten. Das wäre hier viel viel einfacher in der Durchführung.

thitcher hat geschrieben:Was ich nicht finden konnte, bzw. mir nicht so klar ist, ist die Frage ob ich mit nur einem Kabel von der SAT-Anlage eine bereits vorhandene Sternverteilung speisen kann.

Aber darum geht es eigentlich in jedem Beitag hier in der Rubrik, das ist ja die Rubrik für "Fragen zu Sat-Einkabelsystemen" wo über 80% der Verkabelungen in Reihe sind.

thitcher hat geschrieben:Ich habe mir diverse Szenarien der Verkabelung angeschaut, werde aber nicht wirklich schlau daraus, ich möchte eigentlich einen Umsetzer/Switch im DG mit einem Quattro-LNB versorgen.

Siehe oben mein Vorschlag ... WENN sie alles in Einkabel-Technik machen, wenn alle Geräte auch unicable-tauglich (EN50494) bzw. JESS-tauglich (EN50607) sind dann würde ich das heute gar nicht mehr über Quattro-LNB machen, sondern über eine Breitband-LNB Versorgung was wieder Kabel vom LNB bis zum Multischalter einsparen würde.
Was ist JESS (Jultec Enhanced Stacking System/DIN EN 50607)?

thitcher hat geschrieben:Ich habe mich im Shop umgeschaut und habe mich für Produkte von Jultec entschieden.

Für welchen ?
Warum für diesen ?

thitcher hat geschrieben:Von da aus mit einem Kabel direkt zum Anschluß im DG (Legacy, wenn ich das richtig verstanden habe).
Mit einem zweiten Kabel dann in den Keller und von dort verteilen.

Es gibt heute nur noch wenige Schalter die einen Legacy-Ausgang extra haben ... aber mehr dazu in den folgenden, verlinkten Beiträgen. Dieser Anschluss, per Legacy versorgt, hätte dann auch niemals die Möglichkeit mehr als nur eine Single-Versorgung zu erhalten. Daher auch diesen Anschluss mit in die Einkabel-Versorgung einplanen wäre meine Idee.

thitcher hat geschrieben:Nun habe ich einiges gelesen über programmierbare Dosen und Verteiler, das hat mich jetzt verunsichert.

Das sind aber die Sachen die zuerst einmal absolut ans Ende einer Planung gesetzt werden sollten, in den Beiträgen hier (vor allen in den letzten 10-20) sollte aber auch das alles ganz genau erklärt gewesen sein.

thitcher hat geschrieben:Mein letzter Stand ist das ich eigentlich nur einen Splitter im Keller benötige, der das ankommende Signal vom DG verteilt und natürlich andere Dosen.

Ich gebe ihnne mal ewas "Lesestoff" mit Beiträgen die ihrem Vorhaben auf verschiedenste Arten nahe kommen sollten .... Bitte aufmerksam lesen, den nur so werden sie zu 100% verstehen was sie planen und umsetzen möchten (und ohne den 100%igen Durchblick wird das nur schwer möglich sein wenn sie am Ende eine Anlage haben möchten die auch 100% funktioniert und einen volle Versorgung für das raus geibt was sie wünschen):
Altbau von Kabel TV auf Einkabelsystem umbauen
Welche Anschlussdämpfung wird benötigt?
Bündelung zweier Unicable Stammausgänge
Erweiterung Unicable-Anlage auf 2 Satelliten
Empfehlung Unicable Multischalter
Umbau EFH von Kabel Unitymedia auf Sat Unicable/Jess
Jultec JPS-Multischalter Breitband-Versorgung via optischem LNB per Jultec JOL0102-90A
Uncable mit 18 Teilnehmern im Einfamilienhaus
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

thitcher
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 21. November 2018 08:13

Re: Umstieg auf SAT mit Unicable und Sternverteilung

Ungelesener Beitragvon thitcher » 22. November 2018 08:55

techno-com hat geschrieben:z.B. fehlt in der Zeichnung schon der Punkt/der Raum wo dieser betrieben werden soll ! Nur wenn man das weiß, auch komplett alles was in den anderen Räumen für Ansprüche bestehen, kann man sagen welcher Multischalter der passende wäre ... also ob ein -8 oder gar ein -16 Schalter (8 oder 16 UBs über einen Strang).
Wichtig wäre auch was für Receiver überhaupt komplett zum Einsatz kommen sollen, was also vorhanden ist. Nur wenn man das weiß kann man auch sagen ob der überhaupt Einkabel-Tauglich wäre (Unicable EN50494/SCR/SatCR bzw. JESS EN50607).

Die Zeichnung habe ich angepasst, es wird wahrscheinlich eine Dreambox DM920 werden, nur dieser Receiver soll eine gehobene Ausstattung haben und mehrere Kanäle gleichzeitig aufzeichnen können.
Der Receiver im DG existiert noch nicht, da reicht mir ein einfacher Unicable-tauglicher Receiver.
Die anderen Räume sind noch TV-frei, es soll möglich sein in Zukunft einen Unicable-tauglichen Receiver anzuschließen.
Momentan ist noch kein Receiver vorhanden da ich noch bei Unitymedia bin.

techno-com hat geschrieben:Von daher würde ich hier das ganz anders machen ! Ich würde eine Antenne an die Hauswand, im geschützten Bereich, installieren ... spart einem zuerst einmal die Erdung (äußerer Blitzschutz) und weiterhin könnte man dann von unten nach oben versorgen. D.h. den Anschluss oben einfach als 6. Abgang sehen statt nur den 5 Strängen unten. Das wäre hier viel viel einfacher in der Durchführung.

Genau das wollte ich eigentlich vermeiden, so ein hässliches Ding in meinem Sichtbereich.
Aber ich habe mich nochmal mit dem Thema Blitzschutz auseinandergesetzt und muss Ihnen recht geben, extra einen Blitzschutz zu installieren, nur um die Anlage nicht sehen zu müssen erscheint mir übertrieben.
Also muss ich in den sauren Apfel beißen und das anders lösen (dazu nachher mehr).

thitcher hat geschrieben:Was ich nicht finden konnte, bzw. mir nicht so klar ist, ist die Frage ob ich mit nur einem Kabel von der SAT-Anlage eine bereits vorhandene Sternverteilung speisen kann.
techno-com hat geschrieben:Aber darum geht es eigentlich in jedem Beitag hier in der Rubrik, das ist ja die Rubrik für "Fragen zu Sat-Einkabelsystemen" wo über 80% der Verkabelungen in Reihe sind.

Genau das meine ich, ich fand meist nur die Konstellation mit Dosen in Reihe, ich habe aber Stichdosen in Stern...Und da habe ich einige Skizzen gesehen wo nur ein (Uni)cable einfach aufgesplittet wird und jede Dose parallel versorgt wird.
Und da bin ich mir nicht sicher ob das so geht oder ob da nochmal eine "Logik" dazwischen muss.

techno-com hat geschrieben:WENN sie alles in Einkabel-Technik machen, wenn alle Geräte auch unicable-tauglich (EN50494) bzw. JESS-tauglich (EN50607) sind dann würde ich das heute gar nicht mehr über Quattro-LNB machen, sondern über eine Breitband-LNB Versorgung was wieder Kabel vom LNB bis zum Multischalter einsparen würde.

Da war ich überfordert, ich dachte das ein quattro-LNB das Maß der Dinge ist.
Nun habe ich mich etwas belesen und mir das Inverto Breitband-LNB SP-IDLP-WDB01-OOPRO-OPP angeschaut, würde das passen?

thitcher hat geschrieben:Ich habe mich im Shop umgeschaut und habe mich für Produkte von Jultec entschieden.
techno-com hat geschrieben:Für welchen ?
Warum für diesen ?

Ich denke der Jultec JPS0501-8T2/M2 sollte ausreichen, von den 4 Dosen im EG werden in Zukunft maximal 2 benutzt werden, also habe ich insgesamt 3 Anschlüsse mit einem UB und einen Anschluss mit 2 (oder mehr) UB´s
Dazu noch das NT JNT19-2000.
Für diesen Hersteller habe ich mich entschieden weil er aus meiner Gegend kommt und ich gerne Lokale Unternehmen unterstütze, außerdem sagt der Hersteller ganz klar "wir machen nur das, weil wir das können. Den Rest sollen andere machen". Das gefällt mir.

Zusammenfassend möchte ich also mit einem Breitband LNB auf einen Umsetzer gehen und von dort mit nur einem Kabel meine vorhandene Sternverkabelung versorgen.
Dabei werden in Zukunft maximal 4 von den 6 Dosen im Einsatz sein, wobei eine der Dosen 2 oder mehr UB´s bereitstellen muss.

Die Anlage werde ich aus Blitzschutzgründen auf (Plattenständer da Flachdach) oder an (Wandhalter im Blitzgeschützen Bereich) die Garage verfrachten, die Garage befindet sich zwischen meinem Haus und dem Nachbarn und ich komme mit einem Koax und PA bis zu meiner Sternverteilung und der PA bzw. HES.

Thema Blitzschutz:
Ich habe gelesen das man den Blitzschutzbereich mit Hilfe eines Kugelmodells bestimmen kann, kann ich auf diese Weise (Blitzuschutzklasse 3 = Kugelradius 45m) bestimmen ob die Dachmontage auf dem Flachdach zulässig ist?
Dateianhänge
Haus.jpg

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18653
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umstieg auf SAT mit Unicable und Sternverteilung

Ungelesener Beitragvon techno-com » 22. November 2018 12:16

Hallo zurück :1119

thitcher hat geschrieben:Die Zeichnung habe ich angepasst,

Ich habe bei vielem noch Kopfschmerzen, auch bei der Zeichnung die jetzt nur geändert wurde das die Versorgung von unten kommt und das jetzt 2 Receiver eingezeichnet sind.
Da gehört normal schon mehr mit rein wie ein Multischalter vor dem eingezeichneten "Splitter" (= "Verteiler) und die Bestimmung der Antennendosen... das sollte aus den verlinkten Beiträgen mittlerweile klar sein und in die Planung schon eingeflossen sein.
Weiterhin sehe ich noch viele Fehler/Fehlplanungen, so z.B. das sie nur ein (1) Kabel vom Breitband-LNB nach innen zum Multischalter vorgesehen haben mit dem was sie schreiben und da auch ein PA-Kabel geplant ist das nicht notwendig ist WENN die Antenne im geschützten Bereich installiert wird da die Abnahme für den PA von der HES im Haus her kommend geführt werden muss.
Aber mehr dazu folgend, ich bitte aber noch einmal ausdrücklich das zu lesen was ich verlinkt ! Den NUR SO werden sie zu 100% verstehen was sie da planen und auch umsetzen möchten.

thitcher hat geschrieben:Genau das meine ich, ich fand meist nur die Konstellation mit Dosen in Reihe, ich habe aber Stichdosen in Stern...Und da habe ich einige Skizzen gesehen wo nur ein (Uni)cable einfach aufgesplittet wird und jede Dose parallel versorgt wird.
Und da bin ich mir nicht sicher ob das so geht oder ob da nochmal eine "Logik" dazwischen muss.

In den von mir verlinkten Beiträgen sind wirklich viele dabei gewesen, die hatte ich ja extra raus gesucht für ihre Anwendung, wo die Dosen direkt vom Multischalter aus einzeln angeschlossen sind. Aber auch Beiträge dabei die viel mehr erklären würden ....
z.B. Quelle: Alle Komponenten ersetzen (EFH) - JESS, terrestrisch, Ethernet over Coax
Bild

thitcher hat geschrieben:Ich denke der Jultec JPS0501-8T2/M2 sollte ausreichen, von den 4 Dosen im EG werden in Zukunft maximal 2 benutzt werden, also habe ich insgesamt 3 Anschlüsse mit einem UB und einen Anschluss mit 2 (oder mehr) UB´s
Dazu noch das NT JNT19-2000.

Ja, das würde gehen ... ABER ich mache so etwas gerne zu 100% richtig und da habe ich dann ein Probleml mit dem Verteiler der benötigt würde hier.
Der Schalter JPS0501-8T2 hat einen Ausgang der aufgesplittet werden müsste auf 6 Ableitungen, und so einen gibt es NICHT passend (100% passend), den dieser Verteiler - raus zu lesen aus allen verlinkten Beiträgen - muss ohne eine Diodenentopplung sein. Solche speziellen Verteiler gibt es nur als 2-fach (Kathrein EBC110) und 4-fach (Kathrein EBC114) aktuell, leider !
Auch sind 8 UBs (8 Tuner Versorgung) schön und gut, aber wir müssen an die Zukunft ggf. denken, z.b. ein 2. Gerät mit FBC-Frontend (FBC-"Tuner"). Was nicht heute, das kommt ggf. in 10 Jahren und dann will man fertig sein dafür und nicht noch einmal ran gehen für einen Umbau/eine Erweiterung. Das geht heute mit recht wenig Mehraufwand/Aufpreis alles was hier jetzt steht direkt zu machen, ich habe das mal in einer Zeichnung mit angepasst (wo auch gleich mehr mit drin zu ersehen ist).
Beiträge dazu die genau auf das eigentlich zutreffen:
Kabel auf Sat mit dem Dur-Line UK 124 Unicable 2
Kaufberatung Einfamilienhaus - Unitymedia zu Unicable
JultecJPS0502-8T_FBC-Tuner_Frontend_Unicable-Anlagen-Planung-Verteilung.jpg
JultecJPS0502-8T_FBC-Tuner_Frontend_Unicable-Anlagen-Planung-Verteilung

Das wäre eine Versorgung von 2x8 Tunern und alle Verteiler wären passend ohne Diodenentkopplung ! Welcher Strang da mit auf den gelegt wird der die FBC-Box unten versorgt ist egal, ich habe da jetzt einfach einen Strang mit angeschlossen. Dort würde ich einen Strang nehmen der ggf. nie eine Sat-Versorgung erhalten wird, dann würden dem Receiver (FBC-Frontend Gerät) volle 8 UBs zur Verfügung stehen und dem Rest vom Haus (außer dem einen gerade erwähnten Gerät) weitere 8 zur vollen Aufteilung/Verteilung unter diesen Geräten.

thitcher hat geschrieben:Zusammenfassend möchte ich also mit einem Breitband LNB auf einen Umsetzer gehen und von dort mit nur einem Kabel meine vorhandene Sternverkabelung versorgen.

Nein, ein Breitband-LNB hat 2 Ausgänge ! Daher werden von ihm bis zum Multischalter dann auch 2 Kabel benötigt.
Ein Bild aus den vielen Beiträgen die ich verlinkt hatte:
Bild
Das habe ich gewählt weil es meiner Planung mit dem JPS0502-8T Multischalter aus meiner Zeichnung oben sehr nah kommt ... der Beitrag dazu - Kabel auf Sat mit dem Dur-Line UK 124 Unicable 2 - ist ja oben schon verlinkt.

thitcher hat geschrieben:Da war ich überfordert, ich dachte das ein quattro-LNB das Maß der Dinge ist.
Nun habe ich mich etwas belesen und mir das Inverto Breitband-LNB SP-IDLP-WDB01-OOPRO-OPP angeschaut, würde das passen?

Nehmen sie das Dur-Line Breitband-LNB +Ultra WB2
Dur-Line Breitband-LNB +Ultra WB2 oder Intervo Breitband-LNB?

thitcher hat geschrieben:Genau das wollte ich eigentlich vermeiden, so ein hässliches Ding in meinem Sichtbereich.
Aber ich habe mich nochmal mit dem Thema Blitzschutz auseinandergesetzt und muss Ihnen recht geben, extra einen Blitzschutz zu installieren, nur um die Anlage nicht sehen zu müssen erscheint mir übertrieben.
Also muss ich in den sauren Apfel beißen und das anders lösen (dazu nachher mehr).

Überlegen sie wie sie die notwendige Erdung umsetzen könnten wenn die Antenne im nicht-geschützten Bereich installiert wird :1112
Das wird super aufwendig, ggf. sogar gar nicht machbar. Daher wird es nur diesen Weg geben den geschützten Bereich zu wählen.

thitcher hat geschrieben:Die Anlage werde ich aus Blitzschutzgründen auf (Plattenständer da Flachdach) oder an (Wandhalter im Blitzgeschützen Bereich) die Garage verfrachten, die Garage befindet sich zwischen meinem Haus und dem Nachbarn und ich komme mit einem Koax und PA bis zu meiner Sternverteilung und der PA bzw. HES.

Hier wieder ein paar Anmerkungen:
1. muss dort freie Sicht zum Satelliten sein, also ca. in Richtung Süd-Süd-Ost. Da darf in einem Winkel von ca. 30-34 Grad (abhängig vom Installationsort, je mehr im Norden desto weniger wird der Azimut/Steigerungswinkel) - siehe dazu auch unter http://www.dishpointer.com (PLZ, Wohnort eintragen und hinten "Astra 19 Grad Ost" auswählen).
2. 2 Kabel werden vom Breitband-LNB bis zum Multischalter benötigt
3. es wird KEIN PA-Kabel benötigt dorthin WENN die Antenne im geschützten Bereich installiert werden kann (Abstände einhalten wie unter Erdung Satellitenanlage / Antennenmast + Potentialausgleich erklärt).
Bild

thitcher hat geschrieben:Thema Blitzschutz:
Ich habe gelesen das man den Blitzschutzbereich mit Hilfe eines Kugelmodells bestimmen kann, kann ich auf diese Weise (Blitzuschutzklasse 3 = Kugelradius 45m) bestimmen ob die Dachmontage auf dem Flachdach zulässig ist?

Wo haben sie das gelesen ?
Wenn sie einen Abstand von 1.5m zur Hauswand einhalten + Abstand zur Dachrinne und von Regenfallrohren etc. einhalten von >2m dann sind sie im geschützten Bereich. Siehe Bild oben ... übrigens ... zu diesen Abständen gehören auch die Koaxkabel die außen geführt werden, diese sind ja Bestandteil der Gesamtanlage.

thitcher hat geschrieben:.. es wird wahrscheinlich eine Dreambox DM920 werden, nur dieser Receiver soll eine gehobene Ausstattung haben und mehrere Kanäle gleichzeitig aufzeichnen können.

Vorschlag => VU+ Uno 4k SE
Auf Wunsch alle VU+ Geräte auch mit der Vorprogrammierung von uns.

thitcher hat geschrieben:Der Receiver im DG existiert noch nicht, da reicht mir ein einfacher Unicable-tauglicher Receiver.

Vorschlag => VU+ Zero oder VU+ Zero 4k
Mehr zu diesen VU+ Geräten und auch Anwendungsbereiche die da möglich sind in einem wohl auch sehr gut passenden Beitrag unter Teilbestellung JESS-System - Fragen dazu (der aber per Quattro-LNB aufgebaut wurde da dort nicht alle Geräte unicable-tauglich sind und daher das per Breitband-LNB-Versorgung nicht ging).

thitcher hat geschrieben:Die anderen Räume sind noch TV-frei, es soll möglich sein in Zukunft einen Unicable-tauglichen Receiver anzuschließen.

Mittlerweile sind ja fast alle Geräte tauglich dafür, sogar Samsung/Panasonic/Technisat etc. TV-Geräte mit eingebauten DVB-S/S2 Tuner können das mittlerweile.
Es gibt aber auch "schwarze Schafe" wo es zwar drauf steht, die Funktionalität aber mehr oder weniger dafür gar nicht gegeben ist. Auch dafür gibt es sehr schöne Beiträge hier im Forum wo seitenweise nach einem Fehler gesucht wurde und dann einfach der Vantage-Receiver schuld war , und gerade der wurde zur Einrichtung der Anlage dort verwendet.

thitcher hat geschrieben:Für diesen Hersteller habe ich mich entschieden weil er aus meiner Gegend kommt und ich gerne Lokale Unternehmen unterstütze, außerdem sagt der Hersteller ganz klar "wir machen nur das, weil wir das können. Den Rest sollen andere machen". Das gefällt mir.

Jultec ist und bleibt sicher noch lange im Bereich von Sat-Einkabellösungen die Nummer 1 ... vor allem auch weil deren Hardware einfach funktioniert, 100% funktioniert. Weiterhin sparsam im Stromverbrauch, meist Aufbauen ohne Elkos (Kondensatoren) die austrocknen in vielen anderen Geräten und dabei sofort einen Ausfall verursachen .. nicht umsonst gibt es für viele Multischalter Ersatz-Netzteile :1137

Auch sehr schön passende Beiträge (erklären vieles zum Rest was offen ist, z.B. zu den UV-beständigen Koaxkabeln im Außenbereich):
Umbau EFH von Kabel Unitymedia auf Sat Unicable/Jess
Solide Komponenten?
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.

thitcher
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 21. November 2018 08:13

Re: Umstieg auf SAT mit Unicable und Sternverteilung

Ungelesener Beitragvon thitcher » 22. November 2018 12:56

Natürlich werde ich mit 2 Kabeln vom Koax zum Multischalter gehen.

Nur vom MS ins Haus kann ich nur mit einem Kabel und evtl. PA gehen...Zum PA habe ich dies gelesen:
Wenn aber die Antenne im gesicherten Blitzschutzbereich installiert wurde und kein Blitzschutz durchzuführen ist, sie also nur aus Sicherheitsgründen (ein PA ist prinzipiell IMMER zu empfehlen da er eine Sicherheitsvorkehrung ist und auch viele Endgeräte, vor allem Flachbildfernseher mit integriertem Tuner, massiv Probleme machen können wenn kein PA erstellt wurde) bzw. aus Gründen der wohnungs-/hausübergreifenden Installation den PA durchführen wollen/müssen dann gibt es ja kein Blitzschutzkabel am Antennenmast .... man muss dann die Erdungsblöcke direkt an der HES anschließen.


Thema Blitzkugelverfahren:
Quelle: https://www.haustechnikdialog.de
Zu der Ermittlung von Eintrittstellen für einen direkten Blitzeinschlag wird das Blitzkugelverfahren angewendet, das in der IEC 62305-3 beschrieben wird. Das Verfahren legt den gefährdeten Blitzeinschlagbereich als Kugel fest, dessen Mittelpunkt die Spitze des Blitzes ist. Die Oberfläche der Kugel stellt eine Äquipotentialfläche eines elektrischen Feldes dar. Die Wahrscheinlichkeiten werden in vier Blitzschutzklassen festgelegt. Dabei liegt der Scheitelwert eines Blitzstroms unterhalb einer vorgegebenen Stromstärke. Eine Blitzkugel mit einem bestimmten Radius wird einer entsprechenden Blitzschutzklassen zugeordnet.

Jede Blitzschutzanlage muss einer Überprüfung nach dem Blitzkugelverfahren standhalten können. Dabei wird an einem maßstäblichen Modell oder mit Hilfe einer maßstäblichen Zeichnung der Anlage das Blitzkugelverfahren durch Abrollen einer Kugel dargestellt.
Dateianhänge
Blitzschutz_Fangstange_Blitzkugelverfahren.jpg
Blitzschutz_Fangstange_Blitzkugelverfahren

Benutzeravatar
techno-com
Site Admin
Beiträge: 18653
Registriert: 17. November 2005 09:32
Wohnort: 74076 Heilbronn
Hat sich bedankt: 359 Mal
Danksagung erhalten: 458 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umstieg auf SAT mit Unicable und Sternverteilung

Ungelesener Beitragvon techno-com » 22. November 2018 13:13

thitcher hat geschrieben:Natürlich werde ich mit 2 Kabeln vom Koax zum Multischalter gehen.

Das hatte ich da anders raus gelesen und auch in ihrer angefertigen Zeichnung war nur ein Kabel zu sehen :1137

thitcher hat geschrieben:Nur vom MS ins Haus kann ich nur mit einem Kabel und evtl. PA gehen...Zum PA habe ich dies gelesen:

Das hatte ich ja in meinem angefertigen Bild oben auch rein geschrieben und im Text oben auch erklärt:
Bild

thitcher hat geschrieben:Thema Blitzkugelverfahren:
Quelle: https://www.haustechnikdialog.de
Zu der Ermittlung von Eintrittstellen für einen direkten Blitzeinschlag wird das Blitzkugelverfahren angewendet, das in der IEC 62305-3 beschrieben wird. Das Verfahren legt den gefährdeten Blitzeinschlagbereich als Kugel fest, dessen Mittelpunkt die Spitze des Blitzes ist. Die Oberfläche der Kugel stellt eine Äquipotentialfläche eines elektrischen Feldes dar. Die Wahrscheinlichkeiten werden in vier Blitzschutzklassen festgelegt. Dabei liegt der Scheitelwert eines Blitzstroms unterhalb einer vorgegebenen Stromstärke. Eine Blitzkugel mit einem bestimmten Radius wird einer entsprechenden Blitzschutzklassen zugeordnet.

Jede Blitzschutzanlage muss einer Überprüfung nach dem Blitzkugelverfahren standhalten können. Dabei wird an einem maßstäblichen Modell oder mit Hilfe einer maßstäblichen Zeichnung der Anlage das Blitzkugelverfahren durch Abrollen einer Kugel dargestellt.

Da ist aber einen Blitzschutzanlage auf dem Dach doch eingezeichnet, eine Fangstange !
Quelle: Umstellung von Kabel-TV auf UniLNB, die 2te.
Bild

Bild

Bild

Quelle: Neubau mit Unicable in Sternverkabelung

Bild
Also ist dort auch eine Blitzschutz-Vorrichtung .....
Vielleicht sind wir nicht günstiger als ein Discounter oder reiner Online-Kartonschieber, aber sicherlich besser !
Normkonforme Beratung und Bau sind bei uns selbstverständlich.
Sat-Shop Heilbronn Kunden können sich auch nach dem Kauf auf unseren besten Service verlassen
Hier im Forum wird kein After-Sales-Support für Fremdkäufe geleistet !! Wenden Sie sich dazu an ihren Verkäufer ......

Tristan Uhde
Satanlagen Onlineshop / SAT-Shop Heilbronn
https://www.satshop-heilbronn.de (SSL) / SAT-Onlineforum https://www.satanlagenforum.de (SSL)
Tel ------ (Fragen gehören ins Forum ! Den nur hier können sie richtig bearbeitet werden, auch was hier noch nicht von A-Z genau schon erklärt/behandelt ist )

Wichtiger Hinweis:Zuständigkeiten verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) und Blitzschutzfachkräfte
Informieren Sie sich dort über Folgen und Auswirkungen von Eigenleistung und lassen Sie selbst durchgeführte Installationen von entsprechender Stelle prüfen und abnehmen.
Wir erteilen hier keine Rechtsberatung, unsere Hinweise sind nach bestem Wissen und bedürfen einer entsprechenden juristischen/technischen weiteren Beratung.


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Fragen zu digitalen SAT- Einkabelsystemen“